Autor Thema: Verdammnispunkte heilen?  (Gelesen 99 mal)

Offline Graywalker79

Verdammnispunkte heilen?
« am: August 13, 2019, 11:16:52 Vormittag »
Ich finde im GRW keine Möglichkeit einmal erhaltene Verdammnispunkte zu heilen. Gibt es ausser kreativen Ideen des SLs keine offizielle Möglichkeit diese wieder los zu werden?
Wir planen nämlich eine Ketzerrichter-Runde und da bekommt man es durchaus mal mit verseuchten "Lebewesen" zu tun.

Zur Erläuterung:
Verdammnis wird wie eine Krankheit behandelt. Nach einer Verletzung durch z.B. ein verseuchtes Tier wird eine Probe abgelegt mit der Stärke der Verdammnis + 2W10 gegen die SR oder den GW. Je nachdem was niedriger ist. Falls die Verdammnis den Wert überschreitet wird die Differenz zum Wiederstandswert als VerdammnisPUNKTE gesammelt. Nach 10 gesammelten Punkten hat man VerdammnisRANG 1 und gilt nach den Regeln als Halbdämon. Ab hier kann man nur noch mehr Verdammnis sammeln wenn man die durch Einflüsterung angebotenen Kräfte annimmt bzw. benutzt.

Das ist natürlich das Aus für Klassen wie Lichtbringer oder auch Ketzerrichter. Wie würdet Ihr als SL damit umgehen? Selbst auferlegte Pilgerreisen zu allen Peirontempeln? Sich in die eigene Klinge stürzen? Als Eremit sein Dasein fristen? Auf göttliche Intervention hoffen? Versuchen einen Erzdämon zu erschlagen?
Gibt es vielleicht ein priesterliches Reinigungsritual das ich überlesen habe?
« Letzte Änderung: August 13, 2019, 11:21:57 Vormittag von Graywalker79 »

Offline Acharak

Re: Verdammnispunkte heilen?
« Antwort #1 am: August 13, 2019, 12:11:00 Nachmittag »
soweit ich weiß ist hier der SL gefragt.
Du kannst natürlich auf klerikale Magie zurückgreifen, evtl auch mal den Inquisitor in Veruna anschauen. Erinnere mich irgendwie an etwas wie "Anathema" in der Richtung.

Für Lichtbringer oder Ketzerrichter ist das kein Aus. Wieso? Part of the Job. Den Einflüsterungen nicht zu verfallen ist hier sogar ein sehr cooles rollenspielerisches Element für den Charakter...oder ihnen eben doch zu verfallen "für ein größeres Ziel".
Ich verweise da einfach mal auf das Abenteuer im Ketzerhammerbuch. Von den Gegnern da hat auch keiner seinen Eid gebrochen mit dem was sie tun, oder?  ;D

Offline Graywalker79

Re: Verdammnispunkte heilen?
« Antwort #2 am: August 13, 2019, 12:22:14 Nachmittag »
Ah ok. Danke für die Info. Die Abenteuer in den Büchern hab ich immer extra nicht gelesen um Spoilerfrei zu bleiben ;).
Aber wenn man als Halbdämon gilt und Schultechniken wie "Irdisches Fegefeuer" abbekommt wirken die doch ebenso auf einen wie jede andere Technik die gegen Dämonen funktioniert oder?

Dachte mir auch zuerst: Ja klar. Wenn man mit solchen Gegnern zu tun hat wird man früher oder später einen Verdammnisrang haben. Aber die spielerischen Nachteile sind neben der sozialen Ausgrenzung sobald das Ganze ans Licht kommt doch eigentlich schon recht heftig. Dämonenjäger haben dasselbe Problem aber da steht ja meist nicht ein ganzer Kader kirchlicher Vertreter hinter einem  ;D

PS: Anathema ist ein Priesterzauber der bei einem gegnerischen Zauberkundigen die Patzerchance erhöht. Bzw. "Anathema sit" ist eine Technik des Interfector bei dem man Angriffsproben wiederholen muss.
Habe beim Inquisitor nicht direkt etwas gefunden was hilft. Aber Ok. Danke für die Ideen. Werde mir doch mal den Storypart des Ketzerrichters zu Gemüte führen.

Insgesamt finde ich die Thematik sehr sehr spannend und Dank des neuen Verdammnissystems deutlich spürbarerer als früher. Dieses "einschleichen" der Verdammnis und dann die allmähliche Korrumpierung ist damit viel greifbarer geworden. ein schleichender Prozess mit guten Regeln bei dem nur die Willensstarken standhalten. Besser als dieses: Ja der ist von Hexenmalen übersät und damit "böse".
« Letzte Änderung: August 13, 2019, 12:40:44 Nachmittag von Graywalker79 »

Offline Acharak

Re: Verdammnispunkte heilen?
« Antwort #3 am: August 13, 2019, 12:56:04 Nachmittag »
Ob das dich am ende selbst trifft oder nicht...schwer zu sagen. Nen Feuerball auf 1m trifft einen ja auch. Es steht zwar nicht explizit da das man ausgenommen ist, aber...puh. SL entscheid im zweifelsfall. Ich würde den Spieler wohl ausschließen um ihn seine Klassenskills nicht zu verbauen und es eher wie eine Aura wirken lassen.

Offline Graywalker79

Re: Verdammnispunkte heilen?
« Antwort #4 am: August 13, 2019, 01:08:51 Nachmittag »
Och ich würde das schon so handhaben, dass dich entsprechende Effekte schon auch treffen. OK wenn der Ketzerrichter mit Verdammnisrang 1 sein irdisches Fegefeuer aktiviert bekommt er selber als Quelle keinen Schaden ansonsten bringt die Technik ja nichts und man würde sofort nach der Anwendung wehrlos am Boden herum rollen. Von anderen Quellen allerdings schon.
Alternativ gibt es genug Beispiele in AC in denen mit zusätzlicher Ausgabe von KP Ziele ausgenommen werden können. Damit könnte der besagte Ketzerrichter für einen kleinen Aufpreis sich oder seine Kameraden von dem Effekt verschonen. Das ist eben dann "Der Preis der Verdammnis"  - Nur jetzt im Kino! XD
Aber so wie ich das jetzt verstanden habe bist du derselben Ansicht.
« Letzte Änderung: August 13, 2019, 01:14:44 Nachmittag von Graywalker79 »

Offline Acharak

Re: Verdammnispunkte heilen?
« Antwort #5 am: August 13, 2019, 01:25:18 Nachmittag »
Prinzipiell ja :D
Ich würde halt die Ausführung der Technik bestrafen und nicht die ganze Technik für ihn entwerten.

Das ist wie einen Arkane Macht Blocker im ganzen Dungeon. Freut sich der Magier sicher tierisch drüber und fühlt sich sehr unfair an.

Offline AngeliAter

Re: Verdammnispunkte heilen?
« Antwort #6 am: August 17, 2019, 10:54:31 Vormittag »
2. Edition, aus dem Xir-Buch, die dämonische Verseuchung (S.279) über ein Metall hat fast die selbe Auswirkung wie in der 3. Edition die Verdammnispunkte. Nur die dämonische Verseuchung baut sich um 1 Punkt alle 5 Jahre ab.
Möglicherweise wäre das etwas, was du in deiner Runde benutzen könntest.

Nebenbei, die Verdammnis hat irgendwie eine größe Ähnlichkeit mit dem Waste aus FrostZone...

Offline Phinix

Re: Verdammnispunkte heilen?
« Antwort #7 am: Heute um 08:53:31 Vormittag »
Das Hauptproblem bei uns mit der Dämonischen Verseuchung des GRW2 waren die Halluzinationen, welche in triggerreichen Gebieten ganze Abende lahmlegten, da die ganze Gruppe betroffen war. Das war auch sehr schönes Spiel, war aber auch ein Faktor der die Gruppe immer wieder mehr traf, als die Nachteile einer Niederen Dämonenkraft es hätten tun können. Von daher sind wir recht schnell auf das System vom GRW3 umgestiegen.

Zuvor kam die Gruppe auch zu einem (dämonisch modifizierten) Artefakt, was die Verseuchung abziehen und gezielt entlassen konnte. Das Artefakt hat sich entsprechend der innewohnenden Ränge verändert, mit Auswirkungen auf den nutzenden Hexer.  So mussten die Charaktere jedes Mal abwägen: Retten sie sich und erschaffen möglicherweise einen über die Zeit gefährlichen Ort? Oder gehen sie selbst langsam zu Grunde? Ebenso wie es den Hexer ein Stück näher an den Abgrund bringt, in welchen man bei den Mächten der Abyss nicht fallen sollte.
Sei immer der welcher verschwindet,
während sich der Held opfert...



Fanschreiberling von Aviandor, Doppelaxtkönigreich, Khoras, Skarland und Erstschreiber einer Fansammlung, wo andere es besser weiter führen

Pirateninseln-von-Aviandor-Autor

 


Mitternachtsfleischzug

Sorry, this shoutbox does not exist.