Autor Thema: Kritik  (Gelesen 26268 mal)

BoyScout

  • Gast
Re: Kritik
« Antwort #75 am: 18. Februar 2011, 10:56:23 Vormittag »
Zitat von: Certus Rave
Klar, es gibt bis ins Detail ausgearbeitete Städte und Landstriche, aber unter'm Strich habe ich noch immer eine Menge Freiheiten als Spielleiter, wie ich die Sachen in den Büchern umsetze.
Wenn das so ist, dann liegen wir ja auf einer Welle, da ich ja nun schon mehrmals schrieb, daß ich mir keinen anderen, sondern nur anders verteilten Inhalt wünschen würde.
Dadurch kann man auch flexibler und gezielter kaufen, der Verlag kann flexibler auf Wünsche reagieren, es gibt mehr unterschiedliche, interessierte Käufer, da mehr Themen in kürzerer Zeit abgedeckt sind, man kann für denselben Inhalt sogar leicht mehr Geld verlangen usw.
Es hat nur Vorteile. Das einzige, was man damit nicht machen kann sind "dicke Bücher". Da aber sowohl Spieler, als auch Verlag bereit sind alles aufs Spiel zu setzen um weiterhin ihre "dicken Bücher" zu bekommen und hier offensichtlich nur diskutiert wird um des Diskustieren Willens während die User mit ihrem Forenkarmaplugin rumspielen und "Zyklen" zählen, wünsche ich auch weiterhin viel Erfolg auf diesem Kurs.

Da alle verbliebenen 5 Leute hier im Forum glücklich zu sein scheinen und scheinbar alles perfekt läuft und nicht besser laufen könnte ist es natürlich nicht sinnig etwas änder zu wollen (ich vermute, das diese Mauerhaltung und Grüppchenbildung für den Verlag immer genau dann eingenommen wird, sobald Kritik von ausserhalb auftritt und auf die beiden Verleger wieder draufgeholzt wird, sobald sich die Unruhe gelegt hat, so wie ich es bislang erlebt habe. Das ist aber kein untypisches Verhalten. Na dann viel Spass dabei).
« Letzte Änderung: 18. Februar 2011, 11:03:34 Vormittag von BoyScout »

Offline Overmind

Re: Kritik
« Antwort #76 am: 18. Februar 2011, 11:44:07 Vormittag »
Da alle verbliebenen 5 Leute hier im Forum glücklich zu sein scheinen und scheinbar alles perfekt läuft und nicht besser laufen könnte ist es natürlich nicht sinnig etwas änder zu wollen (ich vermute, das diese Mauerhaltung und Grüppchenbildung für den Verlag immer genau dann eingenommen wird, sobald Kritik von ausserhalb auftritt und auf die beiden Verleger wieder draufgeholzt wird, sobald sich die Unruhe gelegt hat, so wie ich es bislang erlebt habe. Das ist aber kein untypisches Verhalten. Na dann viel Spass dabei).

guten tag die damen,
ich verfolge das ganze schon seit beginn und finde es erstaunlich wie negativ und destruktiv man kritik äußern kann. Rhetorisch sehr spannend, da du einfach bisher nur darauf aus bist andere zu provozieren.
Sehr schade, denn du hast mit einigen Punkten recht, aber du willst nicht verstehen, dass es Menschen gibt die anderer Meinung sind. Das ist leider sehr kleingeistig und ich hoffe für dich, dass das ganze hier nicht ernst gemeint ist und dass du im wirklichen Leben mehr Erfolg hast, deine destruktive Ader zu verstecken.

Back2Topic:
Mir ist es im übrigen egal, ob es langsam ausgearbeitete "dicke" Bücher gibt, oder als Appetithäppchen verpackt immer mal 10 Seiten Heftchen gibt.
Ich freue mich immer wieder über Neuerungen und ärgere mich natürlich über die fehlende Kommunikation.
Es ist schön, dass du wenigstens Lösungsvorschläge hast, aber solange sich nicht NaSta meldet solltest du die Kritik an diesen nicht allzu ernst nehmen.

- der geheimnisvolle sechste User Oo-
Die letzen Worte eines Diebes: "Achtung, da ist eine..." -klick-

"Denn ich bin das Kollektiv" - Der Overmind (SC:BW)

BoyScout

  • Gast
Re: Kritik
« Antwort #77 am: 18. Februar 2011, 12:55:11 Nachmittag »
ich kann die Wünsche durchaus nachvollziehen. Ich wünsche auch, daß sie für alle AC Spieler in Erfüllung gehen und teile sie prinzipiell auch. Ich hoffe, daß das mittlerweile klar ist. Ich halte sie aber für unrealistisch und zudem wurden einige wenige Widersprüche geäussert, derer man sich scheinbar nicht bewusst ist.

[ Kurz zu dem OT-Exkurs: Das man Kritik so verpackt, daß sie vom Leser als Lob aufgefasst werden oder mit einem Dankeschön abgetan werden kann, finde ich nicht konstruktiv. Wenn man etwas mist findet, sollte man das auch sagen dürfen. Mit ehrlicher Kritik muss man auch umgehen können. Falls das so negativ klingt, dann liegt das einfach daran, daß ich keine unrealistischen, optimistischen Erwartungen habe. Jede Reaktion, die nicht den Erwartungen entspricht, kann also nur eine Positive sein. Ich lasse mich eben gerne überraschen ;) .Das war in der Diskussion bislang aber selten der Fall. Ich hatte ausserdem ja bereits Vorkenntnis über Forum und User. Es ist vor allem nützlich beim Argumentieren, wenn man sich keine idealistischen, naiven Vorstellungen macht, mit welchen Reaktionen man zu rechnen hat. Es ist wichtig in Diskussionen die Kontrolle zu behalten.
Ich finde es ja gut, wenn Leute sich angesprochen fühlen, auch wenn Emotionen im Spiel sind, das zeigt, daß noch ein Funken Begeisterung darin steckt. Das hat natürlich auch ein bisschen etwas mit "aus der Reserve locken zu tun". Und vielleicht macht der ein oder andere sich ja doch noch Gedanken zu seinen Ansprüchen an den Verlag und in welchem Zusammenhang sie zum Werdegang des AC Rollenspiels stehen.

Mir ist bewusst woher du deine Kritik ableitest und finde es gut, daß es auch Besonnene Leute oder gar Optimisten gibt. Jedoch sollten diese ihre Perspektive nicht als Standard annehmen und keine moralischen Urteile darüber fällen, wie man mit Themen umzugehen hat. Es ist nunmal nicht jeder gleich.
Aber ich kann dir sagen daß es nichts mit destruktiver Ader, sondern mit enttäuschten, bestätigten Erwartungen zu tun hat.]


NaSta hatte sich ja ausserdem kurz gemeldet.
Es wurden diese zusätzlichen Gildenbriefe als Alternative angeführt, wobei mir der Zusammenhang zur Arbeitsentlastung da nicht klar war. Dazu hat sich bislang ja auch kein User geäussert.

Naja, schlussendlich kann es ja egal sein, was aus AC wird, ich finde es halt nur sehr schade. So effektiv desktruktiv wie manche Optimisten könnte ich gar nicht sein, selbst wenn ich wollte. Das Gegenteil von gut ist eben gut gemeint ;)
Die fehlende Kommunikation mit dem Verlag - die nebenbei so schlecht auch nicht ist - halte ich für das kleinste Problem. Ich weiss nicht, was die User da überhaupt erwarten. Was meint ihr denn, was ausser "Wir haben keine Ahnung wann etwas fertig wird" beim gegenwärtigen Status Quo da kommen soll? Wünschen die User das wöchentlich zu lesen?
« Letzte Änderung: 18. Februar 2011, 01:08:25 Nachmittag von BoyScout »

Offline Overmind

Re: Kritik
« Antwort #78 am: 18. Februar 2011, 01:17:27 Nachmittag »
*sigh*
das problem mit der kommunikation ist die ehrlichkeit und ernstgemeinte veröffentlichungstermine...in my opinion.
mir ist es egal wann das nächste buch rauskommt, wenn ich mich darauf einstellen kann.
und ich finde es schade, dass in deinen augen nur du begeistert bist, oder nur diese die sich hier aufführen, als ob sie bewusst schlechte stimmung produzieren möchten.
ich bin seit jahren ein überzeugter AC spieler und werde es hoffentlich auch noch lange spielen. im übrigen habe ich mit meinen gruppen nicht mal ansatzweise die QB's alle durch, sondern vll alle einmal angekratzt.

ich hoffe, dass sich das thema dann endlich mal hat...
Die letzen Worte eines Diebes: "Achtung, da ist eine..." -klick-

"Denn ich bin das Kollektiv" - Der Overmind (SC:BW)

Offline Bad Karma

Re: Kritik
« Antwort #79 am: 18. Februar 2011, 02:12:35 Nachmittag »
@Topic
Heftchen sind dort vernünftig wo es vom Inhalt her Sinn macht. Bei Länderquellenbüchern ist das nicht der Fall. Es ist einfach problematisch gewisse Tehmen vernünftig aufzusplitten - wie will ich ein Länderquellenbuchen aufteilen?
Eine Vermengung von Themen wie sie momentan vorhanden ist kann wesentlich besser im 'Lesefluß' sein und auch wenn man etwas sucht kann es sinniger sein die Gottbeschreibungen zusammen mit den Werten zu haben oder eine kleine Abteneueridee auch direkt bei der Beschreibung des dazugehörigen Landstriches.
Dafür benötigt es und da wurden die Werke ja auch schon kritisiert, bessere Inhaltsverzeichnisse. Letztendlich ist es aber auch eine Geschmackssache.

Einzelne Gilden zu beschrieben oder auch eine Schulsammlung (ähnlich White Wolfs Ancient Bloodlines etc.) kann Sinn machen als Heft. Und würde ich auch begrüßen. Wobei ich hier - durch einen gewissen Budgetzwang den wir wohl alle kennen - auch nach einem gewissen Preisleistungverhältnis schauen würde.

Über 'Technischere' Dinge wie den Preis und 'Workflow' für die Autoren will ich eigentlich nicht Mutmaßen. Nur wirkt es einfach so als ob 2 kleine Hefte mit dem gleichen Inhalt wie ein großes Buch einfach mehr für mich als Kunden kostet - was ich mir vor allem damit erklären kann das die Verläge dann auch 2 mal Transportkosten haben anstatt einmal, 2 Mal binden lassen müssen anstatt einmal (was durch den unterschiedlichen Einband durchaus billiger sein könnte - ich weiß es nicht), 2 Cover anfertigen lassen etc.

Auch nicht zu vergessen das man in gewisser Hinsicht heute schauen muss mit optischen Maßnahmen auch Neulinge gewinnen zu können. Es gibt zwar alte Hasen (ähnlich den Amiga Anhängern, die da viel lebendig halten) die auch ein Regelwerk im Zeitungsformat kaufen würden, aber so gewinnt man einfach keine neueren Spieler mehr.
Und ich denke auch wenn NaSta allgemein wenig Reichtum mit dem ganzen sucht, sollte man das im Blick behalten.

@Boyscout
Glaub mal schön weiter das du Ahnung von Diskussionskultur hast...
Maschinen können viel schneller dummes anstellen als Menschen - darum arbeiten wir jetzt daran dies auszunutzen.

Erhaberner Grauer

  • Gast
Re: Kritik
« Antwort #80 am: 19. Februar 2011, 08:36:48 Nachmittag »
Guten Abend,

eventuell ist die Kritik von Boyscout ein bißchen extrem, aber viele Sachen die er anspricht sind richtig!!!

Ich selber spiele jetzt auch schon ein paar Jährchen AC und es macht mir auch viel Freude. Die QB sind sehr gut ausgearbeitet und die Ideen sind super  :)

Aber !!!!!!!!!:
1. Die Kommunikation ist sehr schlecht
2. Termine werden so gut wie nie eingehalten
3. Mit Frostzone hat man sich übernommen, ist einfach zu viel wie auch Arena
4. Erklärungen sind häufig kaum nachzuvollziehen, siehe Veruna-QB
5. zuwenig Neuerscheinungen

Weiterhin finde ich es schade, wie gereizt auf Kritik reagiert wird hier im Forum und Worte beiderseits nur gedreht und nach Wunsch interpretiert werden. Dies spricht  nicht für eine gute Diskussion und führt zu nichts, schade.  :'(

Auch teile ich die Meinung, das Nackter Stahl leider einen schlechten Ruf hat aus diversen Gründen.

Ich will niemand persönlich angreifen und hoffe auf Besserung...

LG

Offline NackterStahl

Re: Kritik
« Antwort #81 am: 21. Februar 2011, 02:44:10 Nachmittag »
Zitat
Es wurden diese zusätzlichen Gildenbriefe als Alternative angeführt, wobei mir der Zusammenhang zur Arbeitsentlastung da nicht klar war
Tatsächlich spielt es eine große Rolle für die Auswahlmöglichkeiten von Autoren und Grafikern. Ein kleineres Projekt ist für viele leichter umzusetzen, ist weniger komplex und zeigt viel schneller sichtbare und somit motivierende Ergebnisse. Für einige sind Quellenbücher schon aufgrund des Umfangs nicht möglich (mit einem Flickwerk mehrerer Autoren/dem Aufwand dies zwischen mehreren Autoren zu koordinieren, ist hingegen auch niemandem geholfen), die aber kleinere Projekte durchziehen könnten. Und fähige, zuverlässige Grafiker und Autoren, die Ergebnisse auf professioneller Ebene in diesem speziellen Gebiet produzieren können, die auch noch ohne größere Nachbearbeitung publiziert werden können, sind nun mal rar.
Aus dem gleichen Grund können sich vergleichsweise viele Menschen zu einer Diplom- oder Hausarbeit, und nur wenige zu einer Doktorarbeit durchringen.
Auch ist der Planungsaufwand nicht zu vergleichen, da viele Schreiber, die im kleinen Rahmen durchaus etwas Brauchbares zustande bringen, es nicht hinbekommen zusammenhängende Konzepte zu entwerfen und oft die Planung ignorieren, aber Konzepte bei uns zwei bis dreimal verbessert, aufeinander abgestimmt und umgestaltet werden vor der Umsetzung, größere -žins Blaue geschriebene-œ Textkonvolute also in der Regel unbrauchbar sind. Bei kleineren Texten ist das alles viel unproblematischer.

Zitat
1. Die Kommunikation ist sehr schlecht
2. Termine werden so gut wie nie eingehalten
3. Mit Frostzone hat man sich übernommen, ist einfach zu viel wie auch Arena
4. Erklärungen sind häufig kaum nachzuvollziehen, siehe Veruna-QB
5. zuwenig Neuerscheinungen
zu 5. Ich nehme mir das wie schon geschrieben zu Herzen, auch wenn an einigen Punkten, namentlich den Neuerscheinungen, leider in der jetzigen Situation keine großartigen Änderungen möglich sind (ohne z.B. am Umfang zu sparen), und verweise in diesem Zusammenhang auf meinen Post weiter oben sowie im Erscheinungsthread im Newsbereich.
Zu 3. Wie du vielleicht mitbekommen hast, enthalten wir uns schon seit geraumer Zeit konkreter, verbindlicher Erscheinungsankündigungen, aus den bekannten und ausführlich im o. benannten Thread beschriebenen Gründen.
Zu 4. und 1. Natürlich könnte ich immer detailreicher darauf eingehen, warum schon die jahrelange Verspätung einer Erstversion eines Quellenbuches ohne dass an vielen Stellen Planungsgrundsätze berücksichtigt wurden, die Bearbeitung dieses ohnehin schon äußerst aufwendigen Projektes zurückwirft, oder warum beteiligte selbstständige Freiberufler bei einer ohnehin schon knappen Kalkulation in der weiteren Umsetzung ausgebremst sind.
Jedoch läuft dies letztlich auf die altbekannten Gründe Real Life/Arbeitsmotivation bei einem idealistischen Projekt heraus (bei dem Schuldzuweisungen schon aufgrund dessen Natur wenig Sinn machen, und Verspätungen oft auch nachvollziehbare Gründe haben) und ändert für den User erstmal gar nichts.

« Letzte Änderung: 21. Februar 2011, 03:41:12 Nachmittag von NackterStahl »

Offline NackterStahl

Re: Kritik
« Antwort #82 am: 21. Februar 2011, 03:56:52 Nachmittag »
Zitat
eventuell ist die Kritik von Boyscout ein bißchen extrem
Zitat
Weiterhin finde ich es schade, wie gereizt auf Kritik reagiert wird hier im Forum und Worte beiderseits nur gedreht und nach Wunsch interpretiert werden. Dies spricht  nicht für eine gute Diskussion und führt zu nichts, schade.
Du siehst das für meinen Geschmack zu empfindsam. Mich hat die Kritik von Boyscout beispielsweise positiv bestärkt. Auch die anderen User waren doch sachlich.

Offline Mister X

  • Gefürchteter Veteran
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Total likes: 0
  • My name is Ozymandias, King of Kings/
Re: Kritik
« Antwort #83 am: 23. Oktober 2011, 06:09:38 Nachmittag »
So,mein erster Post  hier;
Versteht mich net falsch oder so, ich weiß das  Bücher schreiben ich einfach is und so,
aber ich wollt mal fragen, ob mehr support für Magier kommen könnte, vor allem, da jetzt mit dem Ketzerhammer und Veruna  QB viel z.T. seeeehr niederschmetternde Gegner kamen (ich weiß, SL müssen das reinnehmen, aber viele tuns) und kleine Gruppen wie meine (nur Magier) machten lange Gesichter als nach längerer Zeit des Spiels der Ketzerhammer dazukam.
Ich weiß Magie ist ziemlich imba, aber die anderen Kampfschulen auch (+10 GW, +10MR , Kampfunfähigkeit in Ausbreitungen,beim Ketzerhammer auf der höchsten Stufe z.B.)
Ich wäre auch bereit in meiner freien Zeit bei solchen Ideen zu helfen(mit Posts etc.)
mfg
Mister X
Look on my work, ye mighty, and despair!
-Percy Shelley, zitiert in Watchmen

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal