Autor Thema: Geteilter Ruhm ist halber Ruhm?  (Gelesen 8059 mal)

Offline Stahlfaust

Geteilter Ruhm ist halber Ruhm?
« am: 8. Januar 2021, 03:09:21 Nachmittag »
Hallo,

Ich habe aktuell in meiner Kampagne eine Situation bei der ich nicht sicher bin wie ich damit umgehe. Mich würde Eure Meinung dazu interessieren.

Einer der SC ist ein gesuchter Verbrecher in Vargothia und hat auch den entsprechrnden Nachteil allerdings auf niedrigster Stufe. Als solcher hat er im Spiel schon mehrere Ruhmränge (glaube 4 oder 5) als furchterregender Raubritter erworben. Er wird vor allem an seiner charakteristisch gestalteten Vollplattenrüstung erkannt.

Vor Kurzem hat er im Chaos einer Schlacht in Asgoth große Heldentaten begangen und unter anderem den Kriegsherren der Angreifer quasi im Duell erschlagen. Dafür kriegt er zwei volle Ruhmränge. Der Herzog will ihn dafür (unbekannterweise) nun auf einer öffentlichen Siegesfeier ehren. Der Herzog kennt den Charakter also nicht direkt, sondern hat ihn über einen anderen SC zur Siegesfeier geladen.
Der SC hat sich nun von einem professionellen Fälscher eine neue Identität erstellen lassen, lässt die Rüstung neu lackeren/verändern etc. Unter dieser neuen Identität, mit neuem Aussrhen möchte er sich nun ehren lassen (wofür es ja 2 Ruhmränge gibt).


Wie würdet Ihr mit dieser Situation in Bezug auf Ruhm umgehen?
« Letzte Änderung: 9. Januar 2021, 07:29:25 Vormittag von Stahlfaust »

Offline Corillin

  • Administrator
  • Gefürchteter Veteran
  • *****
  • Beiträge: 177
  • Total likes: 136
  • Lord Kraghar Palo
    • AC Charakterersteller
Antw:Geteilter Ruhm ist halber Ruhm?
« Antwort #1 am: 11. Januar 2021, 01:28:38 Nachmittag »
Er sollte den Ruhm separat notieren damit man weiß welcher "Name" wieviel Ruhm hat. Hier wird er als solches erkannt und dort unter anderem Namen. Das kann interessant werden wenn öffentlich bekannt wird, dass beide Namen die selbe Person sind. Besser ist wenn er die beiden Ruhmränge direkt in ein Item von sich steckt und das ganze groß auf der Feier jedem erzählt, denn dann kann man immernoch argumentieren, dass seine "Charakterveränderung" durch den Gegenstand gekommen ist oder sowas.

Aber direkt 2 Ruhmränge ist schon stark heftig mMn. Selbst für krasse Heldentaten würde ich erst man nur ein paar Ruhmpunkte verteilen. ^^ Aber egal, SL Entscheidung :D
Wer es nicht mag mit Generierungspunkten herumzurechnen, kann hier nen Arcane Codex Charakterersteller herunter laden: zum Download

Komm zu uns auf den offiziellen Discord!

 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2021, SimplePortal