Autor Thema: Einige Sklaven  (Gelesen 4363 mal)

Offline Ragnar

Einige Sklaven
« am: 7. Juni 2011, 03:57:30 Vormittag »
Anläßlich meiner jüngsten Beschäftigung mit Dunkelelfen wollte ich mal noch einige mögliche Sklaven vorstellen.

Die Angaben gelten im Zweifel für Xirr

Einfache Lustsklavin / Lustsklave 50GM
Ansehnlich aber ohne große besondere Fähigkeiten lassen sich Sklaven dieses Typs immerhin gut zur Befriedigung der Fleischeslust verwenden.
(Tänzerin und Kurtisane sind höherwertige, aber ansonsten zumindest teilweise vergleichbare Sklaven)

Hochelfische Sklaven (normaler Sklavenpreis x2)
Einigermaßen zum Gehorsam erzogene Hochelfen sind ein Prestigeobjekt unter Sklavenhaltern, aber auch als Opfer bei Ritualen zu Ehren Anaranths beliebt, daher der höhere Preis (mal von gewissen Problemen bei der Beschaffung abgesehen).

Typischer Opfersklave 10GM
Geopfert werden kann fast alles, und es braucht auch nicht gebrochen und zu Gehorsam erzogen werden (für die Opferzeremonie selbst ist es praktikabel die Opfer unter Drogen zu setzen). Aus diesen Gründen sind typische Sklaven zu Opferungszwecken nicht sonderlich teuer.

"Vorsklave" 50GM + Kosten eines normalen Sklaven dieses Typs
Einige Sklaven kollaborieren mit ihren finsteren Herren und werden dafür mit Privilegien und Macht über andere Sklaven belohnt. Sie werden meist auch deutlich besser behandelt als einfache Sklaven. Sie haben dann oft Führungspositionen unter den Sklaven, sind also etwa die Vorarbeiter einer Truppe Arbeitssklaven, oder so etwas wie die Chefbutler einer Gruppe von Haushaltssklaven. Da sie für das Betragen ihrer Untergebenen mitverantwortlich gemacht werden, lernen sie meist schnell, ein straffes Regiment zu führen.

Beraterin 200GM
Eine solche Sklavin ist klug und gebildet und kann ihre Herrin in mehreren Belangen beraten, etwa in Militärstrategie, Intrigen, Politik etc.
Sie kann auch bei der Verwaltung sehr hilfreich sein. Die meisten Herrinnen verstehen es, sich die Loyalität solcher höhergestellter Sklavinnen zu sichern, wäre doch ein Verrat an dieser Stelle potentiell vernichtend.

Versklavter Dämon (Brecher) 300GM
Versklavter Dämon (Drugh) 200GM
Versklavter Dämon (niederer Lustdämon mit unter anderem Gefallener Engel; quasi eine mindere Sukkube oder ein minderer Incubus) 250Gm
Die meisten Hexen in Xirr halten sich den einen oder anderen versklavten Dämon. Und es kommt vor, dass Hexen, etwa aus Geldnot oder weil ein Dämon sich unbeliebt gemacht hat, die Dämonen neuen Herren verkaufen. Die Kontrolle ist da nicht ganz einfach, aber eine Kombination aus magischen Befehlen der Hexe und klassischer Erziehung von Sklaven mit Zuckerbrot und Peitsche funktioniert üblicherweise zufriedenstellend.  Höhere Dämonen kann man sich aber kaum je einfach so kaufen, zumal sie auch Wege und Möglichkeiten haben sich der Sklaverrei zu widersetzen.

Offline zoppinator

Re: Einige Sklaven
« Antwort #1 am: 28. Oktober 2011, 10:18:39 Nachmittag »
Tolle Liste.

Allerdings denke ich, dass die hochelfischen Sklaven teurer sein sollten. Mindestens 5 facher Preis, denn ich denke die sind wirklich schwer zu beschaffen.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen Dämon richtig versklaven kann. Denen kann man sicher magisch seinen Willen aufzwingen. Aber sie als Sklaven verkaufen kann ich mir echt nicht vorstellen, dass sie dann (einfach so) auf den Käufer höhren.
Kennst du schon den Witz von dem Ork, der den Zwerg nach dem Weg fragt?

Offline Atso

Re: Einige Sklaven
« Antwort #2 am: 29. Oktober 2011, 12:45:22 Nachmittag »
Wenn mein Hexer ihn dauerhaft beherrscht und den Befehl gibt er solle XYZ dienen, muss er dies halt tun.
Das kleine Problem was man nur hat: Wird der Befehl zu allgemein gehalten kann der Dämon natürlich immer noch Blödsinn anstellen. Hexer/in muss schon einen exakten Befehl geben, nichts das der Dämon hier und da mal Amok läuft...
Anderseits kann man mit dem Dämon ausmachen er solle einen auf Sklaven machen, nach einiger Zeit darf er seinen Bedürfnissen beim neuen "Herren" nachgehen und wieder zum Hexer zurückkehren. Das freute beide Parteien, besonders wenn der Dämon dabei noch etwas Gold mitbringt (Die Probleme die sich dadurch noch auftun lass ich mal unbeachtet)

Offline zoppinator

Re: Einige Sklaven
« Antwort #3 am: 29. Oktober 2011, 03:34:26 Nachmittag »
Aber verliert die Herrschaft über einen Dämon nciht ihre Wirkung, wenn der Hexer das zeitliche segnet? Auch wenn der Befehl dauerhaft war?
Kennst du schon den Witz von dem Ork, der den Zwerg nach dem Weg fragt?

Offline Atso

Re: Einige Sklaven
« Antwort #4 am: 29. Oktober 2011, 10:23:27 Nachmittag »
Hab spontan nichts in den Büchern gefunden => SL Entscheid. Bei einen dauerhaften Befehl würde ich persönlich sagen das der trotzdem anhält. Nur kann keiner den Dämon etwas anderes mehr sagen (außer neu beherrschen oder töten)
Aber was kümmert schon den toten Hexer was mit den Dämonensklaven geschieht? Anklagen kann man ihn ja nicht mehr oder? ;D

Offline zoppinator

Re: Einige Sklaven
« Antwort #5 am: 30. Oktober 2011, 08:17:32 Vormittag »
Hehe, stimmt.

Allerdings würde ich mir das als Käufer dann überlegen, ob ich einen Dämonen als Sklaven brauche oder nicht. :)
Kennst du schon den Witz von dem Ork, der den Zwerg nach dem Weg fragt?

Offline Mister X

  • Gefürchteter Veteran
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Total likes: 0
  • My name is Ozymandias, King of Kings/
Re: Einige Sklaven
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2011, 11:29:53 Vormittag »
Außerdem ist vor allem bei Su- und Inkkubi zu beachten, dass sie um ihre Fähigkeit, Dämonische Verseuchung zu übertragen,wissen, sind ja nicht ganz dumm, solche Dämonen...

Also warum nicht bleiben und dafür sorgen, dass der/das werte Herr/Fräulein die eigenen Reihen auffüllt?

Brecher und co. sind meistens schon zufrieden, wenn sie genug Leute töten können, was in Xirr Nagesh -einziger Ort, an dem es günstige Bedingungen für Dämonensklaven gibt- wohl kaum Probleme machen sollte ("He, Pöbel! Herkommen! Im Namen Anaranths!")

mfg
Mister X
P.S. Soweit ich weiß, haben die Sorceryn Apparate in ihren Städten, die die Dämonen spuren lassen. Gibt sogar eine Abenteueridee darum...
Look on my work, ye mighty, and despair!
-Percy Shelley, zitiert in Watchmen

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal