Autor Thema: Die Setina Mücke  (Gelesen 4884 mal)

Offline Molotow

Die Setina Mücke
« am: 19. November 2007, 07:45:06 Nachmittag »
Initiative : +1
Angriff : 5
Schaden : 1W10 B

VW : 19
SR : 11
GW : 7
RS : 0

LP : 0/6 -2/12 -4/18 -6/24 AG/30 Koma/36

Größe : w
Bewegungsweite : Fliegend 2/4/6
Besondere Fähigkeiten : Fortpflanzungsbeissen*, Schrei der Gene **
Klima und Vorkommen : Wälder und Sümpfe
Organisation : Schwarm 100-200

*Die Setina Mücken greifen ausserhalb ihrer "fruchtbaren" Tage niemals andere Wesen an.
Falls sie jedoch fruchtbar sind und es bewegen sich potentielle Wirte innerhalb ihrer Reichweite so greifen sie mit dem kompletten Schwarm an und versuchen mittels eines Bisses ihre Eier unter die Haut des Opfers zu legen.
Hierzu wird ein Wurf mit dem Angriffswert gegen den VW des Opfers gewürfelt, falls dieser gelingt, legen die Setina Mücken ihre Eier unter die Haut des Wirtes.
Solche Versuche können jedoch höchstens 4 mal ausgeführt werden, da danach keine der Mücken mehr Eier besitzt.
Falls die Eier unter die Haut gelegt werden konnten, würfelt der SL mit 1W10+1 die Eieranzahl aus.
Nach 2 Tagen würfelt der SL mit der Eieranzahl gegen die SR des Wirtes, falls dieser Wurf gelingt schlüpfen die Genetischen Ebenbilder der Mutter.
Diese exakten Kopien ernähren sich von der Haut des Wirtes 1W10+4 Tage, wobei sie ein Stoff im Körper hinterlassen, der Halluzination hervorruft.
Diese Halluzinationen werden vom Unterbewusstsein hervorgerufen und können somit positiv wie negativ sein.

**Falls keine der Mücken mehr Eier besitzt versuchen sie mittels Duftstoffe einen weiteren Schwarm anzulocken, damit das Überleben der Art gesichert ist.
Hierzu würfelt der SL mit 1W10/2 gegen die SR eines anderen Schwarmes wobei jeweils der SR um 1 pro Kilometer erschwert wird.
Falls der Wurf gelingt, versucht der oder die weiteren Schwärme an die potentiellen Wirte zu gelangen.

Beschreibung : Die Setina Mücke sieht einer normalen Mücke zum verwechselen ähnlich.
Die scheissen sich schon vor einem meiner Art in die Hosen...

Offline tger

Die Setina Mücke
« Antwort #1 am: 19. November 2007, 08:50:23 Nachmittag »
Die Idee an sich gefällt mir.
Eine Unstimmigkeit die mir wohl auffällt: 100 Mücken und nur 44 Eier?

Was bewirken die geschlüpften Mücken sonst noch? Bei ner Horde Mücke unter der Haut würde ich auch sowas wie ne permanente Verletzung veranschlagung, welch sich ggf schließt, wenn die Mücken endlich abhauen.
Nicht alles so ernst nehmen.
_____________________________

Autor des Magie-Kompendiums

Offline Molotow

Die Setina Mücke
« Antwort #2 am: 19. November 2007, 09:05:47 Nachmittag »
Zitat
Die Idee an sich gefällt mir.
Eine Unstimmigkeit die mir wohl auffällt: 100 Mücken und nur 44 Eier?

Was bewirken die geschlüpften Mücken sonst noch? Bei ner Horde Mücke unter der Haut würde ich auch sowas wie ne permanente Verletzung veranschlagung, welch sich ggf schließt, wenn die Mücken endlich abhauen.
Aus diesem Grund gibt es die 2. besondere Fähigkeit, den diese Viecher haben nunmal nicht die beste Geburtsrate...

Die geschlüpften Mücken bewirken ansonsten nichts besonderes bis sie den Körper wieder verlassen (wie die Mücken den Wirt verlassen ist SL äbhängig).
Stelle es dir wie bei der Krätze vor, erst fressen sie sich durch den Körper und kommen dann an die Oberfläche (mit dem Unterschied das die Krätze juckt und diese Mücken Halluzinationen hervor rufen).
Der Troll/Mensch etc. dient nur als Nahrungsquelle.

Aber es muss ja nicht unbedingt heissen das es nur 2 solcher Schwärme in einem Sumpf gibt und das nur ein Schwarm ein und denselben Wirt nimmt.
« Letzte Änderung: 19. November 2007, 09:07:31 Nachmittag von Molotow »
Die scheissen sich schon vor einem meiner Art in die Hosen...

Offline Guramath

Die Setina Mücke
« Antwort #3 am: 19. November 2007, 09:15:47 Nachmittag »
sehr coole Idee! Ich würde allerdings auf jeden Fall noch weitere Auswirkungen hinzufügen, sei es ein anhaltender Juckreiz ab 1W10/2 Tagen der einen Malus von 2 auf alle Aktionen nach sich zieht oder jeden Tag 1W10 B-Schaden... vllt. auch in Kombination.

Warum betonst du daß sich die Mücken nicht geschlechtlich vermehren? Wenn eine solche Abnormalität auftaucht (und diese Eigenschaft ist unter Mücken nicht normal) gibt es dazu auch einen Grund. Vllt. sind diese Mücken das Vermächtnis eines Dämonenlords (bzw. in diesem Fall einer -lady) etc.? Dazu könnte man sich noch etwas ausdenken, zum Beispiel den Aberglaube daß Personen, die keine Schuld oder Sünde auf sich geladen haben, von den Mücken verschont bleiben...

Offline Kalish

Die Setina Mücke
« Antwort #4 am: 19. November 2007, 10:27:49 Nachmittag »
Mhh wenn sich aber die Mücken nicht geschlechtlich vermehren, werden sie bald bestimmt aussterben, da keine genetische Variation mehr entstehen kann und sie sich somit gar net mehr verändern können...xD
Naja egal...^^

Die Idee gefällt mich sehr gut, so Parasiten sind sehr sehr witzig und können den Charakter super ärgern... ;)  

Offline Molotow

Die Setina Mücke
« Antwort #5 am: 19. November 2007, 11:35:09 Nachmittag »
@ Guramath

Ich habe auch an so etwas in der Art gedacht, allerdings bezwecke ich mit diesem Monster etwas anderes.

Deine Ideen in Bezug auf die Dämonin etc. sind interessant, ich werde sie in meinem nächsten Schwarm einbauen, ich will noch nicht zuviel dazu sagen aber dieser Schwarm hat es dann arg in sich  :ph34r:  
Die scheissen sich schon vor einem meiner Art in die Hosen...

Nyarlathotep

  • Gast
Die Setina Mücke
« Antwort #6 am: 20. November 2007, 12:02:36 Vormittag »
Zitat
Mhh wenn sich aber die Mücken nicht geschlechtlich vermehren, werden sie bald bestimmt aussterben, da keine genetische Variation mehr entstehen kann und sie sich somit gar net mehr verändern können...xD

Da die Entschlüsselung des DNS-Strangs selbst für die klügsten alle Halblinge noch einige Zeit dauern wird, begnügen wir uns doch einfach derzeit mit fantastischem Realismus :D

Ich finde die angenehm die Mücken, Dämonin würde ich nicht unbedingt nutzen, eher die ein oder andere Legende darum ranken (Am besten mehrere). Wenn eins davon eine Dämonin beschreibt wirkt es bei Unklarheit noch um einiges düsterer.
« Letzte Änderung: 20. November 2007, 12:06:23 Vormittag von Nyarlathotep »

Offline Guramath

Die Setina Mücke
« Antwort #7 am: 20. November 2007, 12:44:16 Vormittag »
Zitat
Mhh wenn sich aber die Mücken nicht geschlechtlich vermehren, werden sie bald bestimmt aussterben, da keine genetische Variation mehr entstehen kann und sie sich somit gar net mehr verändern können...
Naja, sexuelle Fortpflanzung ist eine vergleichsweise neue Spielart der Evolution, niedere Lebewesen kommen ohne auch ganz gut aus. Aber du hast recht, bei Mücken eher ungewöhnlich, Veränderungen sind nur noch durch Mutationen möglich.
@topic:
Aus dem Grund würde ich die asexuelle Vermehrung auch streichen wenn du nicht einen Grund dazugibst.

Bevor du dir einen anderen Schwarm ausdenkst würd ich den hier aber gerne noch fertigbekommen  ;)

Wie gesagt: Ohne regeltechnische Auswirkungen (abgesehen von den Hallus, das solltest du aber auch genau definieren) finde ich die Mücken zu schwach. Zumindest der Juckreiz sollte in Regeln gefasst werden, denn wenn du Kleinviechs in deiner Haut wohnen hast wird dein Körper reagieren. Die Hallus sind ja "lediglich" Begleiterscheinungen durch die Körperausscheidungen der Mücken

Orgrim Doomaxe

  • Gast
Die Setina Mücke
« Antwort #8 am: 20. November 2007, 03:42:45 Vormittag »
Da die Mücke einen Wirt braucht um sich zu vermehren, nehme ich mal stark an, dass diese auf die Genetik des Wirtes zugreift. Und je nachdem was für Gene der Wirt hat, entwichkelt sich die Mücke auch. So kann z.B. eine Troll-Mücke gut mit Kälte klar kommen oder gar regenerative Fähigkeiten haben.
Krask-Mücken würden da zu spontanen Mutationen neigen und eine gute Resistenz gegen Hitze haben.

Theoretisch hätte die Mücke so eine gute Überlebenschance, da sie die Evolution  ausnutzt und die Anpassungen anderer Wesen für sich nutzt, ohne sich mit der eigener Anpassung beschäftigen zu müssen.

EDIT: Wie wäre es, wenn man ein Unter-Forum hier im Stählernen Königreich einrichtet, z.B. "Fauna und Flora" wo Spieler/Spielleiter ihre Kreationen veröffentlichen können?
« Letzte Änderung: 20. November 2007, 03:46:59 Vormittag von Orgrim Doomaxe »

Offline Wardoo

Die Setina Mücke
« Antwort #9 am: 20. November 2007, 04:07:24 Vormittag »
Es ist nicht selten, dass Insekten sich ohne "Geschlechtsakt" vermehren. Blattläuse zum Beispiel sind in der Lage, genetisch exakte Kopien von sich selbst zu erstellen, ohne auf männliches Sperma angewiesen zu sein. In der Pflanzenwelt ist dies ebenfalls möglich, wie man am Sonnentau sehen kann, der sogenannte Brutschuppen bildet, aus denen genetische Kopien der Mutterpflanze entstehen. Und das es nur wenige Eier sind lässt sich auch erklären, denn einige Eier könnten durchaus fehlerhaft sein.
« Letzte Änderung: 20. November 2007, 04:09:41 Vormittag von Wardoo »

Nyarlathotep

  • Gast
Die Setina Mücke
« Antwort #10 am: 20. November 2007, 07:46:13 Vormittag »
Zitat
Es ist nicht selten, dass Insekten sich ohne "Geschlechtsakt" vermehren. Blattläuse zum Beispiel sind in der Lage, genetisch exakte Kopien von sich selbst zu erstellen, ohne auf männliches Sperma angewiesen zu sein. In der Pflanzenwelt ist dies ebenfalls möglich, wie man am Sonnentau sehen kann, der sogenannte Brutschuppen bildet, aus denen genetische Kopien der Mutterpflanze entstehen. Und das es nur wenige Eier sind lässt sich auch erklären, denn einige Eier könnten durchaus fehlerhaft sein.
Und ich hatte sogar mal ein seltsam bedeutngsschweres Buch in der Hand in der behauptet wurde dass das vor 2000 Jahren auch einmal bei Menschen der Fall war. ;)

Offline Molotow

Die Setina Mücke
« Antwort #11 am: 20. November 2007, 10:49:41 Vormittag »
So hier mal eine überarbeitete Fassung mit ein paar eurer Ideen

Initiative : +1
Angriff : 5
Schaden : 1W10 B

VW : 19
SR : 11
GW : 7
RS : 0

LP : 0/6 -2/12 -4/18 -6/24 AG/30 Koma/36

Größe : w
Bewegungsweite : Fliegend 2/4/6
Besondere Fähigkeiten : Fortpflanzungsbeissen*, Schrei der Gene **
Klima und Vorkommen : Wälder und Sümpfe
Organisation : Schwarm 100-200

*Die Setina Mücken greifen ausserhalb ihrer "fruchtbaren" Tage niemals andere Wesen an.
Falls sie jedoch fruchtbar sind und es bewegen sich potentielle Wirte innerhalb ihrer Reichweite so greifen sie mit dem kompletten Schwarm an und versuchen mittels eines Bisses ihre Eier unter die Haut des Opfers zu legen.
Hierzu wird ein Wurf mit dem Angriffswert gegen den VW des Opfers gewürfelt, falls dieser gelingt, legen die Setina Mücken ihre Eier unter die Haut des Wirtes.
Solche Versuche können jedoch höchstens 4 mal ausgeführt werden, da danach keine der Mücken mehr Eier besitzt.
Falls die Eier unter die Haut gelegt werden konnten, würfelt der SL mit 1W10+1 die Eieranzahl aus.
Nach 2 Tagen würfelt der SL mit der Eieranzahl gegen die SR des Wirtes, falls dieser Wurf gelingt schlüpfen die Genetischen Ebenbilder der Mutter.
Diese exakten Kopien ernähren sich von der Haut des Wirtes 1W10+4 Tage, wobei sie ein Stoff im Körper hinterlassen, der Halluzination hervorruft.
Diese Halluzinationen werden vom Unterbewusstsein hervorgerufen und können somit positiv wie negativ sein.
Gleichzeitig verursachen die Mücken einen starken Juckreiz der 1W10 Tage anhält und einen Malus von 2 auf alle Aktionen mit sich bringt.
Falls der Wirt die juckenden Stellen aufkratzt so bekommt er pro Tag noch einmal zusätzlich 1W10 B Schaden.
Um festzustellen ob der Spieler es schafft seinen Juckreiz soweit zu unterdrücken,dass er die entsprechenden Stellen nicht aufkratzt, so muss er eine Willenskraftprobe oder eine entsprechende andere Probe gegen einen MW von 15 ablegen.

**Falls keine der Mücken mehr Eier besitzt versuchen sie mittels Duftstoffe einen weiteren Schwarm anzulocken, damit das Überleben der Art gesichert ist.
Hierzu würfelt der SL mit 1W10/2 gegen die SR eines anderen Schwarmes wobei jeweils der SR um 1 pro Kilometer erschwert wird.
Falls der Wurf gelingt, versucht der oder die weiteren Schwärme an die potentiellen Wirte zu gelangen.

Beschreibung : Um die Setina Mücken ragen seit einiger Zeit Mythen bezüglich ihrer manchmal wunderhaften Fähigkeiten wie eine plötzlich auftretende Regeneration.So berichten sich Bauern in entsprechenden Gebieten, dass sie mehrmals auf die Mücken eingeschlagen hätten, sie aber trotzdem nach ein paar Minuten wieder aufgewacht wären, als ob Dämonen diese Wesen heraufbeschworen hätten.
Aus diesem Grund glauben auch manche Bauern, das ein Dämon oder gar ein wahnsinniger Gott wie Ryse diese Mücken vor Jahrhunderten erschaffen hätte, nur mit dem einen Zweck die Menschen in entsprechenden Gebieten in den Wahnsinn zu treiben.
Aber es gibt auch noch andere Erzählungen, in denen berichtet man sich von Mücken die angeblich ein Gift mit den Eiern abgelegt hätten, das wenn auch vergleichsweise Schwach, doch Ähnlichkeiten mit dem Gift eines Morai hätte.
Auch wenn sich viele Legenden um diese Mücke ragen, so kann nur eins bestätigt werden, das sie so manchen Abenteurer in den Wahnsinn getrieben hat.
« Letzte Änderung: 20. November 2007, 09:51:04 Nachmittag von Molotow »
Die scheissen sich schon vor einem meiner Art in die Hosen...

Offline tger

Die Setina Mücke
« Antwort #12 am: 20. November 2007, 11:01:56 Vormittag »
Das ist deutlich besser. Ich überleg schon, ob ich die nicht irgendwo einsetzen kann  :ph34r:  
Nicht alles so ernst nehmen.
_____________________________

Autor des Magie-Kompendiums

Offline Guramath

Die Setina Mücke
« Antwort #13 am: 20. November 2007, 03:06:34 Nachmittag »
Zitat
Um festzustellen ob der Spieler es schafft seinen Juckreiz soweit zu unterdrücken,dass er die entsprechenden Stellen nicht aufkratzt, so muss er eine Willenskraftprobe oder eine entsprechende andere Probe ablegen.
Hier noch einen MW festlegen und fertig.

Sehr cool, bin schon auf den nächsten gespannt

@Wardoo: Aber nicht als ausschließliche Vermehrungsstrategie, eher als Ausweichsmöglichkeit. Um einen Schluß unter die begleitende Diskussion zu setzen: Möglich, bei niederen Lebewesen auch erfolgreich, aber nicht so durchsetzungsfähig wie sexuelle Fortpflanzung.

@Ogrim: auch ne coole idee. Das könnet man anders verarbeiten, ich denke da gerade an eine dämonische Krankheit...

das Unterforum muß der Admin einrichten

Offline Kalish

Die Setina Mücke
« Antwort #14 am: 20. November 2007, 06:56:22 Nachmittag »
Jop so ein UnterForum wäre nicht schlecht!

Okay okay, wollte zwar noch einiges zu der Vermehrung sagen, aber da es ein Fantasyrollenspiel ist, kann ja auch immer Magie etc. als Erklärung herangezogen werden, was unseren heutigen Wissensstand und somit unsere Argumentation in jeglichen Gebieten sofort zu nichte macht! ^^

Für dämonische Krankheiten bin ich auch! Da ist die Fantasy gleich noch mehr gefragt. ;)

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal