Autor Thema: Khem - Das Land der Gottkönige  (Gelesen 19035 mal)

Offline Ibag

Khem - Das Land der Gottkönige
« am: 8. September 2008, 05:53:40 Nachmittag »
Orientiert an den bisherigen Werksattberichten und Fragethread zu den zukünftigen Quellenbüchern will ich hier mal Khem einen eigenen Thread widmen.

Hier könnt ihr all eure Fragen, Anregungen und Wünsche zu Khem zum Besten geben.

Meine Fragen an euch wären z. B.

- Was habt ihr selbst entwickelt?
- Worum ging es in euren Khem-Kampagnen/Abenteuern?
- Was muss, eurer Meinung nach, unbedingt abgedeckt werden?
- Was sind eure Inspirationsquellen für Khem?

und vermutlich noch zig andere die mir gerade nicht einfallen.


Hier könnt ihr also alles loswerden was Khem und das zukünftige Quellenbuch betrifft.


Khem Quellenbuchautorin/Admin Nackter Stahl Forum und Fundus Ludi/Support-Koordination

Feed Me!

Kämpfen!!!

Hekau Chasut

  • Gast
Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #1 am: 8. September 2008, 08:40:38 Nachmittag »
Da das hier bei den Werkstattberichten gelandet ist, denke ich erst mal ist Gratulation angesagt, dass dein Grundkonzept (wie erwartet) wohl angenommen wurde. Also meinen herzlichen Glückwunsch.

Mein Wunschzettel für Khem... ui, da hätte ich wohl viele Ideen... ich sammle mal, was mir gerade so durch den Kopf schießt... die Sachen, die dabei klar sind wie Pyramiden, Skarabäen und Ähnliches lasse ich mal gleich weg. ;)

Ewige Grabwächter: Vielleicht sogar als Schule? Auf jeden Fall ein paar Jungs, die ihren Gottkönig im Leben wie auch im Tode verteidigen. Letzteres ließe sich ja durch den Wechsel zum untoten Dasein verhältnismäßig leicht lösen...

Hieroglyphen: Eine zumindest teilweise Ausarbeitung der Hieroglyphen bietet sich denke ich an. Vielleicht wäre sogar regeltechnischer Hintergrund im Sinne von "Heilige Zeichen" möglich.
Zu diesem Thema kann ich ein Buch sehr empfehlen, dass die Grundsätze der Hieroglyphenschrift und auch einige Symbole (ca 500) mit unterschiedliche detaillierten Hintergründen enthält. Heilige Zeichen
Auch eine verhältnismäßig kurze Suche im Internet leitet hier schnell zu Seiten, mit denen man von Umfang und Detailreichtum das Ägyptologiestudium wohl meistern könnte...

Die Sonnen-, Horus-, Goldnamen etc, wie sie Pharaonen oft tragen bieten sich denke ich als mögliche Vorzüge im Stil der saphirischen Sternzeichen an. Willst du überhaupt auch so konkrete Vorschläge hören?  

Zuletzt freue ich mich natürlich auf die bereits erwähnten neuen Nebengottheiten.

---

Zu Khem gemacht habe ich bisher eine Festung, an der ich übrigens immer noch arbeite, leider aber langsamer als noch zu Beginn (böses Privatleben) und auch immer mal wieder kleinere Updates im ersten Thread vornehme, auf die ich aber erst hinweisen wollte, wenn es ein paar mehr sind, sodass es sich lohnt.

Außerdem habe ich mir einen Namensbaukasten zurechtgemacht, der die Benennung von NSCs erleichtern sollte, da ich in unserer Runde gerne ein paar Abenteuer in Khem leiten wollte.
« Letzte Änderung: 8. September 2008, 08:45:36 Nachmittag von Hekau Chasut »

Offline Ibag

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #2 am: 8. September 2008, 09:00:14 Nachmittag »
Danke für die Glülckwünsche! ;) Hoffe das Zeug kam auch wirklich so gut an und wird dann auch später von den Spielern gemocht. ;)


Das Standardzeug zu erwähnen kann man sich in der Tat sparen. Natürlich wird es Pyramiden, Skarabäen, Mumien und all das Zeug geben.

Grabwächter ob ewig oder nicht sind angedacht und in der groben Konzeptionierung. Überlegung ist hier im Moment zwei Kampfschulen sich ergänzend zu kombinieren.

Hyroglyphen sind natürlich eine Sache die dazu gehört. Aktuell denke ich drüber nach Hyroglypen oder ähnliches als eine Art Rune von Waffenmeistern in die Haut tätowieren zu lassen. Eine Grundidee steht, dazu fehlen bisher noch konkrete Bilder und was sie genau bewirken. Aber ich stelle mir da Krieger vor die wenig bekleidet die Schlachtfelder stürmen um ihre Tätowierungen wirken zu lassen.


Ich mag gerne konkrete Vorschläge hören und werde mir die von dir zitierten Sternzeichen mal anschauen und versuchen wie sich das umsetzen lässt. Klingt jedenfalls nach einer guten Idee. Nur nicht, dass mir hinterher einer Diebstahl unterstellt, wenn ich eine Grundidee wirklich verwenden sollte. ;)



Die bereits an anderer Stelle erwähnten "Nebengottheiten" sind bereits ziemlich fertig. Sie stellen in Khem ein eigenes Pantheon und stellen die unterschiedlichen Facetten des Nebemchepet dar. Aber es wird auch ein paar kleinere "Nebengötter" geben, denke ich.




Ja, das Privatleben macht es allen schwer. Deine Festung gefiel mir bisher sehr gut und ich bin gespannt wenn sie fertig überarbeitet ist. Hoffe das mein Beitrag zum "Götterpantheon in Khem" dir ein wenig weiter helfen konnte.


Khem Quellenbuchautorin/Admin Nackter Stahl Forum und Fundus Ludi/Support-Koordination

Feed Me!

Kämpfen!!!

Fanuilh

  • Gast
Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #3 am: 8. September 2008, 09:37:47 Nachmittag »
Was das Quellenbuch meiner Meinung nach noch zusätzlich aufwerten würde ist neben der detailierten Information auch ein entsprechendes Artwork zu den Ausrüstungsgegenständen.
Wie schauen die Kleider, Rüstungen, Waffen etc. aus?

Müssen wirklich alle Länder die gleich Währung haben? Eventuell sind die Werte die gleichen, aber das Aussehen anders, damit man auf einen Blick erkennen kann ob es sich um Gold aus Khem oder Varnaheim handelt.

Eine gute Quelle was Pyramiden, Festungen oder Sakralbauten im Allgemeinen angeht ist meiner Meinung nach das Buch "Die Pyramiden" von Miroslav Verner. Da hole ich mir immer wieder gute Ideen wenn ich etwas von dieser Art benötige. Hier sind über alle Dynastien alle Bauwerke beschrieben und Skizziert.

Weiters finde ich die Idee mit der Runenschrift eventuell auch mit der Runenmagie eine nette Sache. Wer meines erachtens eine gute Umsetzung in dieser Richtung hatte war das RPG Palladium mit seinem Diabolist inkl Ward Magic. Hier konnte man Symbole aus verschiedenen Kategorien (z.B. Alarm [Silent, Sound,...], Condition [Sleep, Dark, Fear,...], Major Wards [Inflict, Protect,...] usw.] zu magischen Symbolen/Zaubersprüchen zusammensetzen.

 

Offline Wardoo

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #4 am: 9. September 2008, 11:41:07 Vormittag »
Die Illustrationen sind, gerade was Kleidungsstil und Waffen angeht, meiner Meinung nach auch recht wichtig, da der Stil der Khemniten ja schon ein besonderer ist.

Was die Symbole des "Khemnitischen Waffenmeisters" angeht, ist das sicher eine interessante Idee von dir, Fanuilh, allerdings muss man aufpassen, dass man es nicht zu mächtig macht oder sogar auf die gleiche Stufe wie Arkanmagie stellt, denn das ist ja nicht Sinn und Zweck.
Das Konzept dieser Runen ist jedoch, soviel kann ich sagen, wirklich interessant ;-)
« Letzte Änderung: 9. September 2008, 11:41:55 Vormittag von Wardoo »

Offline Ibag

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #5 am: 9. September 2008, 01:02:50 Nachmittag »
Es gibt eine kleine Notiz zum Thema Währung in Khem. Noch steht nicht fest wie es genau abläuft.

Zitat
Gewichte in Getreide, Eisen, Bronze, Kupfer, Gold, Edelsteine -žDeben-œ Kupfer; Seniu Silber


Was die Bebilderung angeht denke ich wird es möglich sein den Lebensstil durch Kleidung, Schmuck und ähnliches in diesen gut widerzuspiegeln. Wir stehen aber mit der Arbeit am Quellenbuch noch ganz am Anfang.

Angefangen hat alles mit der Idee zum Götterpantheon in Khem, daraus entstanden sind mittlerweile ein paar Kreaturenbeschreibungen, Ansätze für Kampfschulen, Zauber, Städtebeschreibungen (auch eher im Ansatz), Gifte, magische Gegenstände und Artefakte, ein paar Waffen, jede Menge Notizen für die Geschichte Khems und Ideen zum Metaplot.
Vieles ist im Moment noch nicht mehr als der Beginn eines Gedankenkonstrukts und mit eurer Hilfe hoffen wir ein paar weitere Anregungen zu bekommen. Außerdem wollen wir natürlich gerne auf die Wünsche der Spielerschaft eingehen um ein Produkt im Sinne der Spieler zu gestalten und nicht nur unseren eigenen Wünschen entsprechend.


Aber Khem bietet, was ich vor einiger Zeit nicht so erwartet hatte, unendliche viele Möglichkeiten der Gestaltung. Und auch wenn eine Ähnlichkeit zu dem uns bekannten "Alten Ägypten" nicht abzustreiten ist, so ist es doch viel mehr und auch etwas ganz eigenes.


Ich freue mich jedenfalls auf die weitere Arbeit, auch wenn noch viel vor uns liegt. Leider bin ich kein professioneller Schreiberling und bin sowohl sehr stark auf Feedback und Verbesserungen angewiesen, wie auch darauf wirklich die Zeit zu haben daran weiter zu arbeiten. In meinem Kopf hat Khem bereits weitaus mehr Form angenommen als bisher zu Papier gebracht wurde.


Btw. im Moment schwebt auch die Idee einer neuen Magieschule durch den Raum, die ihren Ursprung in Khem hat, da aber das Konzept dazu noch nicht steht kann dazu noch nichts gesagt werden.


Khem Quellenbuchautorin/Admin Nackter Stahl Forum und Fundus Ludi/Support-Koordination

Feed Me!

Kämpfen!!!

Hekau Chasut

  • Gast
Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #6 am: 9. September 2008, 05:18:34 Nachmittag »
Ich denke, ich komme hier jetzt öfter vorbei, wenn mir gerade mal wieder etwas einfällt. ;)

"Ammit, die Große Fresserin" hätte sich auch einen Platz im QB verdient, sei es nun als Dämon, gottähnliches Wesen oder so.
Klick mich für Informationen über Ammit!

Auch der Phönix stammt ursprünglich aus der ägyptischen Mythologie, aber ich denke da gibt es ein anderes Großreich, das wohl ein paar Informationen zu ihm enthalten wird...

Wiedermal etwas sehr konkretes: Eigentlich werden viele Gottheiten im alten Ägypten ja direkt mit bestimmten Tieren in Verbindung gebracht, deshalb sollte so etwas vielleicht auch mit einfließen. Im angedachten System des vielschichtigen Nebemchebet könnte jedes Tier für einen Aspekt der Gottheit stehen, sei es nun als Symbol für diesen Aspekt oder konkret als Nebemchebet mit Ibis-/Schakal-/Krokodil-/.... Kopf.  

Offline Ibag

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #7 am: 9. September 2008, 05:26:21 Nachmittag »
Ich denke einen Phönix, Feuervogel oder ähnliches werden wir Khem ersparen. Da kann man kreativ werden und etwas eigenes machen, denn der Feuervogel in der bekannten Form ist nun wirklich schon vergeben. ;)

Was deine Anmerkung auf die Verbindung von Tieren und Gottheiten angeht kann ich, ohne dabei zu viel zu verraten, sagen, dass das Pantheon genau auf diese anspielt und mMn nun alles nötige dazu beinhaltet.
Dies ist ein Muss in einem Land wie Khem und einem obersten Gott wie Nebemchepet. An dieser Stelle wird es für den einen oder anderen sicher ein paar Überraschungen mit Wiedererkennungswert aus der Mythologie geben.

Den Link werde ich mir mal anschauen. Ein paar Dämonen die ganz böses mit Khem vorhaben habe ich schon und, der Onyxpyramide sei Dank, sind diese auch irgendwo Pflichtprogramm für ein Land wie Khem.


Ich jedenfalls würde mich freuen wenn du öfter reinschaust und uns mit Fragen löcherst oder ein paar Anregungen zum Besten gibst.


Khem Quellenbuchautorin/Admin Nackter Stahl Forum und Fundus Ludi/Support-Koordination

Feed Me!

Kämpfen!!!

Offline Phinix

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #8 am: 9. September 2008, 05:52:32 Nachmittag »
Ist sicher von dir schon angedacht, wurde aber noch nicht erwähnt. Nach dem es ein fester bestandteil in Saphira war und von dort einige Andeutungen kamen. Politische Lage: wie steht man zum südlichen Erbfeind und wie zu den Besatzern. Auch sollte VraiKor und die Kosareninseln ihren Einfluss haben auf den Handel haben. Gibt es Widerstandsbewegungen oder hat man soetwas schlicht weg nicht nötig. Wie geht es den Magiern? Eine neue Magierschule sehe ich nicht wirklich als nötig an, lieber ein Ausbau der bestehenden. Die Nekros sollen einen guten Stand haben - haben sie spezielle Möglichkeiten mit den Toten zu reden? Auch Lektionen zu den anderen Schulen, welche in die Region reinpassen würden.
Auch Kreaturen und das allgemeine Alltagsleben der Bevölkerung würden mich interessieren.  
Sei immer der welcher verschwindet,
während sich der Held opfert...



Fanschreiberling von Aviandor, Doppelaxtkönigreich, Khoras, Skarland und Erstschreiber einer Fansammlung, wo andere es besser weiter führen

Pirateninseln-von-Aviandor-Autor

Offline Ibag

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #9 am: 9. September 2008, 06:34:00 Nachmittag »
Die politische Lage meinte ich mit Metaplot. Da sind schon ein paar Gedanken geflossen. Aber wer Ideen und Anregungen hat kann diese gerne äußern.

Wer genau wieviel Einfluss auf den Handel hat wird sich zeigen wenn mit den Überlegungen zu dem begonnen wird was Khem selber zu bieten hat und was man "importieren" muss. Die Piraten spielen sicher eine große Rolle, weil sie den "Löwenanteil" der khemnitischen Küste abbekommen. Inwiefern Vrai Kor dort großen Einfluss haben kann muss man sich dann ganz genau überlegen. Aber natürlich werden auch entsprechende Kapitel aus dem Saphiria QB zu Rate gezogen.

Die neue Magieart wäre nicht so neu wie man meint und ..... naja, mehr kann ich noch nicht sagen. Das Konzept wird noch erarbeitet und wurde Nackter Stahl noch gar nicht vorgestellt. Ansonsten stimme ich dir zu, neue Magieschulen sind nicht wirklich zwingend erforderlich. Ergänzungen wird es aber so einige geben.

Die Nekros sollen schon eine besondere Stellung in Khem einnehmen. Wie besonder muss man aber noch sehen. Wer so viel Achtung vor Leben und Tod hat wird nicht so einfach mit dem untoten Leib jedes x-beliebigen Khemniten rumspielen (dürfen).
Meine Überlegungen gehen dahin Khem einen Hauch von straffer Bürokratie zu verleihen die Genehmigungen vorsieht und so Zeug eben.

Kreaturenideen gibt es zu Hauf, glücklicherweise, und da werden auch ein paar "alltägliche" Tiere drin sein.

Alltagsleben ist ein Muss, aber wie das genau aussieht wird sich wohl noch entwickeln.


Khem Quellenbuchautorin/Admin Nackter Stahl Forum und Fundus Ludi/Support-Koordination

Feed Me!

Kämpfen!!!

Hekau Chasut

  • Gast
Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #10 am: 9. September 2008, 07:11:11 Nachmittag »
Da bin ich auch schon wieder...
Für den genannten Metaplot würden sich sicher Teile der echten Geschichte des alten Ägyptens anbieten. Ein echtes Ober- und Unterkhem entlang eines zentralen Flusses, das man einen könnte, gibt es zwar nicht, aber in Anlehnung daran ließe sich doch bestimmt etwas machen. Auch eine eigene Zeitrechnung nach Dynastien fände ich klasse und die Kronen von Ober- und Unterkhem bzw. deren Kombination zur Krone des geeinten Khems geben ja auch keine schlechten Artefakte für den Pharao ab...

Auch ein monotheistischer Ausreißer (Einfluss aus dem frühen Saphiria?!) im Stile Echnatons, der mal eben alles umkrempeln will und dann aus der Geschichte von seinen Nachfolgern bzw den Priestern, die um ihr Amt fürchten praktisch getilgt wird (neue Hauptstadt und alle Standbilder o.ä. geschleift etc.) wäre doch auch eine nette Idee.

Zitat
Die neue Magieart wäre nicht so neu wie man meint und ..... naja, mehr kann ich noch nicht sagen. Das Konzept wird noch erarbeitet und wurde Nackter Stahl noch gar nicht vorgestellt. Ansonsten stimme ich dir zu, neue Magieschulen sind nicht wirklich zwingend erforderlich. Ergänzungen wird es aber so einige geben.
Ich bin gespannt!

Zitat
Die Nekros sollen schon eine besondere Stellung in Khem einnehmen. Wie besonder muss man aber noch sehen. Wer so viel Achtung vor Leben und Tod hat wird nicht so einfach mit dem untoten Leib jedes x-beliebigen Khemniten rumspielen (dürfen).
Meine Überlegungen gehen dahin Khem einen Hauch von straffer Bürokratie zu verleihen die Genehmigungen vorsieht und so Zeug eben.
Ich denke, die Sichtweise auf Untote bzw ein Leben nach dem Tod ist in Khem auch einfach anders als z.B. in Goremound. Willenlose untote Armeen unter der Führung irgendeines irren Nekromanten wird man wohl nicht finden können und wenn doch so schnell, wie nur möglich meucheln... Pharaonen, Hohe Priester, Leibwachen, geliebte Haustiere (das meine ich durchaus ernst und empfinde es auch als einen Punkt mit viel eigenem "Charme"), denen durch Mumifizierung ein ewiges Leben geschenkt wurde, oder die dazu in der ewigen Dunkelheit verbannt wurden, fände ich da schon realistischer.

Seit ich angefangen habe, mir über Khem ein paar Gedanken zu machen, geistert mir auch immer wieder der Gedanke an ein Tor in das Reich der Toten durch den Kopf, sodass die Untoten ihr Schicksal selbst wählen oder sogar zwischen den Welten hin- und herwechseln könnten.
Klick mich für erste Infos!
Klick mich für mehr Infos vom englischen Wikipedia!
hier noch ein weiteres nettes Zitat dazu aus dem WWW
Zitat
The rectangular portals, which did not actually open, were meant to allow the deceased to come back from the afterworld and consume gifts placed on nearby offering tables.

"A false door is a place where you have an interaction between the living and the dead. It is really a doorway for the soul to go in and out of the afterworld," Ikram said.

"The idea is that you say 'Hi' to the deceased, and the deceased [comes] up and eats and drinks and talks to you, gets your wish, and then goes back down."

Außerdem würde mich auch interessieren, wie die Khemniten so zu den Krask stehen. Schließlich sehen diese Jungs und Mädchen Nebemchebet schon ziemlich ähnlich und der Bauer vom Lande könnte da schon leicht in den Aberglauben verfallen... Leben in Khem vielleicht sogar ein paar Wüstenstämme der Krask, denen eine Verbindung zu Nebemchebets grausamer Seite nachgesagt wird?
Außerdem sollten sich die Khemniten ja auch freuen, dass Saphiria immer wieder von den Krask heimgesucht wird... der Feind deines Feindes... Allianzen wären wohl eher nicht zu erwarten, aber vielleicht doch ein leicht verklärtes Bild?!
« Letzte Änderung: 9. September 2008, 07:18:32 Nachmittag von Hekau Chasut »

Offline Ibag

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #11 am: 9. September 2008, 08:25:02 Nachmittag »
Okay, das sind ein paar interessante Ansätze und ein paar Dinge zu denen ich mir bisher noch so gar keine Gedanken gemacht habe.

Danke für die Anregungen und Denkanstöße.


Khem Quellenbuchautorin/Admin Nackter Stahl Forum und Fundus Ludi/Support-Koordination

Feed Me!

Kämpfen!!!

Offline Phinix

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #12 am: 9. September 2008, 09:58:46 Nachmittag »
Was die Nekros angeht, so wäre ein größeres Gewicht auf die - in Goremound eher vernachlässigte - Geisterbeschwörerlinie denkbar. Zombies, Ghule, Skelette, Vampire und ähnliches Gesocks sollte nicht zu finden sein. Aber mumifizierte Widergängerdiener einflussreicher Verstorbener sehe ich als mehr als denkbar an und würde das ganze wieder in die sprituelle Schiene drücken.

Einfache Kreaturen sind auch etwas schönes. Die kann man wenigstens auch stimmiger einsetzten und müssen ja auch nicht feindlich sein. In Saphira gibt es ja auch eine "Hausbestie für Einflussreiche"
Sei immer der welcher verschwindet,
während sich der Held opfert...



Fanschreiberling von Aviandor, Doppelaxtkönigreich, Khoras, Skarland und Erstschreiber einer Fansammlung, wo andere es besser weiter führen

Pirateninseln-von-Aviandor-Autor

Offline Ibag

Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #13 am: 18. September 2008, 03:48:13 Nachmittag »
Gerade um Magie und Nekromantie in Khem schwirren im Moment so meine Gedanken. Ich muss mich mal in Goremound einlesen, denn da sind die Khemniten ja bereits als Totenerwecker "abgestempelt". Mal sehen wie stark der Aufdruck ist und wie frei man anhand dessen Nekromantie in Khem noch gestalten kann.

Generell überlege ich aber gerade wegen der Liebe zu Leben und Tod die Nekromanten unter starkem öffentlichen Druck zu halten und ihnen einiges an Bürokratie auf zuzwängen. Was generell vermutlich in einem hohen Ansehen in der Bevölkerung, aber auch starke Kontrolle durch die Priesterschaft, resultieren würde/könnte.


Khem Quellenbuchautorin/Admin Nackter Stahl Forum und Fundus Ludi/Support-Koordination

Feed Me!

Kämpfen!!!

Seeric

  • Gast
Khem - Das Land der Gottkönige
« Antwort #14 am: 19. September 2008, 11:58:36 Vormittag »
Ich finde schon das Skelette gerade als Grabwächter und Schocktruppen gut in ein Khem passen würden in dem Nekromantie freizügig praktiziert wird.

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal