Autor Thema: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde  (Gelesen 555 mal)

Offline Sofian

  • Administrator
  • Schlachtenbummler
  • *****
  • Beiträge: 69
  • Danksagungen bekommen: 44
  • Capitaine de la Garde du Arnique
  • Kampfschule: Florentine
Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #30 am: August 16, 2019, 06:13:33 Vormittag »
Es macht sonst halt auch Null Unterschied, ob eine Waffe nun eine Aktion zum Nachladen braucht oder drei, wenn man alle diese drei Aktionen ohne irgendeine Form der "Kontrolle / Bestrafung" dann eh in eine Runde packt - und das kann wohl kaum im Sinne des Erfinders sein, wie es so schön heißt.


Genau das ist es, was ich mit Bugusing meine, denn es ist genau in dem Fall möglich, in dem das Nachladen genau 3 Aktionen dauert. Bei zwei oder vier Aktionen sieht die Sache anders aus, wenn man maximal verkürzt.


Hier mal ausgeführt, davon ausgehend, dass der SC maximal verkürzen will:


Zwei Aktionen fürs Nachladen
Runde 1: Nachladen + Nachladen + Feuern = 3 Aktionen, Malus -8


Drei Aktionen fürs Nachladen
Runde 1: Nachlade + Nachladen + Nachladen = 3 Aktionen, eigentlich Malus -8, allerdings wird hier nicht gewürfelt.
Runde 2: Feuern (entweder kein Malus oder Malus -8, siehe Streitfrage unten)


Vier Aktionen fürs Nachladen
Runde 1: Nachladen + Nachladen + Nachladen = 3 Aktionen, Malus -8
Runde 2: Nachladen + Feuern = 2 Aktionen, allerdings trotzdem Malus -8


Letzteres liegt an folgender Regel:


Wird eine Handlung, die über mehrere Aktionen andauert, über mehrere Runden hinweg verkürzt, so gilt für sie der höchste Malus durch Mehrfachaktionen, den der Charakter in einer der Runden, die das Ausführen der Aktion dauert, erleiden würde.


Die Streitfrage ist nun, ob das Nachladen und Feuern in dem Zusammenhang als "eine Gesamtaktion" zu werten ist, wie es z.B. ein Ritual wäre - womit diese Regel auch greifen würde, wenn das Nachladen 3 Aktionen dauert - oder nicht, wodurch sie nur dann greift, wenn das Nachladen sich in eine Runde hineinzieht.

Finge tibi tuam sententiam

Offline Acharak

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #31 am: August 16, 2019, 08:29:39 Vormittag »
so.. gerade nochmal das GRW2 gewälzt bzgl. drr Definitionen.
Eine oder mehr zusammenhängende Aktionen=Eine Handlung.
Eine Handlung die 4 oder mehr Aktionen dauert übernimmt den Malus in die nächste Runde.
Ladezeit (da nachladen nicht definiert) Anzahl an Aktionen, die es braucht die Waffe schussbereit zu machen (!)
Angreifen: Ein Basiskampfmanöver, das eine Aktion erfordert.

Ich bleibe kurzum dabei: Nachladen und Schießen sind 2 Handlungen die nicht zusammen gehören. Bei 4 Aktionen fürs nachladen mit anschließenden Schuss würde ich für -4 argumentieren, da der aufgesammelte Malus eben nur für die rundenüberdauernde Handlung gilt

Online Graywalker79

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #32 am: August 16, 2019, 08:33:00 Vormittag »
Abgesehen von dem Fakt, dass eine Handlung wie das spannen einer Armbrust rein logisch betrachtet niemals genauso schnell ausgeführt werden kann wie das abschießen einer solchen könnte man überlegen ob man riskiert den Spannmechanismus bzw die Armbrust selbst bei einer solchen Überbelastung zu beschädigen. Dabei würde ich mich auf die Strukturpunkte beziehen die jeweils um die Höhe der Mehrfachaktionsmali an Schaden erhalten. Ein Kompositbogen zum Vergleich hat 15 Strukturpunkte mit einer Härte von 5. Demnach über bei einem Malus von -8 ein Schaden von 3 Strukturpunkten entstehen. Da können ruhig die SCs ihre Mehrfachladeaktionen machen und ohne Abzug schießen aber dabei ruinieren sie ihre Ausrüstung.
Das ist natürlich ebenfalls wieder eine Hausregel aber wenn man es übertreibt ist die Armbrust halt futsch.

Hat man im Kampf wirklich immer die Gelegenheit nachzuladen? Hockt man da und kurbelt während ein Feind keine 4 Meter von einem entfernt ist? Sofern es sich nicht um ein großeres Schlachtfeld handelt und der Schütze sich nicht hinter Barrikaden versteckt wäre er eines der ersten Ziele der gegnerischen Fraktion.
Zumindest meine Wenigkeit würde nach dem ersten Schuß die Armbrust weglegen sofern es keine Repetierwaffe ist und wie in diesem Thread bereits erwähnt wurde entweder zur Nahkampfwaffe oder zu einer anderen bereits geladenen Fernkampfwaffe greifen. Das Nachladen im Kampf ist ohnehin eigentlich eine sinnlose Sache (ausser beim Bogen).
Ein Schütze der ansonsten keine Nahkampfwaffe beherrscht hat im offenen Feld im allgemeinen keine hohe Lebenserwartung ;).
« Letzte Änderung: August 16, 2019, 10:17:13 Vormittag von Graywalker79 »

Offline Acharak

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #33 am: August 16, 2019, 10:40:04 Vormittag »
Völlig korrekt Graywalker :)
Aber wir spielen hier nicht RL-Simulation, sondern ein PnP , was solche Betrachtungen irgendwie inhaltslos macht. :D
Ich betrachte wie gesagt ja auch nicht nur die Aktion als sich, sondern das Gesamtpaket, dass das GRW einem Fernkämpfer bietet: Langsam, nen Haufen Mali, in den Nahkampf schießen doppelt gefährlich (aber zu dritt kann man problemlos mit Schwertern auf einen Schlagen ohne sich in die Quere zu kommen, ist klar :D), hinzu kommt der relativ hohe EP-Kosten Aufwand für mehrere Waffen erlernen, und die fehlende Unterstützung durch Schulen. Okay cool, Blattschuss für den Bogen, aber das ist eh die "beste" Fernkampfwaffe und der freut sich sicher, wenn seine gesamte Schule ausgehebelt wird bei fast jedem Kampf.

Am Ende reden wir hier auch von Personen, die weit über einem normalen Menschen oder Soldaten sind in ihren Fertigkeiten, Helden eben. Es beschwert sich doch auch keine über einen Legolas, der nen Ollifanten mit 5 Pfeilen erlegt oder wie nen halbautomatisches Gewehr Pfeile rausrotzt.

Wenn ich normalo sein will, ist DSA eine Option oder grim and dirty ala Warhammer Fantasy. Da fände ich solche RL-Argumentationen viel plausibler als in einem epischen System wie AC. Aber das ist dann auch nur meine Meinung und soll bitte nur als solche aufgefasst werden.  :)

Warum argumentieren eigentlich so viele hier "aber nachladen dauert so lange im RL", aber keiner kommt mit "6 Sekunden für einen Schwertschlag? absurd! Da mache ich 3-5!" (was übrigens durchaus realistisch ist :D)

Um auf deine Hausregel der Waffenabnutzung einzugehen: Dann bitte aber für alle Waffen und Rüstungen, wäre nur fair.

Online Graywalker79

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #34 am: August 16, 2019, 10:48:38 Vormittag »
Abnutzungsregeln in AC würden nur im Rahmen eines Computerspiels funktionieren :).
Mir ging es darum sowohl den Spielern die Nachlademechanik ohne Abzug zu ermöglichen als auch dies überlegt zu tun. Das hat aber nichts mit Verschleiß zu tun sondern um diese Regellücke um Buch zu stopfen.
Klar sind die SCs Helden und vollbringen übermenschliches. Aber ohne einigermaßen glaubhafte Konsequenzen geht viel Flair verloren.

Offline Acharak

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #35 am: August 16, 2019, 10:51:02 Vormittag »
Ich seh da gar nicht so sehr eine Regellücke oder einen Bug wie Sofian es nennt.
Für mich ist das ein Balancing Thema, bei dem alle Fernkampfwaffen außer dem Bogen so unfassbar schlecht abschneiden, das ich nicht verstehe, warum jemand eine Armbrust oder Feuerwaffe überhaupt nehmen sollte.

Online Graywalker79

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #36 am: August 16, 2019, 11:09:01 Vormittag »
Deshalb gibt es ja auch die ganzen Repetierwaffen. Mit aufgetragenem Gift und beidhändig geführt sind die durchaus stärker als so mancher Zweihänder. Obendrein gibt es im Kompendium ebenso Repetier-Gewehre und Pistolen inklusive der Kampfschule des Pistolero. Daher sehe ich da überhaupt kein Defizit.

(Unter uns: Finde es toll, dass wir beide immer so schön diskutieren :) )
« Letzte Änderung: August 16, 2019, 11:16:25 Vormittag von Graywalker79 »

Offline DeadMatt

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #37 am: August 16, 2019, 01:19:34 Nachmittag »
...das ich nicht verstehe, warum jemand eine Armbrust oder Feuerwaffe überhaupt nehmen sollte.
Stil...ich spiele nur mit Stil. Effektivität kommt an zweiter Stelle :D
Dazu haut eine geladene Feuerwaffe/Armbrust gut raus. Für den ersten Schuss eines geplanten Angriffs schon sehr nett.

Online Graywalker79

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #38 am: August 16, 2019, 03:14:10 Nachmittag »
Stil...ich spiele nur mit Stil. Effektivität kommt an zweiter Stelle :D

Matt spricht mir wie immer aus dem Herzen ^^

Offline Acharak

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #39 am: August 16, 2019, 03:16:07 Nachmittag »
Wenn es um Stil geht, dann brauchen wir nicht weiter über Regeln reden  ;)

Ich argumentiere hier natürlich ausschließlich aus einer Regel/Effizienz-Sicht und bin vielleicht auch des Teufels Advokat ;) Ich verstehe die Situationsbedingtheit einer Armbrust oder Muske, aber dafür eben x EP auszugeben um sie halbwegs nutzen zu können für einen Erstschlag erscheint mir so...verschwendet. ^^

Gifte etc. lasse ich mal außen vor, weil das eben für alle Waffengattungen gilt und irgendwie am Ziel vorbeigeht, allein schon durch den Kostenfaktor.

Tatsächlich habe ich den Pistolero ausgeblendet und gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt, danke.

Offline Stahlfaust

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #40 am: August 17, 2019, 10:31:01 Vormittag »
@Acharak
Ich teile Deine Ansicht, dass man als dedizierter Armbrustschütze einem Bogenschützen gegenüber im Nachteil ist. Als Armbrustschütze führt eigentlich kein Weg an der mechanischen Repetierarmbrust vorbei und selbst dann sind es nur 5 Schuss bis zum Nachladen.
Als Nebenwaffe für einen Nahkämpfer haben aber sowohl Armbrust als auch Pistole meiner Meinung nach Ihre Berechtigung und werden von mir auch eingesetzt.

Eine Kampfschule speziell für Armbrustschützen könnte dieses Manko vielleicht reduzieren. Kampfhund Plünderer eignet sich regelseitig gut, aber auch Waffenmeister oder Herrscher dunkler Gassen Gesetzloser sind für Armbrustschützen attraktiv.

Im Kompendium gibt es panzerbrechende Bolzen, die es strenggenommen nicht für Bögen gibt.
Es fehlt jedoch meiner Meinung nach ein Gimmick das der Armbrust einen kleinen Vorteil gegenüber dem Bogen gibt, um sie attraktiver zu machen. Eine geladene Armbrust ist extrem schnell feuerbereit, im Vergleich zu einem Bogen den man erst spannen muss.

Mein Hausregelvorschlag: bereits geladene und in der Hand gehaltene Armbrüste erhalten in der ersten Runde einen Bonus von +6 auf Initiative (analog zum Langspeer z.B.).
« Letzte Änderung: August 17, 2019, 11:34:02 Vormittag von Stahlfaust »

Offline Sofian

  • Administrator
  • Schlachtenbummler
  • *****
  • Beiträge: 69
  • Danksagungen bekommen: 44
  • Capitaine de la Garde du Arnique
  • Kampfschule: Florentine
Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #41 am: August 17, 2019, 10:53:16 Nachmittag »
Es fehlt jedoch meiner Meinung nach ein Gimmick das der Armbrust einen kleinen Vorteil gegenüber dem Bogen gibt, um sie attraktiver zu machen.


Da gebe ich dir vollkommen recht und das könnte die Armbrust attraktiver machen. Aktuell ist es ja tatsächlich so, wenn der Gegner nicht mindestens 25m weg ist, hat die Armbrust einen Schuss und muss dann quasi instant fallen gelassen werden. Ein Gimmick oder eine Regelbonus könnten das Ausgleichen.


Der Bogen dagegen hat halt die schnelle Nachladezeit, sodass man, wenn der eigene Fähigkeitswert 6 oder höher ist, im Grunde relativ verlustfrei per Doppelaktion jede Runde schießen kann.


Die Pistole kann man mit der Berdyche dagegen direkt zur Nahkampfwaffe machen.

Mein Hausregelvorschlag: bereits geladene und in der Hand gehaltene Armbrüste erhalten in der ersten Runde einen Bonus von +6 auf Initiative (analog zum Langspeer z.B.).


Das könnte z.B. so ein Gimmick sein.

Finge tibi tuam sententiam

Offline AngeliAter

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #42 am: August 18, 2019, 08:50:45 Vormittag »
Man könnte natürlich auch eine Lektion erschaffen mit Vorausetzung (Fernkampfschule St.3).
"Der Charakter hat das schnelle Nachladen seiner Waffe gemeistert und benötigt nur noch die halbe Nachladezeit. Zusätzlich kann er über Mehrfachaktionen das Nachladen um jeweils eine Aktion verkürzen."

Sicherlich, wäre sehr mächtig aber dafür wurde dann mit EP bezahlt, setzt voraus das man ein ernsthafter Schütze sein möchte (die allerwenigsten "Normalos" haben Schulstufen) aber bei Schulstufen/Lektionen sind ja alle möglichen Effekte erlaubt.

Online Graywalker79

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #43 am: August 19, 2019, 08:37:24 Vormittag »
Man könnte natürlich auch eine Lektion erschaffen mit Vorausetzung (Fernkampfschule St.3).
"Der Charakter hat das schnelle Nachladen seiner Waffe gemeistert und benötigt nur noch die halbe Nachladezeit. Zusätzlich kann er über Mehrfachaktionen das Nachladen um jeweils eine Aktion verkürzen."

Das wäre definitiv zu krass. Im Kompendium gibt es z.B. die aquinische Dreharmbrust deren Nachladezeit 12 Aktionen oder der atlantische Scheibenwerfer dessen Nachladedauer 14 Aktionen dauert. Diese auf 6 bzw. 7 Aktionen zu reduzieren wäre schon Gamebreaking. Besonders weil der Scheibenwerfer 13 Schuss Munition laden kann bevor ein nachladen nötig ist.
« Letzte Änderung: August 19, 2019, 08:42:52 Vormittag von Graywalker79 »

Offline Acharak

Re: Mehrere Handlungen ohne Mindestwert in einer Runde
« Antwort #44 am: August 19, 2019, 12:33:53 Nachmittag »
Änderungsvorschlag: 1KP pro 2 Aktionen Abzug. Dann wirds beim Scheibenwerfer schon sehr schnell sehr teuer.

 


Mitternachtsfleischzug

Sorry, this shoutbox does not exist.