Autor Thema: Bashir's Dschinnaltar  (Gelesen 3516 mal)

Dao

  • Gast
Bashir's Dschinnaltar
« am: 29. Dezember 2009, 12:27:45 Nachmittag »
Hallo zusammen,

heute möchte ich euch ein Artefakt aus meiner Kampagne vorstellen. Nachdem ich meine Spieler wochenlang gequält habe, wollte ich ihnen auch mal etwas gutes tun. Also versteckte ich tief unten in einer Ruine einen besonderen Altar, der ihnen, kurz gesagt, die Möglichkeit zukommen lässt, durch kosmische Kräfte das Wissen eines Dschahirii zu erlangen, inklusive eines fertig verpackten Dschinn's. Grob gesagt: ein Dschinn-Kaugummiautomat!

Der Dschinnaltar von Bashir[/u]

Hintergrund:
In der Blützezeit der Dschinnmagie, gab es einen besonders mächtigen Dschahirii namens Bashir al Hossanhay. Dieser wollte seinen Schülern einen leichteren Einstieg in die Welt der Magie verschaffen und erschuf nach jahrzehntelanger Arbeit ein beosnders mächtiges Artefakt - den Dschinnaltar. Mittels des Altars konnten freiwillige Schüler das Grundwissen einer bestimmten Dschinnschule erlangen, zudem übernahm der Altar gleichzeitig das Bändigen eines passenden Dschinns für den Schüler.

Aussehen:
in einem recht kleinen Raum befindet sich hinten an der Wand eine Art steinerner Altar bzw Schrein, der besonders reichlich verziert ist. Von seiner Größe ist er ca 2 Meter breit und reicht bis fast an die Decke. Auffällig sind auch 6 verschiedene Steinplatten, die sich vorne am Altar befinden. Jede dieser Steinplatten repräsentiert eine der Dschinnschulen. Angedeutet wird dies durch ein Symbol des jeweiligen Elementes (nur eine Andeutung, die Spieler sollen schon ein wenig raten worum es sich dabei handelt). Zum Beispiel "Hörner" oder "finstere Augen" für die Hexerei, "Wassertropfen" oder "drei Wellenlinien" für Wasser/Eis. Zusätzlich fällt ein fest umschlossener Kristall an der Spitze des Altars ins Auge.
In der Mitte des Raumes befindet sich ein kleiner Sockel, auf dem ein Gefäß steht (zB Lampe, Urne, Dose, Amulett).
An der Wand befindet sich 3 einfache Zeichnungen (oder in Stein eingravierte), die eine Art Kurzanleitung für das Artefakt darstellen.

Auf dem ersten Bild ist zu sehen:
Ein Mann drückt eine Steinplatte
Auf dem zweiten Bild ist zu sehen:
Blitze fahren in den Mann und er beginnt zu leuchten
Auf dem dritten Bild ist zu sehen:
Blitze fahren in eine Vase auf dem Sockel

Sollte einer der Steinplatten berührt werden, beginnt der Kristall in der zur Schule passenden Farbe zu leuchten und ein Lichtstrahl schießt sowohl auf den Schüler als auch auch das Gefäß auf dem Sockel zu. Nach wenigen Sekunden ist der Spuk auch vorbei.

Regeltechnisch:
Der Altar funktioniert nur, falls sich auch ein Gefäß für den Dschinn auf dem Sockel befindet. Ansonsten passiert vorerst nichts. Sollte sich ein passendes Gefäß darauf befinden, tritt die Wirkung in Kraft: der Spieler erhält sofort die Möglichkeit, die erste Schulstufe der zur Steinplatte dazugehörigen Dschinnschule zu erlernen (natürlich gegen Erfahrungspunkte). Er kann auch ablehnen. Das Wissen wird nicht qualvoll in ihn hineingepresst. Die Beschwörung des Dschinns gelingt automatisch. Lediglich die Stimmung des Dschinns kann bei Bedarf zufällig ausgewürfelt werden. Die Stufe des Dschinns startet bei 1 (oder wer es auch zufällig mag: auswürfeln! Jedoch sollte es nicht allzu hoch sein - ein W10/3 Wurf wäre angebracht). Die Macht des Altars ist nach nur einer Anwendung aufgebraucht.

Anmerkungen:
Der Altar war von mir als Belohnung für meine Spieler gedacht. Man könnte des Prinzip auch auf andere passende Schulen übernehmen (zB Nekromantie).
Die Bilder auf den Steinplatten oder die Skizzen an der Wand können je nach Spielgruppe modifiziert werden. Sollten sie nicht allzuschnell Rätsel durschauen: ruhig explizite Anleitungen darstellen. Sollten sie gerne rätseln: abstrakte Symbole!
Das Gefäß auf dem Sockel kann auch weitreichende Diskussionen anregen. Bei einer Öllampe dürften die meisten sofort auf Dschinne kommen. Stellt man jedoch etwas anderes auf den Sockel, wie zum Beispiel eine Vase oder eine Dose, dürfte es nicht sofort klar sein.
« Letzte Änderung: 29. Dezember 2009, 02:32:21 Nachmittag von Dao »

Offline Overmind

Bashir's Dschinnaltar
« Antwort #1 am: 2. Januar 2010, 07:08:50 Nachmittag »
gefällt mir.
ich finde die idee nett. bei mir gab es meistens bisher nur mystische menschen die als dank dann etwas wissen abgaben. ich denke ich werde die variante demnächst mal ausprobieren.

liebe grüße
Die letzen Worte eines Diebes: "Achtung, da ist eine..." -klick-

"Denn ich bin das Kollektiv" - Der Overmind (SC:BW)

Dao

  • Gast
Bashir's Dschinnaltar
« Antwort #2 am: 2. Januar 2010, 11:35:44 Nachmittag »
Gern geschehen. Ich hätte da nur noch eine kleine Warnung mit auf den Weg mitzugeben:

Man sollte zB aufpassen, dass ein Feuermagier nicht unbedingt auf die Feuertaste drückt. Man bekommt zwar den Dschinn, der ja ansich auch was feines ist , ... aber die Dschinnmagierschule wäre quasi sinnlos.

Sowas ist leider bei uns passiert ...  

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal