Autor Thema: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike  (Gelesen 4262 mal)

Offline Silverhawk

Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« am: 23. Juni 2013, 11:05:59 Nachmittag »
Hiho guys,

gerade beim Brainstorming mit der Spielgruppe entstand folgende Kampfschulstufe im Konzept:

Rüstungsignorierender waffenloser Angriff, der SR statt VW angreift. Flufftechnisch ein Angriff mit offener Hand, welcher die inneren Organe verletzen soll.

Das ganze ist natürlich ein Versuch, mal VW ein bisschen zu entwerten als die universelle Abwehr im Nahkampf und man kann viele Stufen drumrum aufbauen, die das dann weiterführen (Wurf als freie Aktion bei gelungenem Angriff, sich aufaddierende Angriffswürfe, bei denen nur der letzte Schaden macht um gg. hohe SR was ausrichten zu können etc.)

Es gibt in AC meines Wissens nach aber nur ein Nahkampfmanöver, welches ähnlich funktioniert, und das ist die Stufe 4 vom Interfector, die folgendes besagt:

Zitat
4. Acta Sanctorum
Der Interfector legt eine Probe auf Foltern gegen den GW des Gegners ab und fordert ihn auf, sich zu ergeben und zu beichten. Dies ist eine Aktion. Bei Erfolg kann er den Gegner, sofern dieser der Aufforderung nicht nachkommt, den Rest der Szene attackieren indem er den GW anstatt den VW angreift, um ihn mit körperlichen Angriffen zu treffen.

Mein Ansatz wäre jetzt hier parallel zu arbeiten mit einer Probe auf Meditation, aber da ich nicht einfach wie beim Interfector gegen den GW würfeln kann (und auch nicht will, weil ich sonst wieder zwei verschiedene Verteidigungen anspreche) hänge ich ein wenig.

Habt ihr hierzu Vorschläge? Ich würde gern einen auf Flinkheit und technische Überlegenheit basierenden waffenlosen Kämpfer ermöglichen, um mal einen Gegenpol zum Adalrikr zu schaffen, der ja nur auf brachiale Kraft ausgelegt ist.

Offline CertusRaven

Re: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« Antwort #1 am: 24. Juni 2013, 07:57:53 Vormittag »
Die Idee ist interessant, gefällt mir sehr gut.

Das umzusetzen wird nicht ganz so einfach. Aber ich hab' Blut geleckt, werd' mich direkt mal hinsetzen und überlegen wie so etwas in einer Schule aussehen könnte.

"Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist." (Terry Pratchett)
"Nur der chaotische Geist ist auf der Suche nach der Freiheit." (Jiddu Krishnamurti)

Offline Silverhawk

Re: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« Antwort #2 am: 24. Juni 2013, 08:05:22 Vormittag »
Wie gesagt, der Interfector hat auf Stufe 4 'ne ähnliche Fähigkeit und kann weiter oben in seiner Kampfschule sogar gegnerischen VW auf 5 setzen, ist also mehr oder weniger ein Vorbild.

Was mir noch aufgefallen ist: Feen sind einfach mehr oder weniger tot, wenn eine Kampfschule existiert, die VW ignoriert und gg. SR geht. Evtl. beschränkt man die Schule auf Wesen der GK K/M oder höher...

Offline CertusRaven

Re: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« Antwort #3 am: 24. Juni 2013, 08:52:24 Vormittag »
Du musst einen Gegner schon berühren, um ihn waffenlos anzugreifen - der VW lässt sich nicht vollends ignorieren, das widerspricht dem System in jedweder hinsicht.

Aber eventuell habe ich einen anderen interessanten Ansatz gefunden, der dir gefallen könnte. Auch nur ein erstes Konzept und bei weitem nicht fertig, aber schau's dir bitte mal an und sag mir wie es dir gefällt.

Zitat
1:
Auf alle Proben mit den Fertigkeiten Meditation, Waffenloser Kampf und Wissen: Anatomie erhält der NAME einen Bonus in
Höhe seiner halben Stufe.

2:
Der Charakter erhält einen Bonus in Höhe seiner halben Stufe
in NAME auf seinen VW.

3: Der Körper des Feindes
Wenn dem NAME eine Probe auf Wissen: Anatomie gegen die SR eines Gegners gelingt, kann er gegen diesen Gegner den Malus für gezielte Angriffe auf Körperzonen um seinen halben Fertigkeitsrang in Wissen: Anatomie reduzieren. Für weitere Techniken gilt der Gegner damit als analysiert.
Einen Gegner auf diese Weise abzuschätzen ist einmal je Runde eine freie Aktion. Der NAME muss seinen Gegner sehen können um die Probe abzulegen.

4: Den Fluß stören
Greift der NAME einen einmal analysierten Gegner an und gibt spontan 1 KP aus, so kann er Erfolge ansammeln. Die hierdurch gesammelten Erfolge verursachen keinen Schaden. Statt dessen erhält der Gegner Wundmali, als hätte er bereits Schadenspunkte in Höhe der gegen ihn gesammelten Erfolge erlitten.
Mali aus der Fluß stören sind ku8mulativ mit tatsächlich vorhandenen Wundmali. Rüstung schützt nicht gegen durch Den Fluß stören angesagte Erfolge. Die Wirkung angesammelter Erfolge lässt eine Szene später wieder nach.

5: Den Fluß stoppen
Wenn der NAME mittels Den Fluß stören gezielt eine Körperzone eines Gegners angreift, so gelten die an dieser Körperzone gesammelten Erfolge als Schadenspunkte, um die Auswirkungen gezielter Treffer zu berechnen.

"Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist." (Terry Pratchett)
"Nur der chaotische Geist ist auf der Suche nach der Freiheit." (Jiddu Krishnamurti)

Offline Silverhawk

Re: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« Antwort #4 am: 24. Juni 2013, 09:58:41 Vormittag »
Zitat
Du musst einen Gegner schon berühren, um ihn waffenlos anzugreifen - der VW lässt sich nicht vollends ignorieren, das widerspricht dem System in jedweder hinsicht.
Guck nochmal auf Interfector 4 - Es gibt den Präzedenzfall! Den VW als passive Verteidigung zu ignorieren ist also kein Regeltabu, und man sollte merken, dass der Interfector das sogar mit jedweder Nahkampfwaffe darf, wenn sein Foltern Wurf erfolgreich war.

Für deinen Entwurf muss ich sagen es kommt mir irgendwie unnötig kompliziert vor, bzw. ist es vllt. etwas unklar formuliert... Z.B.  kann man in Stufe 4 evtl. auch auf einen schmerzhaften Schock hinarbeiten? Ich nehme an, Erfolge werden wie gehabt angesammelt (also durch Ansage auf den Angriffswurf?). Mir gefällt allerdings sehr, dass er effektiv keinen höheren Schaden verursacht als das, was im Waffenlosen Kampf möglich ist. Ich würde gern noch rüstungsignorierenden Schaden in der Schule unterbringen, der nur mit waffenlosen Angriffen möglich ist (idealerweise so geschrieben, dass man die Schule mit Adalrikr oder Kryss nicht kombinieren kann, damit derartige Probleme gar nicht auftauchen können). 1w10/2B ist glaube ich OK für rüstungsignorierenden Schaden...
« Letzte Änderung: 24. Juni 2013, 10:09:50 Vormittag von Silverhawk »

Offline CertusRaven

Re: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« Antwort #5 am: 24. Juni 2013, 01:07:41 Nachmittag »
Guck nochmal auf Interfector 4 - Es gibt den Präzedenzfall! Den VW als passive Verteidigung zu ignorieren ist also kein Regeltabu, und man sollte merken, dass der Interfector das sogar mit jedweder Nahkampfwaffe darf, wenn sein Foltern Wurf erfolgreich war.
Da geht es um eine klerikale Kampfschule, die auf göttliche Kräfte zurück greift und durch ihr Gelübte in ihrer Macht mit dem Lichtbringer auf einer Stufe steht - sowas reiße ich nicht aus dem Kontext, nur um übereilt eine neue Kampfschule zu erschaffen. Das ist kein Präzedenzfall, das ist eine Ausnahme der Regel.

Für deinen Entwurf muss ich sagen es kommt mir irgendwie unnötig kompliziert vor, bzw. ist es vllt. etwas unklar formuliert... Z.B.  kann man in Stufe 4 evtl. auch auf einen schmerzhaften Schock hinarbeiten?
Denk nach - sind die Wundmali bzw. die angesammelten Erfolge über Konstitution mal 4 geht der Gegner Außer Gefecht.

Ich würde gern noch rüstungsignorierenden Schaden in der Schule unterbringen, der nur mit waffenlosen Angriffen möglich ist[...].
Die Schule braucht keinen rüstungsignorierenden Schaden, sie ist im Kampf bereits jetzt sehr mächtig, wenn man sie richtig einsetzt - vor allem gegen wenige Gegner. Viel interessanter fände ich z.B. eine Stufe die sich mit Meditation beschäftigt, um den relativ hohen KP-Verbrauch auszugleichen und zugleich den Charakter der Schule zu festigen. Erhöhte Bewegungsweiten, Rettungswürfe um misslungene Angriffe einmal zu wiederholen und vieleicht auch eine zusätzliche Aktion sind auch noch interessant. Und wie wär's mit einer Stufe, die den Effekt von Den Fluß stören umkehrt, so dass man befreundeten Zielen vorübergehend ihre Schmerzen nehmen kann? Dann wäre es eine wirklich schön gefächterte Schule, die auch vielseitig anwendbar ist.

[...](idealerweise so geschrieben, dass man die Schule mit Adalrikr oder Kryss nicht kombinieren kann, damit derartige Probleme gar nicht auftauchen können).
Arcane Codex lebt von seinen Freiräumen, so etwas künstlich zu beschränken wäre engstirnig, meiner bescheidenen Meinung nach (ich weiß dass das sehr direkt war, nichts für ungut). Kümmere dich nicht um Probleme die nicht die deinen sind, überlass solche Entscheidungen von Fall zu Fall den jeweiligen Spielleitern.

"Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist." (Terry Pratchett)
"Nur der chaotische Geist ist auf der Suche nach der Freiheit." (Jiddu Krishnamurti)

Offline Silverhawk

Re: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« Antwort #6 am: 24. Juni 2013, 02:57:12 Nachmittag »
Aber es spricht doch nichts dagegen, auch dieser Schule ein Dogma vorzuschreiben (sowas wie (Nahkampf-)Waffen verbieten liegt nahe), und das ein Angriff, der VW ignoriert mindestens halbmagisch sein sollte ist ja klar. Mal gesprochen, ohne dabei hoffentlich 'nen Streit vom Zaun zu brechen - Ist das nicht ebenso etwas engstirnig? Zu sagen, das wäre die Ausnahme statt dem Präzedenzfall?

Du hast jetzt natürlich schon 'ne mehr oder weniger für dich fertige Schule hingelegt und ich wollte ein anderes Konzept umsetzen. Jetzt sind natürlich zwei Designs, die in verschiedene Richtungen zeigen entstanden. Ich wollte mehr eine Schule, der VW egal ist und die durch Offene Handflächenschläge/Chi-Fluss/Sonnenflecken/anderer Bullshit-Fluff Schaden direkt an den inneren Organen anrichtet (daher der Ansatz mit Rüstung ignorieren) und belohnt wird für hohes Geschick und viele Angriffe, statt hohen Nahkampfschaden (prinzipiell so, dass ähnlicher Schaden pro Runde entstehen wie bei einem normalen Kämpfer mit Waffe, aber halt durch häufigere Angriffe, die eher treffen und wenig Schaden machen, weil waffenloser Schaden so niedrig ist). Du bist jetzt mehr auf die - nennen wir's mal Kraftpunkte - Schiene gegangen und hast mehr so 'nen aggressiven Shiatsu-Masseur erstellt. Ist durchaus auch stylish, aber (eigentlich) nicht die Richtung, die mir vorschwebte... Kriegen wir unsere Ansätze miteinander sinnvoll vereint oder meinst du, das wir da aneinander vorbei reden?

Offline CertusRaven

Re: Ansatz einer Nahkampfschule - Open Palm Strike
« Antwort #7 am: 24. Juni 2013, 08:19:11 Nachmittag »
Ich hab mich von deiner Idee inspirieren lassen und Blut geleckt. Weg von meiner Vorstellung komme ich da nicht.

Ich hoffe dir zumindest ein paar Anhaltspunkte für dein Konzept gegeben zu haben.

"Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist." (Terry Pratchett)
"Nur der chaotische Geist ist auf der Suche nach der Freiheit." (Jiddu Krishnamurti)

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal