Autor Thema: Engel in Arcane Codex  (Gelesen 4004 mal)

Offline thegameilove

Engel in Arcane Codex
« am: März 15, 2013, 04:36:13 Nachmittag »
Hi liebe AC-Gemeinde!

Ich hab mir überlegt, da ich ein begeisterter Magic-Spieler bin und dort sehr auf Engel stehe, dass man in AC auch derartige Kreaturen mit einbauen könnte. Außerdem fände ich es sehr gut, wenn es ein "gutes" Pendant zu Halbdämonen gäbe. Orientieren würde ich mich dabei einerseits an den Engeln aus Frostzone, andererseits eben auch an den Halbdämonen, denn das Prinzip mit der Kraft und einer dieser gegenüberstehenden Schwäche sagt mir zu. Ich würde diese Engel dann grundsätzlich den Göttern mit Lichtaspekt zuordnen. Nun wollte ich hier die Frage stellen, ob sich bereits jemand die Mühe gemacht hat, solche Engel und Halbengel zu erstellen, da ich im Forum nichts gefunden habe. Wie findet ihr diese Idee grundsätzlich?

Offline Phinix

Re: Engel in Arcane Codex
« Antwort #1 am: März 15, 2013, 05:11:20 Nachmittag »
Ich habe vor Jahren mal über Engel bei AC nachgedacht und dabei diese sehr grobe Version mal erstellt:

Zitat
Archai, die Schlachtfeldengel

Beschreibung: Einst waren sie die Geschöpfe des Klemonochess, seine Templer und Boten. Bei der Erschaffung sah er die Lieblinge der Götter, sowie die Schwingen seiner Klemonochessaugen vor sich. So erhielten die Archai einen humanoiden, menschenähnlichen Leib und doch schwarze Schwingen.  Haut und Augen der 2,50 Meter hohen, haarlosen Gestallten sind grau wie ihre weiten Kapuzenmäntel, Stoffe und Roben. Doch ist die Haut hart und glatt wie Elfenbein. Als Boten des Klemonochess jagten die Archai Nekormanten und Untote; aber sammelten auch die Seelen jener Gläubigen, welche außerhalb seines Phanteons starben. Entsprechend waren die Templer mit einer schweren Rüstung und gewaltigen Klingen gerüstet. Mit dem Untergang ihres Herren und dem Verrat der Korosklauen, begann auch die Auslöschung der Archai. Die Schar war erstmals auf sich gesellt und suchte nach Führung. Uneins über weitere Schritte zersplitterten sich die Templer. Viele wagten den Kampf gegen Koros und fielen. Andere wandten ihren Blick gen andere Phanteons ungewiss was sie dort erwarten würde und die meisten der heute lebenden Archai überdauerten in Einsamkeit und Exil. Die Templer konnten sich nicht einigen als ihre Zahl ausreichte den Usurpator zu vernichten und nun ist ihre Zahl zu gering.
Bedeckt hält sich ein jeder von ihnen, doch ihrer ureingenster Aufgabe blieb in ihrem Innersten verwurzelt. So versuchen die Geflügelten den Schaden am Gleichgewicht zwischen Tot und Leben zu mindern. Die Zahl der Archai war selbst zu ihren besten Zeiten nie sehr hoch und nun existieren auf ganz Krejior nur noch eine Hand voll von ihnen. Den Schluss den damit nahezu alle zogen war, geheime Orden zu erschaffen und als Herren ihre Templer und Boten auszusenden, bis zu jenem Tag an dem Vergeltung wieder greifbar wird. Bis zu diesem jüngsten Tag hält sich ein jeder Archai, der Theorie nach, bedeckt und beugt einer möglichen Entdeckung durch die Anhänger des Koros damit vor. In der Praxis trifft man einen sogenannten Schlachtfeldengel am häufigsten nahe großer Gefechte an. Auf diesen Schlachtfeldern erretten sie so mansch große Seele vor den Heschern der Untoten oder seinen Leip vor den Aasgeiern, nur um selbige Seele in die eigenen Reihen aufzunehmen. Diese Sichtungen brachten den düsteren Engeln auch ihren weit bekannteren Beinamen ein. Auch ist bekannt, dass diese Geflügelten in besonders tapfere Streiter hineinfahren und ihn bis zu seinem Ende auf dem Feld stärken. Allen Geschichten über solche Verbindungen ist gemein, dass den Helden durchscheinende Flügel wuchsen, sie fast schon über den Tod hinaus kämpften und durch das Eingreifen des Geflügelten Leben gerettet werden konnten – sei es nun durch den Sieg oder einen geordneten Rückzug vom Felde. Es sind zumeist eben jene Zeugen und Überlebende einer solchen Verbindung, welche bei den Orden der Archai vorstellig werden, die nächste Generation des entsprechenden Ordens bilden und die Wahrheit über das Geschehene erfahren.

Initiative: +10-RSBel Angriff: Schwerter 15 Schaden: Trollzweihandschwert 4W10+10 T VW: 23 SR: 39 GW: 34 RS: 12/0 (legendäre Vollplattenrüstung/Flügel) LP: Koma/120 Größe: G (-1) Bewegungsweite: Kampf: 15 Marsch: 30 Sprint: 120 Eigenschaften: Stärke: +10 Konstitution: +15 Geschick: +5 Intelligenz: +5 Wahrnehmung: +10 Willenskraft: +15 Charisma: +5 Fertigkeiten: Ausdauer 15, Beeindrucken 10, Empathie 10, Heilkunde 10, Kraftakt 17, Rennen 15 Besondere Fähigkeit: Fliegen (ohne Flügel), Ätherisch [50], Gaben des Angebeteten (Schamanismus, Tod, Wissen/Kampf/Schutz/Heilung) Arkane Macht: 10 Potenzial: 5 Besondere Nachteile: - Klima und Vorkommen: gemäßigte Wälder und deren Randgebiete: selten Organisation: Einzelgänger

Bemerkung: Die Archai sind weniger für tatsächliche Begegnungen mit ihnen geschaffen, sondern als subtile Macht im Hintergrund. Somit erhielten sie die Werte der Vollständigkeit halber.

Am wahrscheinlichsten trifft man einen Schlachtfeldengel in der Nähe von großen Kämpfe oder in alten Ruinen einst großer Reiche an.

Von Halbengeln halte ich persönlich nichts. Zum einen mindert es den Wert, dass gerade nur Dämonen sich mit anderen Völkern vermischen können (gut abgesehen noch von den Satyren und diesen in Saphira lebenden Dschinnsachen) und zum anderen mindert dies irgendwie die moralische Grauzone, in welcher sich AC bewegt.
Sei immer der welcher verschwindet,
während sich der Held opfert...



Fanschreiberling von Aviandor, Doppelaxtkönigreich, Khoras, Skarland und Erstschreiber einer Fansammlung, wo andere es besser weiter führen

Pirateninseln-von-Aviandor-Autor

Offline thegameilove

Re: Engel in Arcane Codex
« Antwort #2 am: März 15, 2013, 05:53:54 Nachmittag »
Also ich find deine Engelsgeschichte großartig, aber inwiefern mindert es den Wert? Ich erkenn daran nicht mal nen wert, da ja ein Halbdämon nicht zwangsläufig auf einer seite steht. Naja, und Paladine mindern ja auch Moralische Konflikte. Oder aber sie rufen welche hervor, was die sache rollenspielerisch interessanter macht

Offline Zordan

Re: Engel in Arcane Codex
« Antwort #3 am: März 15, 2013, 10:21:16 Nachmittag »
Hübsche Ideen aber inzwischen gibt es Engel (oder ingame gab es sie).
Im Verunabuch werden die s.g. Ikarim als Kreaturen der Mythologie dargestellt.
Hier werden sie als Kinder Myrmidons zu Beschützern des verunischen Imperiums erklärt
(und unwillentlich zum Grund für die Flugfähigkeit von Drachen)
Wenn Krieg die Antwort ist, dann muß es eine verdammt beschissene Frage gewesen sein!!!

Offline Mister X

Re: Engel in Arcane Codex
« Antwort #4 am: März 16, 2013, 10:39:08 Vormittag »
Tag erstmal,
Ich wollte nur anmerken, dass die Ikarim für meinen Geschmack etwas zu schräg sind, um Engel zun sein. Der Xenophobie, Abgeschiedenheit und Heimlichtuerei nach haben sie eher etwas zu verbergen.
Von Engeln halte ich in AC im Allgemeinen eher wenig; Der Punkt ist ja, dass die Sterblichen meistens auf sich allein gestellt sind, es sei denn sie verschreiben sich mit Haut und Haaren einer egomanischen Gottheit (Schon mal aufgefallen, dass alle Pantheons behaupten, sie seien die einzig richtigen?). Engel, die den Sterblichen helfen oder eine allgemein gutherzige Agenda verfolgen, machen die Entscheidung Für/Wider eines Glaubens unnotwendig und geben ein Gefühl von Sicherheit und Schutz, dass die "Wir werden alle sterben"-Stimmung verdirbt.
Göttliche Emanationen widerrum, die vollkommen rücksichtslos im Interesse ihres Gottes handeln, oder verblendete, auf verdrehte Weise "reine" Zeloten machen das Ganze hingegen spannend.
mfg
Mister X
Look on my work, ye mighty, and despair!
-Percy Shelley, zitiert in Watchmen

Offline Phinix

Re: Engel in Arcane Codex
« Antwort #5 am: März 16, 2013, 12:25:33 Nachmittag »
Sehe ich größtenteils so wie MisterX.

Die Götter haben sich seit dem Fall der Drachenmutter nicht wieder selbst sondern nur über ihre Gläubigen und Diener in die Angelegenheiten der Sterblichen eingemischt, obwohl es genug Möglichkeiten dafür gab. Jedenfalls nicht bei den wirklich großen Ereignissen. Doch entweder konnten die Sterblichen ihre Probleme (durch große Opfer) selber lösen und ein Eingreifen ist deswegen unnötig, oder es wird einfach zu gefährlich und ihre eigene Existenz könnte in Gefahr sein. Keiner der Götter ist wirklich gut. Selbst in Coliante kann man etwas schlechtes sehen, wenn man die Ausbreitung des Pantheons der Stählernen Königreiche (wie z.B. in Gwynor) und die Bedrohung des Dornenwaldes betrachtet.
Bei den Sterblichen ist es kaum anders: Wo in AC Licht ist, ist auch Markel. Der erste Lichtbringer wurde zum meistverhasstesten Person Kreijors, die Bewahrer säuberten Hargodh obwohl noch Bewohner gerettet hätten werden können (und würden es wieder tun), Armandans hat seinem Land zwar ein Stück mehr Gerechtigkeit gebracht, lebt aber selbst sehr lasterhaft, eine der größten Fraktionen welche sich auf die Zerschlagung der Dämonenheere zum dritten Kataklysmus vorbereiten (also eigentlich eine gute Sache vorrantreibt) sind die Untoten aus Goremound usw.
Ich finde die Idee, dass es direkte von den Göttern erschaffene Diener gibt, welche im Auftrag ihres Herrn sich in die Geschicke gelegentlich einmischen nicht schlecht. Nur sollten sie dann in die gleiche Kategorie fallen wie z.B. die Gorgonen für Echidna. Kreaturen, welcher der Linie des Gottes entsprechen und deren Willen nicht in Frage stellen, sondern bedingungslos und ohne Skrupel folgen. Bei Engeln wäre Gabriel im Film Legion, oder wenn sich bei ihnen Korrumpierung breit macht Gabriel im Film Constantin ein gutes Vorbild, während Gabriel wie er bei God's Army oder aus Supernatural vorkommt, dem Engel bereits zuviele geistige Freiheiten einräumen würde. Sie sollten halt eindeutige Werkzeuge ihrer Gottheit sein und auch seltenst direkt eingreifen, denn das könnte die Gegenseite auch dazu bringen die großen Geschütze aufzufahren.

Ein lichtes, für alle gütiges Wesen (welches sich auch für Sterbliche interessieren würde, wenn dies nicht von der zu dienenden Gottheit aufgetragen wurde) würde da nicht reinpassen, da es dann ein markelloses Leuchtfeuer wäre. Ein Werkzeug bestimmter Götter braucht sich aber auch nicht vermehren, denn es wurde zum dienen erschaffen. Und wenn doch, dann sicher nicht mit den Sterblichen, da diese wankelmütiger durch ihren freien Willen sind und damit ein fehlerhaftes Werkzeug oder eines was gar im entscheidenden Moment seine Aufgabe in Frage stellen würde, um doch unschuldige zu retten oder gar der Gottheit damit zu beweisen, dass es doch einen anderen Weg gibt. So ein Konstruktionsfehler sollte den Götter in AC nicht unterlaufen.

Halbdämonen kann man in bestimmten Regionen relativ oft einbauen und da muss man nicht einmal in die Nördlichen Brachen schauen. Wenn es auf ganz Kreijor aber sowas wie Halbengel gibt und seien sie noch so selten, dann mindert es meiner Meinung nach den Effekt eines göttlichen Eingreifens. Die Propheten in Saphira, die Hände in XirrNagesh, der Löwe des Nordens, Andeimos der die Menschen zu Göttern erheben wollte, Quirinius welcher von Myrmidion zum Gott erhoben wurde, Koros's Gefährten, Erillios welcher sich nur durch ein Artefakt selbst zum Feuergott ernannte und dann vier Dutzend Halbengel, verstreut über die Geschichte, wovon die Hälfte auch noch nur Halbstarke waren? Das passt halt irgendwie nicht in diese Reihe.
Sei immer der welcher verschwindet,
während sich der Held opfert...



Fanschreiberling von Aviandor, Doppelaxtkönigreich, Khoras, Skarland und Erstschreiber einer Fansammlung, wo andere es besser weiter führen

Pirateninseln-von-Aviandor-Autor

Offline Alchibates

Re: Engel in Arcane Codex
« Antwort #6 am: Juli 26, 2018, 11:03:17 Vormittag »
Wir hatten damals in unserer Spielrunde auch mal das Thema Engel angesprochen. Allerdings auf der Basis dass einer unserer Mitspieler ein Engelwesen spielen wollte.

Gerade Arcane Codex mit seiner baukastenartigen Charaktererschaffung bot da eine sehr gute Basis für. Regeltechnisch war es ein Halbdämon mit Flügeln die sich jedoch durch das unglaublich gute Aussehen des Charakters als gefiederte Flügel manifestierten.

Es war sehr erfrischend mal was anderes als immer nur die hochgezüchteten Charaktere zu sehen.
Deshalb frage ich mich auch warum gleich jedes Wesen dass hier vorgestellt wird unter die Top 10 der mächtigsten Wesen will?
Könnte es nicht viel interessanter und glaubhafter für Arcane Codex sein, wenn diese "Engel" zwar ein Art direkte Verdingung zu ihrer Obrigkeit haben, aber eben mal NICHT das absolute Nonplusultra sind.
Arcane Codex ist eine eher düstere Welt, mit vielen Intrigen. Die "Engel" könnten ähnlich wie in dem Film Constantin eher eine beratende Position einnehmen, ähnlich einem Orakel. Der Abstand von dem PC Spiel Diablo würde mal ganz gut tun, immerhin sind die Spieler hier die Hauptpersonen und nicht nur Zuschauer.

 


Mitternachtsfleischzug

Sorry, this shoutbox does not exist.