Umfrage

Sollten Pflanzen Lebenspunkte oder Struckturpunkte haben?

Stimmen insgesamt: 6

Autor Thema: Neue Pflanzen für die Flora  (Gelesen 15844 mal)

Steinknacker-Troll

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #30 am: 17. Mai 2008, 11:10:03 Vormittag »
Mir gefallen die Pflanzen soweit ganz gut, wollte ich noch anmerken. :)

Lori Lerchenschrei

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #31 am: 17. Mai 2008, 02:12:53 Nachmittag »
Danke schön^^


Vivafitt

Diese Pflanze ist ganz harmloses Exemplar. Sie sitzt da und sieht aus wie eine Tulpe...
Im Normalfall...

Nähert man sich dieser Tulpe begibt man sich in Lebensgefahr. Sitzt man vor der Tulpe um deren schöne blutrote Färbung zu bewundern schnappt die Falle zu.
In einem Umkreis von 15 Metern erhebt sich, von außen nach innen, das Wurzelnetzt dieser Pflanze und zerrt einen in die Tiefe. Sollte dies passieren sitzt man gewaltig tief in der Patsche^^.

Die wahrscheinlichkeit das man von anderen gerettet wird liegt bei ungefähr null. Denn will man sich der Pflanze nähern schießen aus dem Erdboden weitere Wurzeln und hindern ein daran weiterzukommen indem sie einen aufspießen (gleich dem Zauber: Knochen der Erde).

Die Pflanze suggeriert einem völlig harmlose Gedanken und die Schönheit der Natur. bis man sich zu sehr genähert hat. Das Ganze geschieht unterbewußt un kann um einfaches wissen um die gefahr gebannt werden. Kenntman die Pflanze nicht muss einem ein Willenskraftwurf gegen 16 gelingen. Erkennt man die Gefahr kann man noch fliehen es sei denn man stheht schon auf den Wurzelteppich. Um dann den sich faltenden Teppich zu entkommen muss man für jeden Meter den man an der Tulpe dran war einen Kletternwurf machen. (bei zeht metern wären es fünf; bei 5 10 etcetc)

Offline Overmind

Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #32 am: 17. Mai 2008, 02:27:33 Nachmittag »
... oder man fliegt weg ^^

ganz nett, sowas ähnliches hatte ich mir auch schon überlegt... nur weniger tödlich..
was hast du für schaden angedacht; wieviele Wurzeln muss man zerhacken um seinen kumpel da rauszuholen...

Warum MW:16.. halte ich für eher unwarscheinlich, da es ja "nur" ne Pflanze ist... bei nem hungrigen Halbling ok da geht auch ne 18 aber bei nem Dunkelelf? ^^

Wie ernährt sich die Pflanze? frisst sie alles?

Da ich denke, dass sie ihre Wurzeln verbirgt sollte den Charakteren n Aufmerksamkeitswurf gegeben werden.



ich finde die idee nett aber mir fehlt n bissi der "hintergrund", oder kommt der noch? *lechzsabba*
Die letzen Worte eines Diebes: "Achtung, da ist eine..." -klick-

"Denn ich bin das Kollektiv" - Der Overmind (SC:BW)

Lori Lerchenschrei

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #33 am: 20. Mai 2008, 04:25:13 Nachmittag »
Hier eine wenger tötliche Pflanze und deren Zwillingsart.

Anima nigra/alba

Diese Pflanze kommt in freier Natur nur selten vor. Sie sieht aus wie eine Diestel nur hat sie weiter ausladende Blätter. Sie wird mit Blüte ca. 2m hoch und in die Breite wächst sie bis zu drei Meter.
Es wird unterschiden in Anima nigra und Anima alba. Diese Namen bekamen die Pflanzen aber erst später von den Waldelfen die den magischen Effekt dieser Pflanze erklannten und in beide Richtungen züchteten.
Die Anima nigra ist hellgrün und trägt zartrosa oder gelbe Blüten, die einer Lilienblüte ähneln. Sie hat weiche Blätter welche mit einem silbernen pflaum überzogen sind. Den meisten gefallen diese Pflanzen sofort. Die Pflanzen sind keine Jäger aber dennoch gefährlich für ihre umgebung. Hält man sich im umkreis von 150m auf bekommt man pro runde ein KP abgezogen, hat man alle verloren verliert man ein LP und die KP sind wieder aufgeladen bis die KP wieder leer sind. Danach wiederholt sich das ganze.
Die Anima alba ist dagegen fast schwarz und ihre blüten sind blutrot und meißt zerfetzt. Auf den Blättern ist ein roter Pflaum. Dieser Pflanze wird meißt mit abscheu begegnet bis man deren Magische wirkung verspürt. Sie heilt einen um ein LP pro Tag und regeneriet ein KP pro Minute.

Die zwei Sorten der Anima sind bei den Waldelfen sehr beliebt und finden sich meißt in deren Nähe. Es gibt auch Waldelfen die die Pflanzen, zumindest die A.a. in einem Topf pflanzen und sie immer und überall mitnehmen.

Seltsamerweise lässt sich aus der A.a. kein Heiltrank oder Tee gewinnen. Was anderes ist bei der A.n. Hier bekommt man ein starkes Gift. Allerdings muss man dafür eine ganze Pflanze einkochen bevor es stark genug ist. Die Waldelfen kultivieren diese Pflanze und achten auch sehr darauf das Fremde diese Pflanze unversehrt beliben.

Eine Anima enima ist die Wilde Ursprungsart. Sie entzieht oder gibt einem KP. Dabei kommt es darauf an, welche Gefühle den Charakter plagen oder treiben. Liebt er wird er einen positiven Effekt verspüren, haßt er wird er dem negativen Effekt ausgesetzt sein. Man kann aus dieser Pflanze kein Gift oder einen Heiltrank gewinnen auch ist der Wirkungsradius nicht so groß; dieser liegt bei der Urart bei ca.25m. Unter den Waldelfen gilt es als Mutprobe bei einer solchen Pflanze für eine Woche oder länger zu Leben.

Lori Lerchenschrei

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #34 am: 20. Mai 2008, 09:01:27 Nachmittag »
Bombardierkaktus

Wie der name schon sagt hadelt es sich um einen Kaktus, der seine Umgebung regelmäßig plätten will. Er ist immer in Bombenstimmung, aber das kann sich explosionsartig ändern^^

Nein, back to Topic

Der Bombardierkaktus hat eigentlich einen falschen Namen. Der Säulenkaktus, der dicht mit Stacheln bedekt ist, schießt diese auf Fressfeinde oder andere Lebewesen die sein Wurzelwerk betreten mit den Dornen ab. Dies tut er nicht aktiv in eine Richtung sondern in viele richtungen gleichzeitig. Die abgesprengten Stacheln haben eine reichweite von knapp 25 m wobei der Wurzelteppich kapp zehn meter weg von der 4-7Meter hohen Pflanze reicht. Es wird hierbei auch in verschidene arten unterschieden. Es gibt die Großstacheligen, die Stacheligen und die Staubstacheligen. Die Stacheln machen unterschiedlich viel Schaden. Bei der Großdornigen sind es bis zu 1w100 die bis zu 1w10T Schaden machen. Keine Angst, diese werden gleichmäßig vom Stamm weggeschoßen somit treffen auf keinen Fall alle. Bei der Stachligen Sorte giebt es bis zu 3w100 Stacheln welche aber nur 1w10/2T schaden machen. Die gemeintse sorte ist der Staubstachligen dieser Kaktus verschießt bis zu zehn Runden lang 10w100 Stacheln welche aber nur einT Schaden machen. Es wird also auf jeden Fall einer Treffen.

Der Großst. hat einen Angriffswert von 5, der St. einen von 10 und der Staubst. trifft auf jeden Fall. Ob die Stachel giftig sind oder nicht weiß man nicht, denn dieses wissen ist verloren gegangen und die jenigen die es Sagen könnten werden tot in der Wüste gefunden. Bei Kraskkinder ist es ein Beliebtes Mutspiel sich dem Wurzelteppich zu nähern...



Es gibt angeblich auch eine Königspflanze, sie wird bis zu 25m hoch, unter den Bombariderkakteen, diese Pflanze macht mit ihren Stachel 5w10T schaden und sie verschießt 2w10 Runden lang 8w10 Stacheln. Ihr Angriffswert liegt bei 13. Sie verschießt ihre Stacheln bis zu 100meter weit und hat eien Wurzelteppich mit einem Radius von knapp 75metern.


Da die Pflanzen meißt nicht, oder nur zu spät erkannt werden gibt es keine genauen Angaben über deren Initiative. Man kann diesen Pflanzen gut ausweichen, leider nicht deren Stacheln, und sich gut mit einem Schild vor den Auswirkungen schützen.


Um herrauszufinden wer von wie vielen Stacheln getroffen wird muss der Spielleiter selbst und logisch entscheiden, je näher ein Charakter der Pflanze stand dsto mehr Stacheln wird er abbekommen...

Legt euch nicht mit einem Bombardierkaktus an^^
« Letzte Änderung: 20. Mai 2008, 09:02:13 Nachmittag von Lori Lerchenschrei »

Offline Overmind

Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #35 am: 20. Mai 2008, 09:42:48 Nachmittag »
rüstung schützt hoffentlich vor stacheln.

ich würde mich bei den stacheln eher an denen im grw bei der falle der 1000 nadeln? nähern.... diese machen jeweils einen (soweit ich das im kopf habe),
denn ich kann mir nicht vorstellen

1. wie die pflanze den druck aufbaut
2. dass die stacheln mit so einer großen wucht auftreffen, dass sie einen krieger in vollplatte durchlöchern.

ungeschützte stellen können ja trotzdem per zufall getroffen werden.

Die pflanze sollte natürlich keine gezielten treffer vornehmen.

ich halte es für unwarscheinlichd ass die pflanze 25m weit schießt, obwohl ihr teppich nur 10m radius hat.
Denn wozu sollte die pflanze schaden bei etwas machen, was nicht mal annähernd in ihrer wurzelnähe ist?

Wie bei den vorherigen Pflanzen finde ich die generelle idee super (ich war an einer ähnlichen pflanze drann) aber die umsetzung erscheint mir noch zu lückenhaft.

warum schießt sie die stacheln ab? will sie dadurch sporen verteilen oder "fressfeinde" töten.
wozu der wurzelteppich?
häufig haben kakteen pfahlwurzeln oder?
warum diese nicht?
Die letzen Worte eines Diebes: "Achtung, da ist eine..." -klick-

"Denn ich bin das Kollektiv" - Der Overmind (SC:BW)

Lori Lerchenschrei

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #36 am: 21. Mai 2008, 10:17:54 Vormittag »

Schilde helfen natürlich
Rüstung hilft...(natürlich muss man mit zufallstreffern rechnen^^)

Keine geziehlten treffer, einfach ziellos in die Gegend

biiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitte gründlicher lesen.
Da steht das sie Fressfeinde abhalten will, keine bösartigen Absichten.

Wurzelteppich dieht als anneherungssensor und die große reichweite resultiert daraus das der Fressfeind garantiert was abbekommt.

Der druck wird aufgebaut durch eine Wasserstoff Sauerstoff reaktion^^

 

Hekau Chasut

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #37 am: 21. Mai 2008, 12:48:58 Nachmittag »
Zitat
Der druck wird aufgebaut durch eine Wasserstoff Sauerstoff reaktion^^
Fackel dran Boooooooom, der Kaktus fliegt in die Luft... Wikipedia - Knallgas
Kleiner Spaß, natürlich läuft sowas über Enzyme etc langsam ab, aber in diesem Fall könnte man aus der Reaktion auch nur Energie und keinen Druck gewinnen...  Ist also immer noch nicht ganz ausgereift.

Mich würde noch interessieren, welche Maße so ein Stachel haben soll. Sind das bei großen Stacheln 10cm und ein kritischer Treffer pfählt das Opfer?! Bei so hohen Schadenswerten finde ich das nämlich fast zu erwarten, allerdings auch übertrieben. Letztendlich verursacht der Stachel ja auch den Schaden eines Dolches, also kann er nicht sehr klein sein, oder?!

 

Lori Lerchenschrei

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #38 am: 21. Mai 2008, 01:31:32 Nachmittag »
Du hast recht aber kritische Treffer sind selten und eben kritisch...

Die größe eines Stachels variert, wie du schon erraten hast, beim großst. ca. 10 centimeter, beim Stachler ca4-6 cm, und beim Staubstachler halt nur wenige Milimeter. Viel Spaß bei Wind^^

Hekau Chasut

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #39 am: 21. Mai 2008, 03:37:13 Nachmittag »
Wie gesagt 10cm finde ich doch recht happig... der Kaktus bräuchte schon einen gewaltigen Druck, um diese Dinger 25m (!) durch die Gegend zu schießen und außerdem müsste seine Außenhaut (kann man hier von einer "Rinde" sprechen?) und sein gesamter Aufbau dem Druck auch noch gewachsen sein.

Noch eine Frage: Sind die Stacheln giftig? Denn wenige Millimeter große Stacheln sind lästig, aber verursachen sie ohne Gift o.ä. auch Schaden? Möglich wäre hier auch, dass der getroffene Charakter durch das Jucken hunderter kleiner Stacheln am ganzen Körper geplagt ist und somit einen Malus auf seine Bewegungs-/Kampf-/Was-auch-immer-Aktionen erleidet. Das, finde ich, würde dem Kaktus auch noch ein bisschen mehr Variabilität verleihen.  

Lori Lerchenschrei

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #40 am: 21. Mai 2008, 08:13:52 Nachmittag »
Zitat
Denn wenige Millimeter große Stacheln sind lästig, aber verursachen sie ohne Gift o.ä. auch Schaden? Möglich wäre hier auch, dass der getroffene Charakter durch das Jucken hunderter kleiner Stacheln am ganzen Körper geplagt ist und somit einen Malus auf seine Bewegungs-/Kampf-/Was-auch-immer-Aktionen erleidet. Das, finde ich, würde dem Kaktus auch noch ein bisschen mehr Variabilität verleihen.
Warum sollten sie noch giftig sein?

Offline Scree

Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #41 am: 22. Mai 2008, 01:38:45 Nachmittag »
Wie wäre es mit so einem Brennessel-Gift. Absolut untötlich, aber seeeehr unangenehm.

Offline Overmind

Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #42 am: 22. Mai 2008, 01:46:48 Nachmittag »
:-) die pflanzen müssen ja nicht umbedingt alle so tötlich sein.... ich würde solche pflanzen einfach nicht miteinbringen, weil man sie einmalig einbringen kann und evtl "ausversehen" jmd umbringen würde und man wenn man das nicht möchte den wurf abändern muss...
ich fände es besser, wenn sie "alltagstauglicher" wären... zB das genannte brennersell gift oder einfach etwas was die bewegungsweite beeinträchtigt, sodass tiere die diese pflanze berührt / gegessen haben von anderen raubtieren gefressen werden bzw eine leichte beute sind...  :D

bisher sind es alles so du siehst die pflanze, die pflanze benimmt sich fast wie ein monster, der meister wollte aber gerne mal ne pflanze hinsetzen,...
(pflanzenliebhaberists) mir fehlt einfach ne "normale" pflanze, die ruhig häufiger auftauchen kann ohne dass jedesmal irgendwelche dolchgroßen dornen durch die gegend sirren aber das ist ja zum glück ansichtssache  :P

aber immerhin gibts immer schöne ideen vll wird demnächst jmd auf einen wurzelteppich laufen chrbchrb
^^
Die letzen Worte eines Diebes: "Achtung, da ist eine..." -klick-

"Denn ich bin das Kollektiv" - Der Overmind (SC:BW)

Lori Lerchenschrei

  • Gast
Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #43 am: 22. Mai 2008, 02:14:15 Nachmittag »
Eigentlich hatte ich bei den Kakteen an etwas untödlicheres gedacht... auch die Anima sind nicht unbedingt tödlich, die Feenohaleanopsis nur für Feen. Die anderen sind:
Willst du das WIRKLICH tun?^^

Lustige doppeldeutige Namen:
Latschenkiefer
Klatschmohn
...
Wären lustige Pflanzen aber auch nicht harmlos.

Eine schöne Pflanze für Overmind:

Dorflinde

Die Dorflinde ist ein uralter magischer Baum der des öfteren in der Steppe von Trulk steht. Oftmals werden hier kleinere Siedlungen aufgebaut und Gerichte abgehalten. Ihre Magische Wirkung besteht auf alle (Lebenden) intelligenten Wesen daraufhin, das sie die Gemüter beruhigt und den Zorn dämpft. Deshalb werden unter Dorflinden gerne Gerichte ausgeübt weil diese besonders gercht sind. Die Dorflinde beruhigt nicht nur die Gemüter auch erweitert sie den Geist. Leute die etwas versuchen zu verstehehn oder versuchen sich an etwas erinnern erhalten einen Bonus von plus zwei.
Der Wirkungsradius der Dorflinde hängt vom Alter ab. dreitausendjährige Exemplare haben einen von knapp dreißig Metern.
Eine besondere Eigenschaft der Dorflinden ist das sie die Personen teilweise an sich bindet. Die Personen können während ihrer Kindheit eine besondere Bindung aufbauen, dies liegt daran, dass die Dorflinde die positiven Gefühle der Kinder verstärkt. Unter ihr fühlen sie sich wohl und werden getröstet. Der Charakter merkt auch noch im hohen Alter die Verbindung. Wird die Dorflinde bedroht merkt dieser es und versucht dieser zur Hilfe zu eilen.

Eine weitere besondere Wirkung ist der Schutz gegen Dämonen. Diese können sich nicht auf 500meter diesem Baum nähern. Warum das so ist weiß man nicht. Auich können sich Menschen mit feindseligen Gefühlen einer solchen Linde nähern.


Einmal geschah ein Wunder an einer solchen Linde:
Der Zwerg Helio wurde damals von den Orks gefangen genommen und verurteilt. Obwohl die Verurteilung unter einer solchen Linde stattfand, war si dennoch von Hass geprägt. Der Krieg zwischen den Völkern hatte zu lange angedauert.
Der Zwerg wurde verurteilt zu Tod durch Strick. Das war wohl auch seine Rettung. Die Orks befestigten einen Strick an dem Baum und wollten den Zwergen erhängen. Dieser bat um einen letzten Wunsch. Dieser sollte ihm, wohl nur weil man unter einer Dorflinde stand, gewährt werden. Helio nam seine Halskette. An dieser war ein Amulett und gab diese einem Orkkind und sagte: "Bringe dies zu meiner Familie, sie werden dich nicht umbringen wenn du es ihnen zeigts. Ich bitte dich darum."

Er drehte sich um und ging zum Scharfrichter. Dieser stellte den Zwerk auf eine kipplige Tischplatte. Aber bevor die Pferde diese wegzerren konnten und der Zwerg gestorben wäre. BNeugte sich der Ast der Linde nach unten, sodass der Zwerg wenn er fiel nicht sterben würde. Die Ork versuchten es an einem andern Ast, aber auch hier gescha das selbe. Verwundert was dies bedeuten solle, fragten sie ihren Schamanen der die Ahnen anrief und um Rat fragte.

Als der Schamane wieder erwachte verkündete er dass die Ahnen die Linde gebeten hätten, diesen Tod nicht zu vollstrecken und die Linde gewährte den Wunsch. Aber er konnte nicht erklären warum dies geschah.
Die Orks erkannten das Zeichen ihrer Ahnen und brachten den Zwerk zurück zu seinem Stamm. Seit diesen Zeiten Leben die Stämme der Orks und der Zwerge im Frieden miteinander. Noch heute vermitteln die Famielen des damals beschenkten Orkkindes und des Zwerges wenn es zu Schwierigkeiten kam und Krieg drohte.

Ich hoffe es gefällt, weniger tödlich aber mehr recht.
« Letzte Änderung: 22. Mai 2008, 02:14:55 Nachmittag von Lori Lerchenschrei »

Offline Overmind

Neue Pflanzen für die Flora
« Antwort #44 am: 22. Mai 2008, 03:16:12 Nachmittag »
vielen Dank *geerht fühlt*
aber mir geht es vor allem um das power level ^^ (wie gesagt manche sind supi ideen, aber für mich persönlich grade nicht einsetzbar)
auch bei dieser pflanze würde ich das mit dem dämonenkreis irgendwie versuchen gegen den GW dieses Dämons laufen zu lassen, da es sonst imo zu mächtig wäre
das mit dem zorn und dem ruhig sein finde ich eine sehr schöne idee :)
grade in der nähe der Steppe von Trulk ist dies bestimmt witzig ^^ aber auch eine schöne erklärung warum dort andere Lebewesen (wie Feen oder ähnliches) leben ohne von den Orks zerfleischt zu werden  :D

auch schöän stelle ich mir das grade bei ner dunklen gruppe vor: Auftrag dorfbevölkerung meucheln... dann muss man erstmal strohmänner finden die dn baum fällen und glauben damit etwas gutes zu tun  :blink:

@all hübsch


bitte nicht den guten klatschmohn innen kakao ziehn.... daraus lassen sich herrliche narkotika herstellen ^^ zB morphin... diesem ähnliche drogen opium *hust*
« Letzte Änderung: 22. Mai 2008, 03:17:19 Nachmittag von Overmind »
Die letzen Worte eines Diebes: "Achtung, da ist eine..." -klick-

"Denn ich bin das Kollektiv" - Der Overmind (SC:BW)

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal