Autor Thema: Goblins, Pathfinder-Style  (Gelesen 2957 mal)

Offline Stummknecht

Goblins, Pathfinder-Style
« am: 3. Dezember 2017, 12:42:08 Nachmittag »
Heyho, alle zusammen.  :D

Erst hatte ich überlegt diesen Post hier in dem Thread "Suche Goblinwerte" http://forum.nackterstahl.de/index.php/topic,6493.0.html zu posten, aber es geht mir hier nicht darum einen fertigen Entwurf zu liefern, sondern einen unvollständigen Entwurf zur Diskussion freizugeben.

Also, mein Bruder hat vor eine Pathfinder-Kampagne mit den Regeln, vielleicht auch generell der Welt, von Arcane Codex zu leiten. Weil er bei vergangenen Runden solchen Spaß daran hatte wie ich meinen Goblin gespielt habe, kam ihm die Idee Goblins als Spielervolk einzubringen.
Die Idee meines Bruders war das Goblins durch Experimente eines Hexers aus alter Zeit entstanden, dessen Versuche katastrophal fehlschlugen und statt gehorsamer sklavischer Handlanger, kleine chaotische Unruhestifter erschufen welche sich auch noch wie die Karnickel vermehren.





Im Moment geht es aber mehr um die Werte als um den Hintergrund.
Ich habe versucht die Pathfinder-Goblins im Hinterkopf zu behalten bei dem ersten Entwurf und hier ist der bisherige Stand:

Bewegungsweiten: Kampf 4, Marsch 8, Sprint 32, Schwimmen 3
Die Bewegungsweiten sind recht weit für die GK, was an die PF-Goblins angelehnt ist, welche auch trotz ihrer geringen Größe verdammt schnell laufen. Allerdings fand ich das sie trotz ihrer Schnelligkeit zu Fuß im Wasser langsamer sein sollten, weil sie nicht soviel Wasser in Bewegung bekommen wie ein menschengroßes Wesen.

Größenklasse: K (+1VW, +1 Kampfmanöver)

Fertigkeiten: +2 Verbergen (durch GK), +1 Schleichen (durch GK)

Verringertes Höchstalter : 60 Jahre
Falls ein Goblin überhaupt dieses höchstweise Alter erreicht.

Eigenschaften (minimal/durchschnitt/maximal):
Stärke 1(-4)/3(-2)/8(+3)
Konstitution 2(-3)/5(0)/10(+5)
Geschick 4(-1)/7(+2)/12(+7)
Wahrnehmung 2(-3)/5(0)/10(+5)
Intelligenz 2(-3)/5(0)/10(+5)
Willenskraft 3(-2)/6(+1)/11(+6)
Charisma 2(-3)/4(-1)/9(+4)
Bei den Eigenschaften habe ich versucht mich an einem Ausgleich zu orientieren und die Boni/Mali von System zu System zu übertragen.
In PF haben Goblins -2 Stärke, +4 Geschick, -2 Charisma.
Im Vergleich zum AC-Mensch haben die Werte die ich hier vorschlage -2 Stärke, +2 Geschick, +1 Willenskraft, -1 Charisma.
Durch die verschlechterten Eigenschaften kam ich auf ein Defizit von 3 Punkten (-2 Stärke, -1 Charisma), aber ich wollte nicht einfach Geschick bis auf 14 steigerbar machen, auf 13 allerdings auch nicht. Also blieb ich bei +2 Geschick. Dann war die Frage welche Eigenschaft ich um einen Punkt höher ansetze. Wahrnehmung war mein erster Gedanke bis mir einfiel das kein GRW-Volk eine höhere Willenskraft hat. Ich stelle mir die durchschnittlich höhere Willenskraft als eine Mischung aus Tatendrang, übersteigertem Selbstvertrauen und vielleicht einem gestörten Gefahrenverständnis vor. Eine angeborene "Ich pack das!"-Einstellung.


Dann begann die größte Frage. Welche Fähigkeit kann man den AC-Goblins andichten welche ihnen ihr Alleinstellungsmerkmal gibt.
Hier die ersten Entwürfe:

Großer Kopf und kurze Beine: -4 SR gegen Angriffe zum Niederwerfen.

Goblinmagen: +4 SR gegen Einnahme-Gifte und wenn es darum geht Übelkeit zu widerstehen, zusätzlich können Goblins selbst aus Lederstücken, fruchtbarer Erde oder Holz Nährstoffe gewinnen um nicht zu verhungern, obwohl es ziemlich langweilig schmeckt.

Was denkt ihr? Welche Fähigkeit könnte interessant wirken?

Freundlicher Gruß, Stummknecht.
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2017, 10:35:20 Nachmittag von Stummknecht »

Offline AngeliAter

Re: Goblins, Pathfinder-Style
« Antwort #1 am: 6. Dezember 2017, 08:17:33 Vormittag »
Sie könnten Allesfresser sein, Fleisch, Gemüse, Bäume, Steine, Helden... selbstverständlich schmeckt Babyfleisch am allerbesten und deswegen verkriechen sich sie auch nicht in ihren selbstgefressenden Höhlen.

Offline Stummknecht

Re: Goblins, Pathfinder-Style
« Antwort #2 am: 28. Dezember 2017, 10:30:00 Nachmittag »
Allesfresser klingt gut.  ;D
Ich hab überlegt wie man das mechanisch berücksichtigen kann.
Wer Steine frisst, müsste ein unglaublich starkes Gebiss haben und einen nahezu unzerstörbaren Verdauungsapparat. Deshalb wäre ich dagegen das Goblins wirklich alles fressen können. Wenn sie das könnten gäbe es für sie ja auch gar keinen Grund mehr irgendwelche Waffen oder Werkzeuge herzustellen.
Daher kam ich auf das hier, womit ich das "+4 SR gegen Krankheiten" ersetzen würde...
Goblinmagen: +4 SR gegen Einnahme-Gifte und wenn es darum geht Übelkeit zu widerstehen, zusätzlich können Goblins selbst aus Lederstücken, fruchtbarer Erde oder Holz Nährstoffe gewinnen um nicht zu verhungern, obwohl es ziemlich langweilig schmeckt.

Mein Bruder brachte mich auf den Gedanken das es doch ein paar Rassen-Vorzüge geben könnte die man den Goblins gegen Punkte mitgeben könnte, gebunden an die Charakter-Erschaffung. Ich musste unweigerlich an die Wesenszüge denken welche den Goblins in Pathfinder zur Verfügung stehen und habe ein wenig in der Richtung herumgeblödelt.

Vorzug (8 CP) Auftitschend: Die Haut und Muskeln des Goblins sind seltsam elastisch und absorbieren Stürze äußerst gut.  Wird der Goblin niedergeworfen, stürzt er oder wird durch Angriffe/Effekte weggeschleudert, muss er sich sofort nach dem Aufprall seine Bewegung im Kampf weit in eine vom Spielleiter bestimmte Richtung bewegen, eventueller Sturzschaden wird nach Abzug des RS halbiert.

Vorzug (4 CP) Beulengesicht: Der Goblin erhält -1 auf soziale Proben in denen sein Aussehen eine Rolle spielt, aufgrund der großen eitrigen Pusteln und Beulen die sein Gesicht, Schultern und Rücken bedecken. Sollte der Goblin sich allerdings aus einer Umklammerung oder Fesseln befreien wollen kann es passieren das einige der voluminösen Pusteln platzen, was schmierigen Eiter freisetzt. Dies gibt dem Goblin einen Bonus von +6 auf Entfesseln, allerdings nur KON-Mal am Tag. Offensichtlich kann dieser Vorzug nicht mit dem Vorzug "Aussehen" kombiniert werden, allerdings mit einer Stufe der Schwäche "Hässlich" für besonders abstoßende Beulen und einen Malus von insgesamt -2.

Vorzug (5 CP) Kotzbrocken: Einmal pro Szene kann der Goblin einen Schwall seines Mageninhalts erbrechen auf ein einzelnes Ziel in einer Entfernung die dem KON-Attribut des Goblins entspricht. Das Ziel erleidet einen Malus von -3 auf alle Aktionen für 1w10 Runden oder bis das Erbrochene abgespült wurde, durch den widerlichen Gestank und das schmerzhafte Brennenauf der Haut, in den Atemwegen und den Augen.

Kleines Update folgt im ersten Post.

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal