Autor Thema: NPCs - die Last der Werte  (Gelesen 2608 mal)

Offline DeadMatt

NPCs - die Last der Werte
« am: 8. Januar 2019, 08:56:14 Vormittag »
Hi euch allen,


wie in jedem Rollenspiel brauchen auch die NPCs Werte (die meisten jedenfalls).
Ich habe mir mal eine Liste an Eigenschaftswerten erstellt die ich neben mir liegen habe und dann je nach Bedarf wähle. Dann noch so drei bis fünf Fertigkeiten mit Werten und fertig...So richtig gefallen tut mir das noch immer nicht aber was besseres fällt mir auch nicht ein.


Speziell wenn ich die Antagonisten erstellen möchte. Gern denke ich mir viel zu denen aus, aber wenns dann an die Werte geht, nervts mich mehr :D

Dann auch noch die Zauber raussuchen, aufschreiben....Blöd :D


Wie macht ihr das? erstellt ihr viele der Charaktere tatsächlich nach den Regeln oder ehr frei Schnauze? habt ihr auch so Listen oder legt ihr das "kleine" Kompendium neben euch und nehmt einen da raus?

Offline AngeliAter

Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #1 am: 8. Januar 2019, 09:30:07 Vormittag »
Ein paar NSC-Werte befinden sich im Kompendium aber grundsätzlich nehme ich einfach Werte frei Schnauze.
Manchmal werden die Werte sogar aufgeschrieben und später noch mal verwendet aber es macht keinen wirklichen Sinn, für einen Gegner mehr wie 10 Minuten für die Ausgestaltung zu nehmen wenn dieser dann eh nach 5 min schon wieder tot ist.

Bei den Zaubern genauso, einfach in die Liste schauen, das nehmen was man für wahrscheinlich hält und gut ist. Die meisten Zauberer wählen nicht ihre Zauber aus wie es "Helden" machen sondern welche sie in ihrem normalen Lebensumfeld am besten brauchen könnten. Auch haben sesshafte Zauberer eher die Möglichkeit, ihr Zauberbuch aufzumotzen als wanderne "Helden".

Abweichend davon sind natürlich NSC welche häufiger mit den Helden interagieren werden, die dürfen ruhig den Umfang von richtigen Charakteren erreichen um inkonsequenzen (hmm, letztes AB konnte er aber reiten) zu vermeiden.

Offline Acharak

Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #2 am: 8. Januar 2019, 10:15:47 Vormittag »
Random NPCs wie Händler oder so haben keine aufgeschrieben Werte, das mache ich immer über den Daumen gepeilt.

Monster, Goons etc. haben bei mir: LP, Rüstung, AW, VW/SR/GW (je nach Gruppe), Schaden
Alles nach Gefühl angepasst für den Encounter und die Gruppenkomposition.

"Named" NPCs: Nicht erstellt, aber auch hier nach Gefühl vergebene Werte und zwar alle notwendigen, nebst Schulstufen und Zaubern. Die sind dann auch vorbereitet, haben nen minimalistischen Background und Motive. Auch hier gilt, angepasst an die Gruppe und meine Absichten mit dem NPC *weint seiner übermächtigen bösen Antagonistengruppe nach*


Offline DeadMatt

Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #3 am: 8. Januar 2019, 11:31:31 Vormittag »
Danke schonmal :)
Das Thema Goons, Monster ist eben auch speziell. der VW muss ja zu den Attributen passen etc. oder macht ihr das auch "Regellos"?

Offline Acharak

Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #4 am: 8. Januar 2019, 12:51:54 Nachmittag »
Danke schonmal :)
Das Thema Goons, Monster ist eben auch speziell. der VW muss ja zu den Attributen passen etc. oder macht ihr das auch "Regellos"?

Regellos. Ich weiß was meine Spieler drauf haben, skaliere dann eben passend zum Gegner und zur Gruppe. Die diversen Regelwerke bieten ja reichlich Richtwerte. Und gerade bei Monstern etc. kann man ja recht gut "tunen" als Spielleiter. Die haben dann halt den Vorteil "VW+3" :D Eigenschaften denke ich mir nur aus, wenn die relevant werden weil ein Spieler dagegen checkt oder so.

Offline Corillin

  • Administrator
  • Gefürchteter Veteran
  • *****
  • Beiträge: 185
  • Total likes: 151
  • Lord Kraghar Palo
    • AC Charakterersteller
Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #5 am: 8. Januar 2019, 12:59:31 Nachmittag »
Für Bossgegner arbeite ich nen Charakterblass aus, aber die bekommen mir so viele EP wie ich es für schön halte. Normalerweise vergebe ich Werte auf Skills ohne auf EP zu achten und schaue danach dass das Passt. Zauber wenn er hat überlege ich mir vorher aber schreib sie nicht separat auf. da nehm ich ausm Buch und gut. vermutlich wird der Antagonist eh nur 3-4 verschiedene anwenden und nicht die gesamte Palette.

Bei dem typischen random encounter habe ich folgende Tabelle im Einsatz:
EVIL-HP Rechner
Denn meine random encounter haben meist keine Zauber und wenn doch dann manipulier ich etwas die Werte. In der Tabelle ist der GW nicht echt sondern nur geschätzt hergeleitet anhand der restlichen Werte. Ist nur was grobes womit man dioch recht schnell ziemlich realistische werte bekommt. Den rest mach ich Pi mal Daumen.
Wer es nicht mag mit Generierungspunkten herumzurechnen, kann hier nen Arcane Codex Charakterersteller herunter laden: zum Download

Komm zu uns auf den offiziellen Discord!

Offline Stahlfaust

Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #6 am: 8. Januar 2019, 01:33:36 Nachmittag »
Ich mache da auch sehr viel nach Gefühl.
Bei wichtigen NSC oder bei geplanten Kämpfen schreibe ich mir Werte dazu auf. Allerdings nicht streng nach Regeln der Charaktererschaffung sondern stimmig zum NSC nach Gefühl. Wobei ich die Eigenschaftspunkte schon nachrechne. Das mache ich dann aber in Form der "Monster-Stat-Blöcke" aus dem GRW, nicht mit vollen Charakterbögen.

Offline Sofian

  • Administrator
  • Schlachtenbummler
  • *****
  • Beiträge: 78
  • Total likes: 57
  • Capitaine de la Garde du Arnique
Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #7 am: 8. Januar 2019, 04:43:54 Nachmittag »
Ich habe mir mittlerweile nen kleines Dokument gemacht, in dem ich in Form der Monster-Stat-Blöcke aus dem GRW verschiedene Standard-NPCs drin habe:

Gardisten (Hauptmann/Gardeschütze/Gardist), Einfache Wachen (Hauptmann/Bogenschütze/Nahkämpfer), Bandit (Anführer/Bogenschütze/Nahkämpfer), Zauberer (Elementarist/Nekro/Hexer), Händler

Für Bosse und andere wirklich wichtige Gegner mache ich nen eigenes Charakterblatt, ebenso für Plot NSCs.
Finge tibi tuam sententiam

Offline DeadMatt

Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #8 am: 9. Januar 2019, 11:56:20 Vormittag »
Ich hab mir aufgrund meiner Faulheit und auch meines Kreativitätsverlusts in spontanen Situationen und Faulheit eben diese Listen hier gebaut:
Einfach ein paar Sets die an meinem SL-Schirm hängen:
Eigenschaft Sets: https://airtable.com/shriKZBVTARbhtPDs

Wesen die ich dann doch mal etwas vorbereitet habe:
Tiere, Bestien und Kreaturen: https://airtable.com/shrZupBkHMLoDDCIyFür Notizen während des Spiels:
Spontan Gegner Tabelle: https://drive.google.com/open?id=1lJ3x04wY5u-aC5ovBHfusHdalO0vc7EeJ029V5Pcdb0


