Autor Thema: Startszenario  (Gelesen 1276 mal)

Offline Mialra

Startszenario
« am: Januar 08, 2019, 08:39:18 Nachmittag »
Icke mal wieder ^^"
Ich weiß, viele Fragen die ich hier an euch habe. Dieses Mal geht es darum wie man am besten einen Anfang macht. Die eine Möglichkeit wäre starke Vorschriften bei der Charaktererschaffung zu machen, damit man eine gemeinsame Vorgeschichte entwickeln kann und sich die Leute vielleicht schon kennen. Was soll ich sagen .... das hab ich versäumt xD
Ich bin auch einfach kein Fan davon zu viele Vorschriften zu machen bei der Erstellung (Rasse, Herkunft, Vorgeschichte, Kampf- und/oder Magieschule) damit die Charaktere nicht so "aufgezwungen" sind. Ich möchte dass jeder sich dass erstellen kann worauf er Lust und Spaß hat. Ein paar Parallelen konnte wir dennoch ziehen aber noch nicht alle miteinander verbinden. Somit liegt es nun an mir eine Situation zu erfinden in der die Charaktere zusammen arbeiten müssen und somit zusammen finden.
Info: Sie spielen alles Reisende, dass ist wenigstens eine Gemeinsamkeit

Ich hatte dazu ein paar Überlegungen, vielleicht könnt ihr mir ja eure Meinung dazu mitteilen. Oder vielleicht habt ihr eigene Ideen? Wie habt ihr denn eure Gruppe zusammen bekommen?

Idee 1:
Die SC sind zusammen mit ein paar NPC Passagiere auf einem Schiff  Richtung sonst wohin (Unwichtig für das Thema). Doch zieht ein Sturm auf und das Schiff kentert. Die SC werden an einen Strand gespühlt. Ein NPC hat ebenfalls überlebt und benötigt Hilfe. Vielleicht auch einer der Spieler.
Das Schiffswrack wurde an den Strand gespühlt und die Charaktere müssen nun das Wrack betreten um ihre Ausrüstung wieder zu erlangen (Falls sie noch dort ist) oder ziehen los.

Idee 2:
Der Klassiker, eine Taverne! (Scheiße, bin ich mal wieder kreativ..... /sarcasmus off) Ein starker Regen zwingt die SC dazu Zuflucht in einer Taverne zu suchen. Diese ist klein und schäbig, die Besucher zwielichtig, aber es sollte für die Nacht schon reichen. Ich hatte vor dort 3-4 NPC zu platzieren bei denen sie sich eine Quest abholen könnten. Beispielsweise ein Hehler der Schmuggler sucht um etwas nach Goremound zu bringen. Ein Mienenbesitzer der Arbeiter sucht für einen besonders gefährlichen Abschnitt (was er ihnen natürlich nicht mitteilt) und eine Frau die auf der Suche nach ihrem Kind ist, welches vom Vater weggeschafft wurde um seinem Ruf nicht zu schaden (Bastardkind). Vielleicht auch noch ein Halbling der Ärger mit einer Bande in der Gegend hat und jemanden anheuern will um "Den Jungs eine Lektion zu erteilen".
Ich hatte vor, die Geschichte, dementsprechend für wen sie sich entscheiden, auch weiter laufen zu lassen. So wird z.b. wenn sie sich nicht anheuern lassen von dem Minenbesitzer ein paar Tage später von ein paar verschwundenen Arbeitern die Rede sein. Die Frau, die keine Hilfe erhalten hat könnte sich vor Verzweiflung erhängt haben. Der Halbling ist spurlos verschwunden ... und so weiter und sofort. Wenn sie sich alle der selben Quest annehmen, haben sie direkt eine gemeinsame Aufgabe. Tun sie das nicht  könnten die enstandenen Umstände zu festnahmen und Verhören seitens der Regionalen Wachen führen (was die SC ja wieder in eine gemeinsame Situation wirft) ODER Möglichkeit zwei .. ich zünde das Gasthaus in der Nacht an. Das würde die SC auch in eine Situation bringen wo sie zusammen arbeiten MÜSSEN.

Idee 3:
Auf ihren Reisen nach irgendwo hin werden sie von einer Banditengruppe gefangen genommen. Zusammen eingesperrt müssen sie nun entscheiden wie es weiter geht und wie sie frei kommen.



Joar, das war das was mein Hirn die letzten Tage so ausgespuckt hat ^^"
Was meint ihr dazu? Und welche Ideen hättet ihr noch?

Vielen lieben Dank schon mal im Vorraus

Mialra
Lieber zu alt für den Scheiß, als zu scheiße für dein Alter.

Offline Corillin

Re: Startszenario
« Antwort #1 am: Januar 09, 2019, 01:28:56 Vormittag »
Bisher hab ich immer vor der Eerstellung der Charaktäre die Spieler gefragt in welche Richtung die Runde gehen soll und was sie am liebsten spielen wollen. Ob es mehr Polit, Sneaky oder Dungeon werden soll oder so. Dann das Land dazu ausgesucht und gefragt ob welche ihre Chars gemeinsam machen wollen so dass sie sich kennen. Gerade bei Noobs ist mir aufgefallen, dass sie sich besser im Spiel wiederfinden wenn sie nen "Kumpel" an der Seite haben. Wenn das steht würde ich die Rassen absprechen und schonmal sagen was zusammen passt und wwas weniger (auch im Bezug auf Land und Leute). Wenn sich ein Spieler bereits zu anfang hinstellt und meint er wäre gern Paladin, dann sag ich direkt dass nen Hexer nen Problem für die Gruppe werden könnte. (nicht muss aber kann) Und das sollte dann auch jedem bewusst werden bevor man sich auf nen Konzept versteift. Deswegen dürfen meine Spieler (bei Kampagnen zumindest) keine Charaktäre alleine machen.

Zu Idee 1: Finde ich sehr interessant und werde ich dir mal bei gelegenheit klauen, da mir die Idee gefällt. Der Grund weswegen sie das Schiff nahmen ist egal und kann bei jedem was anderes sein. Letztlich ist die Gruppe sofort zusammen und wird direkt gemeinsame Sache machen. Hat was von Mord im Orientexpress.

Zu Idee 2: Der Klassiker ist IMMER gut und nie schlecht. Dann noch ne Schlägerei angezettelt oder einfach den Typischen Questgeber rein geschickt. Frage an die Spieler: "Wenn ihr mit mir Rollenspiel spielen wollt dann nehmt die Quest an. Wer nicht will, kein Thema. Da drüben steht die Playstation, ich mach dann mal hier mit den anderen weiter"  ;D

Zu Idee 3: Super Idee, nur brauchst du hierbei vielleicht noch nen besseren Anker warum die Gruppe beisammen bleiben sollte. Es muss immerhin nen plausibeler Grund da sein, warum nicht danach jeder wieder seiner Wege geht. Ansonsten ist das für nen Oneshot nahezu perfekt.
« Letzte Änderung: Januar 09, 2019, 08:45:01 Vormittag von Corillin »
Wer es nicht mag mit Generierungspunkten herumzurechnen, kann hier nen Arcane Codex Charakterersteller herunter laden:

zum Download
zum Diskussionsthread

Offline Acharak

Re: Startszenario
« Antwort #2 am: Januar 09, 2019, 01:20:54 Nachmittag »
Ich habe ähnliche bedenken wie Corillin, nämlich: "Warum bleibt die Gruppe danach weiter zusammen?" Das ist mMn immer ein Problem, das man auf diverse Arten lösen kann:

1. Man kennt sich (partiell). Also A kennt B, B kennt C, etc. Das "kennen" muss nicht immer der beste Freund sein, aber da gibt es viele Optionen. Einige Systeme forcieren das beim Charakterbau, das jeder Spieler einen guten und einen schlechten Freund wählt (Mutant Year Zero z.b.)

2. Geteiltes Leid ist halbes Leid: Die Gruppe kommt durch Zufall in den Besitz eines Artefakts, Zaubers, Haustiers WAS AUCH IMMER und wird es nicht mehr los, zumindest nicht so einfach.
Beispiel: Meine Gruppe war beim Start auf einem Schiff unterwegs, es wurde von einem Monster angegriffen und kenterte. Man gelangte auf eine Koralleninsel, fand dort einen riesigen magischen Kristall der zerbarst und einige Splitter sich in die Spieler bohrten. Die Naga-Besitzer fanden das gar nicht gut, man musste fliehen...und irgendwie diese Splitter loswerden, weil die anderen Splitterträger und die Naga angefangen haben zu sammeln, weil mehr Splitter -> mehr Macht.  ;D

3. Mit gehangen, mit gefangen: Die Gruppe wird (zu unrecht!?) beschuldigt, etwas ganz, ganz schlimmes getan zu haben. Schlimm genug, das man sie sucht. Nun gilt es, die Unschuld zu beweisen. Wenn das überstanden ist, sind die meisten eh Kumpels und reisen weiter zusammen. ;)

4. Pflichtgefühl: Das ist jetzt recht gruppenabhängig, Moral und so. Das große, prophezeite Übel, evtl selbst herbeigeführt, das dicke, reichliche Kopfgeld für einen Verbrecher, Ruhm und Ehre im Kampf...Viele Optionen mit unterschiedlichsten Zielen und Facetten.

Was bei Reisenden für mich wichtig wäre: WIESO reisen sie? Daraus kann man dann vlt eine globale Story über Abenteuer hinweg spinnen, so das jeder dem anderen hilft.

Offline Mialra

Re: Startszenario
« Antwort #3 am: Januar 09, 2019, 09:05:13 Nachmittag »
Bisher hab ich immer vor der Eerstellung der Charaktäre die Spieler gefragt in welche Richtung die Runde gehen soll und was sie am liebsten spielen wollen. Ob es mehr Polit, Sneaky oder Dungeon werden soll oder so.

Das Habe ich natürlich gemacht, ich habe 5 verschiedene Startsituationen geschrieben mit ihren Vor- und Nachteilen. Beispielsweise hatte ich eine Art Allianz gründen wollen. Eine Gilde ein wenig im militärischen Stil die die Prophezeiung des 3. Kataklysmus sehr ernst nimmt und aufhalten will. Der Vorteil wäre gewesen dass alle direkt mit einen gemeinsamen Ziel gestartet wären. Sei es nun dass sie ebenfalls an die Prophezeiung glauben und dagegen kämpfen, oder sei es, dass sie ein paar Gauner sind die so ihrer Strafe entkommen wollen und Imunität erhalten. Auch die Rasse wäre egal gewesen und die Klasse (Mit Ausnahme Hexer). Ebenfalls hätte man direkt ein paar Verbündete, Zugriff auf Ausrüstung und einen Rückzugsort wo es sicherlich auch ein paar Lehrmeister gibt. Nachteil wäre hierbei allerdings dass sie einen festen Auftragsgeber haben, der im Prinzip alles von ihnen verlangen könnte. Frei nach dem Motto dere Zweck heiligt die Mittel. Ich hätte es aber interessant gefunde auch ein wenig somit in Richtung Antiheld zu gehen. Ein weiterer Nachteil wiederum wäre, dass sie ihre Beute teilen müssten und Artefakte oder besondere gegenstände die sie unterwegs finden natürlich nicht einfach behalten können.
Eine weitere Idee war eine Gruppe von Sklavenhändlern, die die SC gefangen genommen hat. Diese hätten sich nun befreien müssen. Der Nachteil hierbei wäre dass sie mit nichts als ein paar Lumpen am Leib gestartet wären und auch einige Vorzüge gesperrt waren wie Adelig. Dafür wären die SC völlig frei ihrer Wege gewesen und hätten sich erst einmal ein Leben aufbauen müssen.

Ich hätte die erste Idee am besten gefunden, gerade weil man dann direkt einen Start hätte, aber ... was soll ich sagen. Meine Mitspieler bevorzugten eben die schlichte Abenteurer Gruppe xD
Naja, vielleicht schließen sie sich ja später noch der Allianz an, wenn sie ein wenig Kreijorluft geschnuppert haben und rein gefunden haben. Ich denke für den Anfang wollten sie lieber etwas unabhängigeres.


1. Man kennt sich (partiell). Also A kennt B, B kennt C, etc. Das "kennen" muss nicht immer der beste Freund sein, aber da gibt es viele Optionen. Einige Systeme forcieren das beim Charakterbau, das jeder Spieler einen guten und einen schlechten Freund wählt (Mutant Year Zero z.b.)

Bei ein paar der SC ist das der fall, dass sie ihre Geschichte direkt mit einander verknüpft haben. Quasi kennen sich von vier Leuten jeweils zwei bereits. Heißt zwei bestehende Zweiergruppen. Nun muss man nur noch diese irgendwie kombinieren.

3. Mit gehangen, mit gefangen: Die Gruppe wird (zu unrecht!?) beschuldigt, etwas ganz, ganz schlimmes getan zu haben. Schlimm genug, das man sie sucht. Nun gilt es, die Unschuld zu beweisen. Wenn das überstanden ist, sind die meisten eh Kumpels und reisen weiter zusammen. ;)

Die Idee finde ich super und werde sie vermutlich auch in meine Tavernenidee einbinden, wenn ich die Leute nicht an eine gemeinsame Quest bekomme. Da improvisiere ich dann ^^

4. Pflichtgefühl: Das ist jetzt recht gruppenabhängig, Moral und so. Das große, prophezeite Übel, evtl selbst herbeigeführt, das dicke, reichliche Kopfgeld für einen Verbrecher, Ruhm und Ehre im Kampf...Viele Optionen mit unterschiedlichsten Zielen und Facetten.

wie oben beschrieben, hätte ich sehr sehr gerne gemacht ^^" war nur leider (noch) nichts für meine Gruppe.

Was bei Reisenden für mich wichtig wäre: WIESO reisen sie? 

Genau das finde ich auch, daher habe ich von jedem nun auch eine Hintergrundgeschichte eingefordert. Wo kommt er her? Was hat er schon erlebt? Wie ist er aufgewachsen? Was will er erreichen? Wieso reiste er los? Was ist seine Lebensphilosophie?
Ich warte noch auf eine Ausarbeitung dann hab ich alle zusammen^^



Vermutlich werde ich das mit dem Boot machen, ersten gefällt mir die Idee und zweitens kann ich die Taverne danach immer noch anknüpfen ... ich denke in umso mehr Situationen ich sie einfach werfe wo sie gezwungen sind zusammen zu arbeiten umso eher werden sie schon noch zusammen wachsen xD
Wenn sie das Schiff also überwunden haben und in einer Taverne ausruhen wollen bevor sie weiter ziehen kommt dann halt direkt das nächste auf sie zu.

Ich bin mal gespannt.

Auf jedenfall vielen Dank für eure Tipps und Ratschläge und auch für die positiven Worte @Corillin das hat mich sehr gefreut ^^
« Letzte Änderung: Januar 09, 2019, 09:21:24 Nachmittag von Mialra »
Lieber zu alt für den Scheiß, als zu scheiße für dein Alter.

Offline Acharak

Re: Startszenario
« Antwort #4 am: Januar 09, 2019, 11:01:44 Nachmittag »
Das Ganze Thema mit der Allianz finde ich super, mach das! Binde es mit ein. Vielleicht sind sie jetzt kein Teil davon, aber kommen immer mal wieder in Kontakt mit Leuten und Truppen der Allianz, arbeiten vlt als "Externe Mitarbeiter"/Söldner mit Ihnen kurzfristig für bestimmte Dinge zusammen. Wenn deine Gruppe moralisch flexibel genug ist, eben vlt um die Drecksarbeit zu machen. Das hat auf jeden Fall ein riesen Potential, wenn auch nur im worst-case um die Hintergrundstimmung aufzubauen.  :)

Offline Corillin

Re: Startszenario
« Antwort #5 am: Januar 10, 2019, 12:27:09 Vormittag »
Da fällt mir gerade ein, dass ich es auch mal gemacht habe, dass ich beim gemeinsamen Erstellen jedem der Spieler als Kontakt (eher nebenbei und nicht zu offensichtlich) den gleichen NSC als Kontakt gegeben habe. Das wussten sie natürlich nicht von einander. Aus verschiedenen Gründen, aber sie kannten ihn und mochten ihn vielleicht sogar. Das kam dann beim Questgeben quasi zusammen, so dass alle einen anderen Grund hatten die Quest anzunehmen und somit auch annehmen wollten ohne dass sie einander kannten.
Wer es nicht mag mit Generierungspunkten herumzurechnen, kann hier nen Arcane Codex Charakterersteller herunter laden:

zum Download
zum Diskussionsthread

Offline Mialra

Re: Startszenario
« Antwort #6 am: Januar 10, 2019, 06:14:07 Vormittag »
Das Ganze Thema mit der Allianz finde ich super, mach das! Binde es mit ein. Vielleicht sind sie jetzt kein Teil davon, aber kommen immer mal wieder in Kontakt mit Leuten und Truppen der Allianz, arbeiten vlt als "Externe Mitarbeiter"/Söldner mit Ihnen kurzfristig für bestimmte Dinge zusammen. Wenn deine Gruppe moralisch flexibel genug ist, eben vlt um die Drecksarbeit zu machen. Das hat auf jeden Fall ein riesen Potential, wenn auch nur im worst-case um die Hintergrundstimmung aufzubauen.  :)

Ja ich fand die Idee mit der Allianz auch toll. Zumal man so viele verschiedene Quest dazu vergeben kann. Das reicht von zu einen bestimmten Ort reisen und den auszuspähen, über eine besondere Waffe zu besorgen, weiter mit Verbündete werben ( bei der techgilde einen guten Preis und Bündnis zu verhandeln vielleicht), einen oder ein paar in Schwierigkeiten geratene Verbündete npc zu finden und zu helfen, bis hin zu einem Attentat auf eine Person die die Allianz für gefährlich hält.
Die Möglichkeiten für Missionen sind schier unendlich. Daher lasse ich die auch nicht sterben. Ich werde sie immer mal wieder mit der Allianz konfrontieren. Erst mit Rekrutierungszetteln dann mit Npc und sie mal freiwillig/unfreiwillig helfen lassen ^^
Vielleicht schließen sie sich ja noch an.



Die Idee mit dem gemeinsamen Npc finde ich klasse! Vielleicht baue ich das noch irgendwie mit ein. Danke dir ^^
Lieber zu alt für den Scheiß, als zu scheiße für dein Alter.

Offline Corillin

Re: Startszenario
« Antwort #7 am: Januar 10, 2019, 08:05:20 Vormittag »
Was machst du wenn die Gruppe den Plan fasst die Allianz zu zerschmettern? Es nicht zuzulassen wäre da nämlich das Schlechteste was man als SL machen kann ^^
Wer es nicht mag mit Generierungspunkten herumzurechnen, kann hier nen Arcane Codex Charakterersteller herunter laden:

zum Download
zum Diskussionsthread

Offline Mialra

Re: Startszenario
« Antwort #8 am: Januar 10, 2019, 08:23:40 Vormittag »
Das bezweifle ich zwar stark, weil das nicht zu den bisherigen Konzepten passen würde, aber natürlich würde ich es nicht verbieten. So wie SC manche Situationen hinnehmen müssen die man vielleicht nicht immer optimal findet, so muss man auch als SL das Spiel der Sc annehmen.
Lieber zu alt für den Scheiß, als zu scheiße für dein Alter.

Offline Acharak

Re: Startszenario
« Antwort #9 am: Januar 10, 2019, 08:50:57 Vormittag »
Was machst du wenn die Gruppe den Plan fasst die Allianz zu zerschmettern? Es nicht zuzulassen wäre da nämlich das Schlechteste was man als SL machen kann ^^

mMn muss dann im worst-case die Gruppe daran zerschellen und gewiped werden in einer der Formen. Je nachdem, wie weit das alles eskaliert.  :-X

 


Mitternachtsfleischzug

Sorry, this shoutbox does not exist.