Und Werte unabhängig noch weil man ja spannende Charaktere bauen will habe ich mir dies Teil mal zusammen gebastelt und das ein oder andere auch aus anderen Quellen(nicht AC speziell):
NPC Generator: https://drive.google.com/open?id=1mE2xtOd-xgZpiqfFdq9IFokOL5Q3tI1tS59dFwIc_-Q(hier kann man einen Namen ändern und er generiert zufällig ein paar neue Figuren)

Allgemein bastel ich an recht vielen Generatoren damit ich manchmal einfach inspiriert werden kann :D

EDIT durch Corillin: Dein BBC war komplett durcheinander und die Zeilenumbrüche waren alle weg. Hab mal Struktur rein gebracht.
« Letzte Änderung: 9. Januar 2019, 04:47:43 Nachmittag von Corillin »

Offline Mialra

Re: NPCs - die Last der Werte
« Antwort #9 am: 9. Januar 2019, 08:38:21 Nachmittag »
Cool, danke für deine Übersichts Liste ^^
also ich fange gerade erst an, meine NPC Liste ist demnach noch recht klein. Aber ich habe mir das bisher so geordnet, dass ich die unwichtige Nebendarsteller nur kurz skizziere. Mit lediglich den Werten die wichtig erscheinen könnten. Beispielsweise ein Bauer, der nur dafür da ist ein kleines Ruderboot zu verleihen. Da habe ich mir notiert dass er die Sprache der SC nicht spricht und daher eher auf Zeichensprache zurückgreift .... sprich wilden rumgefuchtel ... ich freu mich schon tierisch drauf xD
Mal sehen wie meine Mitspieler das interpretieren und was am Ende dabei rum kommt. Aber zurück zum Thema ... er ist ein einfacher Bauer also hielt es nicht für nötig irgendwelche Kampfwerte für ihn zu notieren. Wenn meine Mitspieler ihm eines über die Rübe hauen um das Boot einfach zu klauen, dann lasse ich das auch ganz ohne würfeln zu in dieser Szene. Dafür habe ich mir etwas zum GW aufgeschrieben, falls sie versuchen ihn einzuschüchtern um das Boot zu bekommen. Oder eben welchen Preis er versucht mit seinem gefuchtel zu übermitteln. Sprich drei kurze Stichpunkte für so einen kleinen Nebendarsteller.

Richtige Schlüsselfiguren entwerfe ich dafür richtig mit einen eigenen Charakterbogen. Sie bekommen die volle Palette, genauso wie ein SC. Nur dass ich da nicht fest nach den Erstellungsregeln aggiere. Weil es kann sich dabei ja um einen kleinen, heranwachsenden Schüler handeln der noch grün hinter den Ohren ist und somit deutlich niedriegere Werte vorweist. Oder eben auch um einen bereits vollausgebildeten Obermacker. Das mache ich je nach Gefühl und wie ich mir den Chara vorstelle. Wichtig ist mir dabei natürlich trotzdem dass der Charakter auch Schwachstellen aufweist. Aber es ist nicht unbedingt eine Figur die im frühen Spiel drauf gehen soll.

Gegner fasse ich sehr kurz zusammen, nur das was im Kampf wirklich von Nöten ist.
NPC's für Quest usw. die eigentlich eher nicht zum töten gedacht sind, gehe ich dafür eher auf die Charaktereigenschaften und -züge ein.

Ich finde, es stört meinen persönlichen Spiel- und Erzählfluss wenn ich zu viel nachschlagen und nachlesen muss zu einem NPC. Ich handel da lieber aus dem Bauch heraus. Improvisationsfreiraum ist mir ebenso wichtig. Aber ich denke da hat so jeder seine eigenen Vorlieben. Deine Tabelle werde ich auf jedenfall mal in aller Ruhe studieren und sicherlich auch mir das ein oder andere mopsen. Nochmal danke  :D
Lieber zu alt für den Scheiß, als zu scheiße für dein Alter.

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal