Nackter Stahl Verlagsforum

Arcane Codex => Narben des Lebens - Eigenkreationen => Kampf- und Magieschulen => Thema gestartet von: fiddelschnarf am 1. August 2014, 02:13:40 Nachmittag

Titel: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 1. August 2014, 02:13:40 Nachmittag
Hi hab hier mal ne Idee für ne Kämpferklasse die auf den Kampf mit Schilden ausgelegt ist (mit Schild und Einhandwaffe natürlich, auch wenn die Feats sich nur auf den Schild auswirken). Die Idee ist entstanden nachdem ich mich mit der Schule „Eisenwache“ hier im Forum auseinandergesetzt hatte. Ne Rassenbeschränkung hab ich jetzt mal nicht angedacht, allerdings passt das Ganze auf Grund der Beschreibung am ehesten zu – ich nenn‘s mal „Barbarenvölker“ – Regionen wie Mordain, Saruan usw.

_______________________________________________________________________________________

Stand 19.08.2015


Chelonia mydas - Ritueller Schildkrieger von O'math
Die Schule des Rituellen Schildkrieger hat ihre Wurzeln auf den Inseln von Vrai Kor. Oft wird der rituelle Kriegerschild mit dem in Vrai Kor weit verbreitete Parang kombinieren, aber auch jede andere Waffenpaarung ist anzutreffen. Dieser spezielle Schild wird traditionell aus dem Rückenpanzer der grünen Meeresschildkröte gefertigt, welche von den Schamanen und Druiden verehrt wird.
Das Verhältnis zur grünen Meeresschildkröte ist für vielen Außenstehenden nicht leicht nachzuvollziehen, da sie auf der einen Seite verehrt aber auf der anderen als Lieferant für Nahrung genutzt wird. Die Ureinwohner von Vrai Kor sehen darin aber nichts Verwerfliches, da sie die grüne Meeresschildkröte nie aus Hab-/Profitgier töten sondern nur um für ihr eigenes Überleben zu sorgen. Im Ausgleich dafür dass die Meeresschildkröte ihr Leben für das Überleben der Ureinwohner gibt, beschützen diese wiederum die Nachkommen und jungen Meeresschildkröten nach deren Geburt. Außerdem verlangen es die Stammesregeln dass nur mit Erlaubnis des entsprechenden Schamanen oder Druiden eine grüne Meeresschildkröte erlegt werden darf.
Um den Weg des Rituellen Schildkriegers zu beschreiten, muss der Anwärter zunächst die Grundlage hierfür mit seinen eigenen Händen erschaffen. Der künftige Schildkrieger muss seinen eigenen "rituellen Kriegerschild" mit den entsprechenden Handwerksfertigkeiten selbst herstellen (Regeln zur Herstellung von Gegenständen siehe GRW). Die Materialien hierzu müssen soweit möglich selbst gewonnen werden (in Bezug auf den Panzer natürlich das Einverständnis von Schamane/Druide vorausgesetzt), könnten aber auch in Form eines Geschenks durch einen anderen rituellen Schildkrieger angenommen werden. Die Herstellung des Kriegerschildes wird mit einem Ritual zu ehren der Meeresschildkröte, welche ihr Leben für den Schild gab, abgeschlossen. Hierdurch erlangt der rituelle Kriegerschild seine spirituelle Energie.
Das erlangen der ersten Stufe als „Ritueller Schildkrieger“ wird mit einem weiteren Ritual, dem Ritual der Bindung, besiegelt. Das Ritual der Bindung erschafft und festigt das arkane Band zwischen dem Krieger und seinem Schild, wodurch er in der Lage ist die Kräfte und Fertigkeiten als „Ritueller Schildkrieger“ zu nutzen.

Ritueller Kriegerschild
RS: 2          Schaden: 1w10          PB: 2          Bel: 0         Gewicht: 2,5Kg
Für Schamanen / Schildkröten-Druiden zählt der Schild wie ein entsprechender „Standartfokus“.

Voraussetzungen:
Der Krieger muss im Besitz eines durch ihn selbst hergestellten "rituellen Kriegerschildes" sein. Die Schulstufen und Techniken dieser Schule funktionieren nur bzw. können nur mit diesem selbst hergestellten und gebundenen rituellen Kriegerschild genutzt werden. Wurde der Schild gestohlen, verloren oder vernichtet, kann der „Rituelle Schildkrieger“ weder in dieser Schule Stufen aufsteigen noch die Vorteile diese Schule nutzen bis er einen neuen Schild hergestellt und an sich gebunden hat.


Stufe 1     "Kraft der Meeresschildkröte"
Solange der Schildkrieger seinen rituellen Kriegerschild auf dem Rücken trägt, kann er seine Luft unter Wasser Konstitution x3 in Minuten statt in Runden anhalten und erhält seine Schulstufe als Bonus auf die Fertigkeit „Schwimmen“. Außerdem zählt der RS seines Schildes gegen Angriffe von Hinten bzw. in den Rücken wie eine natürliche Rüstung.

Stufe 2     "Den Schild ausnutzen"
Der Schildkrieger beweist viel Geschick darin die Deckung und den Schutz seines Schildes optimal auszunutzen. Solange der Schildkrieger eine max. Rüstungsbelastung von -1 hat, wird der RS des rituellen Kriegerschild um seine Schulstufe als ritueller Schildkrieger erhöht. Außerdem ist es ihm möglich den Schild mit seiner Geschicklichkeit statt seiner Stärke zu führen.

Stufe 3     "Schildbumerang"
Der Schildkrieger hat eine spezielle Technik entwickelt um seinen Schild als Wurfwaffe, ähnlich wie ein Bumerang, zu nutzen. Die Reichweite für diesen Angriff beträgt Stärke x3 in Meter und wird mit der Fertigkeit „Schilde“ ausgeführt. Wird der Schild nicht festgehalten oder blockiert, kehrt er zum Schildkrieger zurück. Das Auffangen des zurückkehrenden Schildes ist eine freie Aktion welche keine weitere Probe erfordert.

          Lektion:    "In den Rücken"
          Der Schildkrieger hat seine Wurftechnik mit dem Schild so perfektioniert, dass er in der Lage ist seinen Gegner zu täuschen
          und in den Rücken zu treffen. Der Schildkrieger wirft seinen Schild knapp am Gegner vorbei so als wäre ihm der Wurf scheinbar
          missglückt, trifft ihn aber dann bei der Rückkehr in den Rücken. Hierfür gibt der rituelle Schildkrieger 1 KP aus und legt eine
          Angriffsprobe unter Berücksichtigung der üblichen Modifikatoren für „Angriffe in den Rücken“ ab. Diese Technik kann auch dafür
          genützt werden um eventuelle Hindernisse wie z.B. Bäume oder Personen zu umgehen.


Stufe 4     "Wucht des Schildes"
Der Schildkrieger erhält seine Schulstufe auf den Schaden mit seinem rituellen Kriegerschild. Außerdem kann er mit seinem Schild das Manöver „aus dem Gleichgewicht bringen (GRW – S.188)“ auch einsetzen ohne dass seinem Gegner vorher eine Attacke gegen ihn misslungen ist. (Wucht des Schildes kann auch zusammen mit Schildbumerang eingesetzt werden.)

          Lektion:    "Harter Aufprall"
          Der Kriegerschild trifft seine Ziele mit so immenser Wucht, dass selbst die stärksten Rüstungen nur einen Teil seiner
          kinetischen Energie von ihrem Träger abhalten können. Die Wucht des Aufpralls ist so hoch, dass der Getroffene
          die Hälfte des durch seine Rüstung abgewendeten Schaden dennoch als rüstungsignorierenden Betäubungsschaden
          erhält. Diese Lektion einzusetzen kostet 2KP.

          Beispiel:
          8T Schaden geg. RS 8 = 4B Schaden nach RS-Abzug
          8T Schaden geg. RS 4 = 4T und 2B Schaden nach RS-Abzug


Stufe 5    "Kriegerideal"
Die Bindung des rituellen Schildkrieger zu O’math ist mittlerweile so stark, dass es ihm möglich ist für kurze Zeit dessen Macht durch sich fließen zu lassen. Der Schildkrieger wird für eine volle Runde ab dem Zeitpunkt der Aktivierung des Kriegerideals unverwundbar und immun gegen Niederschläge und ähnliches. Versuche in gegen seinen Willen zu bewegen prallen wärend des Kriegerideals schlicht an ihm ab. Die Aktivierung kostet 1 KP und ist eine freie Aktion, welche jederzeit eingesetzt werden kann. (Ausnahme, die Aktivierung kann nicht zwischen Angriffswurf und dazugehörigem Schadenswurf stattfinden). Das Kriegerideal kein 1x pro Szene eingesetzt werden und ein weiteres Mal pro Szene ab Stufe 10.

Stufe 6    "Schildstoß"
Der Kampf mit seinem Schild ist dem Schildkrieger so in Fleisch und Blut übergegangen, dass er instinktiv damit zuschlägt, sollte er mit der Hauptwaffe seinen Gegner verfehlen. Schlägt ein Angriff des Kriegers mit seiner (Haupt-)Waffe fehl, erhält er sofort einen freien Angriff mit seinem Schild gegen denselben Gegner. Erfolgreiches Parieren oder Ausweichen des Gegners, zählt für diese Technik ebenfalls als fehlgeschlagener Angriff.

          Lektion: „Weg von mir“
          Erhält der Schildkrieger wie unter „Schildstoß“ beschrieben einen freien Angriff mit seinem Schild, so erhält dieser automatisch
          den Effekt eines „Angriffs zum Zurückdrängen“. Diese Technik zu aktivieren ist eine freie Aktion für 1 KP.


Stufe 7   "Geist der Meeresschildkröte"
Ein Teil der spirituellen Energie des Geistes der Meeresschildkröte ist bei den Ritualen der Ehrung und Bindung auf den rituellen Kriegerschild und somit in die Verbindung zwischen Krieger und Schild eingeflossen. Dies erlaubt dem Schildkrieger das Element der grünen Meeresschildkröte, das Meerwasser, zu seinem Vorteil zu nutzen. Der Schildkrieger kann von nun an Meerwasser nicht nur wie normales Wasser trinken, es hat auch noch eine heilende Wirkung auf ihn. Einmal am Tag heilt im das getrunkene Meerwasser bis zu zwei Wundgrade. Hierzu muss er jedoch mindestens einen ½ Liter Meerwasser zu sich nehmen. Außerdem halbiert sich die benötigte Zeit um erfolgreich zu Meditieren, wenn er sich dabei in Meerwasser befindet oder davon umgeben ist.

Stufe 8    "Energie anzapfen"
Durch Meditation kann der der rituelle Schildkrieger die Energie O'maths anzapfen und in Form von arkane Kraftpunkte (in Höhe seiner Willenskraft) im Kriegerschild speichern. Nutzt der Schildkrieger die gespeicherten KP zur Aktivierung von Stufen oder Lektionen dieser Schule, zählen diese nicht gegen das Potential des Kriegers. Außerdem können Schildkrötendruiden und Wassermagier die gespeicherten KP ebenfalls ohne Berücksichtigung des Potentials für ihre Zauber nutzen.

Stufe 9    "Schützender Schild"
Der Schildkrieger erhält pro Runde eine Parade als freie Aktion. Diese Parade kann er für sich benutzen aber auch um für einen Verbündeten/Gefährten/Schutzbefohlenen, welcher sich in Wurfreichweite seines Schildes befindet, zu parieren. Nutzt der rituelle Schildkrieger diese freie Parade für eine der genannten Personen statt für sich selbst, kann er Sie unabhängig von seiner Initiative jederzeit und ohne Abzug durch eine eventuelle Initiativedifferenz einsetzen.

          Lektion: „Andere schützen“
          Setzt der Schildkrieger die freie Parade aus „Schützender Schild“ für jemand anderen und nicht für sich selbst ein, kann den   
          Angriff aber durch diese Parade nicht abwehren, darf das Ziel gegen diese Attacke den RS des Schildes als RS-Bonus nutzen.
          Die Lektion muss vor dem Paradeversuch aktiviert werden, kostet 2KP und ist eine freie Aktion.


Stufe 10   "Avatar des O'math"
Der rituelle Schildkrieger hat die höchste Stufe der Verbindung zu O’math erlangt. Er ist nun in der Lage für kurze Zeit eine direkte Verbindung zu O’math herzustellen und dessen Kraft in sich zu kanalisieren. Innerhalb weniger Augenblicke wachsen Unmengen von Meeresalgen aus der Haut des Schildkriegers welche seinen Körper bedecken und die geisterhafte Silhouette eines Wesens halb Mensch / halb Meeresschildkröte umgibt ihn. Wärend unzählige winzige Meeresbewohner diese Algen zu bevölkern scheinen, bewegen sich diese im Rhythmus der Wellen so als befänden sie sich Unterwasser und erzeugen das ferne Rauschen des Meeres.

Solange der rituelle Schildkrieger unter dem Einfluss der Kraft „Avatar von O’math“ steht, absorbieren die Meeresalgen von jeder Schadensquelle die den Krieger betrifft, Schadenspunkte in Höhe der Willenskraft des Schildkriegers (vor Abzug des RS und auch bei Schaden deren Quelle normalerweise Rüstung ignoriert). Der absorbierte Schaden wird 2:1 (aufgerundet) als KP in den rituellen Kriegerschild umgeleitet. Hierbei kann die Kapazität des Schildes überschritten werden, allerdings verfallen diese überzähligen KP am Ende der Runde in welcher "Avatar von O’math" endet.

„Avatar von O’math“ kann 1x pro Szene als freie Aktion mit 3KP für Willenskraft in Runden aktiviert werden. Die Dauer kann auch willentlich durch den rituellen Schildkrieger früher beendet werden.


Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 1. August 2014, 04:11:21 Nachmittag
Ich hoffe du hast wieder Lust auf 'ne Kollaboration mit mir :D

Bevor ich mich groß zur Schule auslasse (hab bis jetzt nur die ersten paar Zeilen überflogen) fallen mir direkt zwei Anregungen ein: Saruan, bzw. Krask sind große Chakram-Nutzer, vllt. basiert man das auf so 'nem Chakramschild, das zur Schule gehört? Ausserdem könnte man wenn du schon erwähnst, das der Schild selbstgemacht sein muss die Schamanenschule ein wenig im Augenwinkel behalten.

Die Voraussetzungen liegen mir quer insofern, dass der Rang der Fertigkeit erfragt wird (macht sonst keine Schule in AC, und warum auch? erscheint willkürlich) und ein Lehrer sowieso selbsterklärend ist. Kann ich einen Turmschild bauen und es zum Rituellen Schild erklären? Warum sollte ich dann irgendein anderes Schild wählen, wenn die Belastung eh entfällt?

Stufe 1 ist enorm stark, besonders wenn man nur in die Schule reindippt. Das ist ein potenzieller Bonus von bis zu +4 auf VW mit gängigen Schilden... Vielleicht lieber an 2. oder dritte Stelle. Auch muss man sich die Frage stellen, ob die Schule 'nen VW-Bonus braucht und nicht lieber mit mehr RS arbeitet à la Praetoria

Stufe 2 kann ich von der Logik her nicht nachvollziehen. Der Grund warum der Schildkrieger das können soll und niemand anders erscheint willkürlich. Das selbe müsste jeder erfahrene Kämpfer können. Beim Kettenkampf im Xirr Regelwerk wird auch der RS vom Schild ignoriert, aber da macht's zumindest Sinn, weil der Morai um den Schild herumschlägt. Da gibt's sicherlich was stimmigeres, das man reinarbeiten kann...

Stufe 3 meine ich zu erkennen, wo die Inspiration herkommt (Tattooed Monk aus D&D?). Gefällt mir prinzipiell sehr gut, aber ist wenn man's nebeneinander sieht doch arg geklaut vom Waffenmeister. Auch hier müssten wir 'ne eindeutigere Identität erarbeiten.

Stufe 4 - Hier kommt wieder deine Parade, wa? Ist in dem Falle angebracht, wenn auch etwas langweilig. Kann leider noch nicht abschätzen obs zu stark oder zu schwach ist, aber das kommt im Laufe der Diskussion dann, schätze ich...

Stufe 5 ist viel zu stark, selbst mit dem mageren Schildschaden. Es gibt keinen Grund, warum ein Charakter überrascht sein sollte von einem Schildschlag, ob mit dem Rand oder einem Dorn oder wasauchimmer, besonders nicht automatisch jedes Mal, wenn er verfehlt. Noch dazu ist der letzte Bonus darauf recht egal, denn wenn du nach Abzug des RS noch die SR übertroffen hast, dann ist der Charakter höchstwahrscheinlich ohnmächtig bis tot (2-3x Konstitution am Kopf). Davon mal abgesehen, warum kriegt der Schildkrieger hier überhaupt 'nen freien Angriff dafür, das ein Gegner ihn verfehlt? Der hat keinen Degen, der hat ein sperriges Schild...

Stufe 6 - Siehe Stufe 3, gleiche Probleme. Ist halt geklaut vom Waffenmeister.

Stufe 7 - Hatten wir nicht genau die gleiche Schulstufe bei der Zwillingsklinge verworfen? Es ist mMn total uninteressant, wenn im Kampf keine wichtigen Entscheidungen mehr getroffen werden können. "Wie oft pariere ich?" ist keine strategisch tiefgängige Frage, besonders wenn es die einzige ist, die man sich im Routinekampf stellen muss...

Stufe 8 - Moment, der greift mit dem Schild an? Warum ist das bis jetzt 'n total unattraktives Manöver und wo sind die coolen Special Moves, die nur er kann? Shield Throw, Shield Charge, etc?

Stufe 9 - Hier ist 'n interessanter Ansatz, den du nicht ausschöpfst: Warum läuft das nicht generell so, das er die Muster neu auftragen muss? Alles ohne KP-Kosten und dafür einmalige Effekte, Schild trägt so viele Muster wie er Stufen in der Schule hat oder so...

Stufe 10 - und damit ist es offiziell, die Schule tut wieder nichts ausser zu parieren, genau wie die Zwillingsklinge zunächst... Mach doch mal Angriff so attraktiv wie Parade :D
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 4. August 2014, 11:31:17 Vormittag
Welcome, welcome – hat das letzte Mal doch gut funktioniert oder?

Ist ein Chakram nicht ne ringförmige (Wurf-)Klinge? Sollte ich mich hier täuschen wäre es natürlich ein interessanter Ansatz.

Das mit dem Rang in Schilden war nur so ne Idee welche unterstreichen soll dass sich der Charakter bereits mit Schildkampf befasst hat, kann aber auch unter den Tisch fallen sollte dies zum Stein des Anstoßes werden. Was den Lehrer angeht muss es ja einer mit mind. Stufe 4+ sein und nicht ein x-beliebiger, zwecks des Rituals. In diesem Zusammenhang könnte man auch den unter "Achtung" angegebenen Text auf Stufe 1 als Kodex/Eid o.a. auferlegen.

Der Turmschild ist natürlich ein wichtiger Punkt, hab ich wohl etwas übersehen. Vielleicht sollte man die Schule tatsächlich auf nen bestimmten Schild festlegen (man könnte den Schild einfach "Ritueller Schild" nennen und Werte vorgeben), schließlich kommt ein ritueller- / Stammeskrieger selten mit nem Turmschild um die Ecke. Dann wäre das mit der Behinderung evtl. hinfällig und der angedachte VW-Bonus auch nicht so groß (da Paradebonus nicht so hoch). Die Stufen sind jetzt mal nur so zusammengewürfelt, was mir halt gerade so einfiel  :)

Stufe 1 find ich jetzt nicht so stark, die entfallende Behinderung liegt wenn überhaupt bei -1 und der VW-Bonus mag vielleicht hoch erscheinen relativiert sich aber wieder da andere Schulen eine Stufenabhängigen Bonus geben (vor allem wenn wir hier den Turmschild noch rausnehmen). Und ja ich möchte an dieser Stelle lieber nen VW-Bonus anstatt nen höheren RS. Das „reindippen“ funktioniert jetzt ja nicht so einfach, da man ja seinen Schild selbst herstellen muss und somit noch Zeit und EP in ne entsprechendes Handwerk investieren muss sowie evtl. Fertigkeiten um die Rohstoffe zu gewinnen. Also EP für die Stufe und EP für mind. 1 entsprechende Handwerk macht für mich das „reindippen“ nicht so interessant oder?

Stufe 2, naja wie gesagt – was mir gerade so eingefallen ist; kann also ohne Probleme geändert oder gestrichen werden.

Stufe 3 /6 / 9 ich wusste doch dass mir der Gedanke von irgendwoher bekannt vorkam, hm D&D ist bei mir allerdings schon ein paar Jahre her – muss ich mal nachlesen. Aber ich find es jetzt nicht geklaut beim Waffenmeister  :'( höchstens etwas daran angelehnt. Die Runen des Waffenmeisters sind ja letztlich permanent (ok für EP), können auf jede Waffe oder Rüstung angebracht werden und dann auch von jedem genutzt werden. Die Muster sind ja nur bedingt permanent (bis ein anderes aufgezeichnet wird, dass aktuelle evtl. abgewaschen wird durch Regen oder ähnliches) und sie funktionieren nur auf dem eigens angefertigten und gebundenen Schild und können auch nur vom Charakter selbst genutzt werden. Aber ich geb dir Recht das muss noch ausgearbeitet werden, vor allem da es ein wenn nicht gar dass Kernelement der Schule werden soll – vielleicht sogar der Punkt den man als erstes in Angriff nehmen sollte.

Stufe 4 – Ertappt, hab irgendwie so nen leichten Hang zu Paraden aber hier macht es wirklich Sinn da ein Schild für mich ne Paradewaffe ist (wenn man einen Schild schon als Waffe bezeichnen will). Find diese Idee auch echt gelungen, da sie nicht generell das Parieren außerhalb der eigenen Ini ermöglicht sondern die Möglichkeit dessen langsam steigert entsprechend dem wachsenden „Können“ des Kriegers.

Stufe 5 – glaub mir wenn einer daneben semmelt und dann zur Strafe den Schild verpasst bekommt ist er etwas überrascht, spreche hier zu meiner Schande aus Erfahrung (real-life). Aber sicherlich ausbaufähig oder komplett umstrukturierbar.
 
Stufe 7+8  (siehe Stufe 2,  was mir so eingefallen ist)

Stufe 10; es ist halt ne Paradewaffe und wenn wir jetzt mal nur diese und Stufe 4 behalten, dann sind es 2 Stufen welche auf die Parade abzielen – ist glaub ich vertretbar für ne Paradewaffen-Schule  ;) wir hätten ja jetzt noch Stufe 2 / 7 / 8 (evtl. noch Stufe 5 „zähneknirsch“) für offensives bzw. flairmäßiges.

Freu mich jedenfalls schon mal was letztendlich dabei rauskommt
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 4. August 2014, 02:14:18 Nachmittag
Random Brainstorming: Schulherkunft ist Vrai Kor, der rituelle Schild ist ein präparierter Schildkrötenpanzer und eine Schulstufe gibt dem Schild die Option, Zauber zu speichern wie ein Matrixring, statt die Runen aufzumalen. Letzteres gibt mehr Interaktion mit anderen Schulen (plötzlich sind alle Magieschulen schöne Kombinationsmöglichkeiten), allerdings müsste sich das zwingendermaßen mit einem anderen Bonus die Stufe teilen, damit man sich als Spieler nicht betrogen vorkommt...

Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 4. August 2014, 03:21:45 Nachmittag
Die Idee mit Vrai Kor und dem Schildkrötenpanzer als Schild hat was, nur das mit dem Schild/Matrixring ist jetzt gar nicht so dass was mir mit dieser Schule vorschwebt.

Aber hier mal ne überarbeitete Version von den Rituellen Mustern.
 
„Rituelle Muster“
Ab der 3. Stufe und alle weiteren 3 Stufen erlernt der Schildkrieger rituelle Muster, welche er auf seinen selbst hergestellten und an ihn gebundenen Rituellen-Schild auftragen kann. Wurde das Muster erfolgreich aufgetragen („Mahlen/Zeichnen“ MW 9 + Stufe des Musters, Zeitaufwand = Stufe des Musters in Minuten) und abschließend mit 1 KP die arkane Verbindung hergestellt (KP wird erst entrichtet wenn das Muster erfolgreich aufgetragen wurde. KP zur Verbesserung der Malen/Zeichnen-Probe zählen nicht), kann er es jederzeit als freie Aktion aktivieren. Sobald der Effekt des Musters genutzt bzw. dessen Dauer abgelaufen ist, erlischt die Magie des Musters wodurch es sich in Rauch auflöst und vom Schild verschwindet. Bevor das Muster wieder eingesetzt werden kann, muss es also erneut nach den obigen Regeln auf den Schild aufgemalt werden. Die Anzahl der gleichzeitig möglichen Muster entspricht der Schulstufe des „Rituellen Schildkriegers“. Der Effekt eines mehrfach aufgetragenen Muster ist nicht kumulativ. Es ist zwar möglich mehrfach dasselbe Muster zur gleichen Zeit aufzumalen, es kann aber nicht mehrfach zur gleichen Zeit aktiviert werden. Die Stufe eines Musters entspricht der Schulstufe in welcher der Krieger Zugang zu diesem erhalten hat.

Beispiele:
Ein Ritueller Schildkrieger der 3. Stufe kann also max. 3 Muster mit jeweils einer Mahlen/Zeichnen-Probe (MW12) innerhalb von insgesamt 9min (3min pro Muster) auf seinem Schild anbringen.
Auf Stufe 6 kann er max. 6 Muster (Stufe 3 Muster / MW12 / je 3min) und/oder (Stufe 6 Muster / MW15 / je 6min) auftragen.
Auf Stufe 9 kann er max. 9 Muster (Stufe 3 Muster / MW12 / je 3min) und/oder (Stufe 6 Muster / MW15 / je 6min) und/oder (Stufe 9 Muster / MW18 / je 9min)auftragen.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 4. August 2014, 04:39:45 Nachmittag
Warum stehst du so auf unnötige Proben? :D

Wenn der Charakter den Schild vorbereitet wird er mehr Zeit haben als nur 5 Minuten, kann also im Regelfall beliebig oft wiederholen. Das ist nur vor sich herwürfeln. Hier ist es mMn viel sinniger, mit Herstellungsregeln zu arbeiten und zu sagen Malen/Zeichnen Wert von [Stufe] ist nötig, er braucht 5 min pro Muster.

Was mir daran im Grundgedanken noch nicht so schmeckt ist, das das 'ne Tabelle mit Effekten voraussetzt, die die Schule braucht (und es prinzipiell immer noch exakt Waffenmeisterrunen sind, wenn auch temporär). Vielleicht ist es sinnig "einfachere" Boni zu vergeben wie es z.B. der Rhunische Todesengel macht (Bonus festgelegt für VW, fertig!) und das Muster ist eine einzelne Linie, die langsam verschwindet wie eine Lunte? Sodass nur ein einziger Bonus aktiv ist, der für [Stufe] Kampfrunden anhält...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 5. August 2014, 12:20:23 Nachmittag
Naja, als unnötig erachte ich diese Proben nicht. Klar wenn der Charakter sich die Zeit nehmen kann bzw. hat, solange zu malen bis es perfekt ist – dann brauch man natürlich keine Probe. Die angegebenen Proben/MW sind eigentlich dafür gedacht wenn man sich eben keine Zeit lassen kann.

Überspitztes Beispiel: Charakter ist in ner bruchreifen Hütte verschanzt und der Feind bricht jeden Moment durch und Muster XY könnte ihm die Flucht sichern – ergo kann er sich eben nicht so viel Zeit lassen bzw. beliebig oft wiederholen wie er möchte.

Aber können wir gerne auch so regeln:
Muster der 3.Schulstufe erfordern Malen Rang X und dauern X Minuten, fertig aus. Sprich nur wenn der entsprechende Wert und die Mindestdauer an Zeit möglich ist kann ein Muster aufgebracht werden. (kein Würfel, was es regeltechnisch natürlich erleichtert aber dafür in Ausnahmesituation eben von der Willkür des Masters abhängt)

(Allerdings wiederspricht hier doch dein Vorschlag ne entsprechenden Fertigkeitswehrt vorauszusetzten deinen Einwand zu meiner anfänglichen Idee nen bestimmten Wert für Schilde vorauszusetzen – oder  ;) )

Was das Muster und dessen Effekt angeht kann ich irgendwie deiner Ausführung nicht ganz folgen (nicht böse gemeint, blicks nur grad nicht ganz). Warum brauchen deine Muster keine Auflistung was sie bewirken? Oder meinst du es so, dass z.B. Stufe 3 das Muster XY (fix) ist und eben den Effekt XY hat und eben nicht wie mein Vorschlag auf Stufe 3 eben mehrere Muster zur Auswahl stehen? Vielleicht kannst mal nen konkretes Beispiel hier schriftlich aufzeigen wie das dann bei der Schule auf der entsprechende Stufe stehen würde (bitte ohne Verweise auf QB’s, hab ich leider nicht immer alle verfügbar).

Noch ne ganz andere Idee zu den Mustern.
Hattest du schon mal die Möglichkeit nen Blick auf die neue Schule „Kopfgeldjäger“ zu werfen. Da wurde ne neue Mechanik eingeführt welche KP und/oder Potentialpunkte reserviert solange ein bestimmter Effekt aktiv ist. Sprich ich geb 2KP aus um Effekt XY zu aktivieren und kann diese erst zurückgewinnen wenn ich den Effekt beende bzw. dessen Dauer endet. Oder das Potential wir für die Dauer des Effekts um X reduziert. Bedeutet ich aktiviere den Effekt und hab dann beispielsweise Potential 2 statt 3 solange de Effekt wirkt.
Das wäre doch auch ne Idee für die Muster, welche wir meiner Meinung nach dann aber fest mit ner bestimmten Stufe verbinden sollten – also Stufe 3 gibt fix Muster XY mit dem Effekt XY (Beispiel folgt)


Noch was zum Schild selbst:
Also deine Idee mit Vrai Kor und dem Schildkrötenpanzer hat sich irgendwie bei mir festgesetzt.
Wie wärs mit nem Schild der aus dem Panzer einer Meeresschildkröte gefertigt wird, erreichen gut den Durchmesser eines Rundschildes und sind auch nicht zu stark gewölbt. Dann wäre auch der Turmschild aus dem Rennen wenn wir einen speziellen Schild mit eigenen Werten nutzen (so ne Mischung aus den Werten des Rund- und Ritterschild - RS:2 / Sch: 1w10/2 / PB:2 / Bel. -1 / 2,5Kg).
Und die Muster sind dann keine Bilder im eigentlichen Sinne sondern entstehen dadurch, dass die „Waben“ des Panzers (je nach Muster) unterschiedlich eingefärbt werden.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 5. August 2014, 01:29:34 Nachmittag
Der Unterschied zwischen meiner Probe und deiner ist, das sich meine auf Herstellung bezog, bzw. nötig ist um etwas zu bewerkstelligen und deine auf 'ne Kampffertigkeit als Voraussetzung für die Kampfschule. Ich will hier nicht würfeln lassen, weil die Schule in 9 von 10 Fällen eh die Zeit hat, in aller Ruhe zu malen. Hier den Ausnahmefall als die Regel darzustellen zäumt das Pferd von hinten auf, denn der SL kann viel eher aus dem Stehgreif 'nen Mindestwurf ansetzen als das der Charakter jedes Mal die Probe würfeln muss, obwohl ja nichts im Busch ist. Herstellungsproben von sowas wie Tränken sind signifikante Zeiträume von mehreren Tagen und Wochen, da steht etwas auf dem Spiel, aber 5 Minuten mehr oder weniger ist üblicherweise eben egal, denke ich...

Beispiel für meine Version der Muster wäre sowas: Die Muster geben einen Bonus auf 'nen bestimmten Wert, entweder halbe Schulstufe auf einen Defensivwert (VW, SR, GW), oder einen vollen Wert auf so kampfschultypische Fertigkeiten wie Kraftakt, Rennen, etc. (keine Waffenfertigkeiten natürlich) und halten insgesamt [Stufe] Runden. Dafür gibt's dann drastisch reduzierte Anzahl an Mustern, damit sich der Spieler auch für etwas entscheiden muss und nicht sagen kann "ich nehm' alles". Was mir dabei auch sehr gut gefallen würde, wäre es sowohl von Malen/Zeichnen als auch von der Stufe abhängig zu machen (Also Wortlaut: "Muster verleiht für [Malen/Zeichnen-Wert] Runden einen Bonus in Höhe der Stufe").

Ich will einfach vermeiden, das wir hier 20 Muster erfinden, die nichts anderes sind als Runen vom Waffenmeister in ihrem Effekt, bzw. die Kampfschule zu einer "Umformulierung" vom Waffenmeister verkommt. Wir sollten uns mMn stets die Frage stellen "inwiefern unterscheidet sich der Charakter von einem Waffenmeister mit einem Schild als 'Erstwaffe'?" - Wir müssen damit nicht pingelig werden, aber der Grundgedanke ist schon arg ähnlich, da sollten wir zumindest versuchen in den Effekten eher Boni zu bieten, die für den Waffenmeister tabu sind (daher VW/GW/SR Bonus etc).

Gerade bei Waffen aus Tierüberresten bin ich der Meinung, sowohl Schildkrötendruiden als auch Schamanen sollten etwas von der Schule haben, ritueller Krieger passt da mMn auch gut ins Konzept. vielleicht bietet sich da im Laufe der Diskussion was an...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 5. August 2014, 01:41:27 Nachmittag
Ups, da hat sich meine Aktualisierung wohl etwas mit deiner Antwort überschnitten  ;D

Kannst ja über den vorherigen Post nochmal drüberlesen.

Jetzt ist der Knoten geplatzt, jetzt versteh ich besser was du meinst.

Was das mit den Druiden und Schamanen angeht könnte der Schild ja als Fokus dienen.

Hab jetzt oben mal ein paar Änderungen eingefügt (farbig markiert), allerdings bin ich noch immer am überlegen ob vielleicht die neue Mechanik (reservieren von KP / Potenzial) welche beim Kopfgeldjäger benutzt wird, für die Muster ne Option wäre.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 6. August 2014, 01:37:07 Vormittag
Jo, Potenzial Reservieren gefällt mir als Mechanik dabei auch sehr, ich sehe die Mechanik nun in etwa so:

Keine Voraussetzung zum Aufmalen an sich, wir belohnen Malen/Zeichnen in der Dauer des Effektes schon
Hält [Malen/Zeichnen] Runden an, reserviert dabei Potenzial (also nicht ganz 1:1 wie die Mechanik vom Kofpgeldjäger, wenn mich nicht alles täuscht)
Bonus skaliert mit Schulstufe, halb für Verteidigungen, voll für Fertigkeiten und dergleichen.
Anzahl der Muster in höhe der halben Stufe ergibt Sinn, vllt. müssen wir uns da gg. Ende nochmal dransetzen.

Brainstorming: Eine Stufe, die ein Muster sofort verbrennt für einen höheren Bonus in einer Runde, bzw. einen einmaligen Effekt.

Zu den Änderungen:
Wenn dir das Schildkrötenpanzer-Konzept gefällt nimm's auch in den Fluff auf. :D

Gib mir doch mal 'nen Grund warum der Lehrer unbedingt Stufe 4 sein muss. Ist der Schildreflex irgendwie wichtig für ein Ritual der Bindung? Haben alle rituellen Schildkrieger ein schlechtes Gedächtnis und können sich das Ritual, das sie auf Stufe 1 selbst mitbekommen haben erst drei Stufen später merken? Diese Extrawurst hier ist völlig unnötig und es wird spieltechnisch absolut keinen Unterschied machen, denn der SL baut einen derartigen Lehrercharakter eh nur dann ein, wenn er will das er den Spielern was beibringen kann.

Sofern das jetzt fest ist mit den Werten des Schildes müssen wir uns über Stufe 1 nochmal unterhalten. Falls wir das Muster mit VW-Boni koppeln, dann muss die Stufe definitiv verworfen werden, 2 VW Boni gestapelt passen sowohl vom Konzept als auch vom Powerlevel nicht wirklich gut zusammen. Und Belastungsmalus vom Schild verlieren heißt übersetzt soviel wie "der rituelle Schildkämpfer kriegt +1 auf alle Proben". Erscheint eher uninteressant...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 6. August 2014, 09:15:59 Vormittag
Das mit dem Mindestrang können wir gerne rausnehmen, schließlich müsste jeder Schildkrieger bestrebt sein diese Fertigkeit entsprechend hoch zu haben da sie ja die Dauer des Effekts festlegt.

Was das Potenzial reservieren angeht hätte ich schon 1:1 gedacht, wurde dann auch die max. gleichzeitig nutzbaren Muster/Effekte begrenzen (ohne es extra aufschreiben zu müssen) und etwas Taktik reinbringen.
____________________________________________

Beispiel:

Stufe 6 Schildkrieger mit Potential 2,
hat aktuell (die für ihn max. möglichen) 3 Muster auf dem Schild.

Damit stellt sich für ihn im Kampf die Frage: 
Nutz ich meine Muster eines nach dem anderen und reduziere damit mein Potential nur um 1 und kann somit noch 1KP pro Runde ausgeben oder; ok jetzt kommt‘s drauf an ich sollte 2 Muster aktivieren um meine Chancen zu verbessern und kann den eben für die Dauer keine KP ausgeben.

Kann je nach Situation ausschlaggebend sein. Und wir hätten vielleicht noch nen Anreiz für die bereits erwähnten Schamanen/Druiden welche ja oft ein höheres Potential haben als kämpferische Charaktere und somit wenn es hart wird auch mal 3 oder gar 4 ihrer Muster gleichzeitig aktivieren können. (Gut die müssen natürlich besser taktieren da ihr Potenzial auch drüber entscheidet, kann ich Zauber XY dann noch wirken.)

Ich bau das mal oben so bei Stufe3 ein damit wir es im Gesamten sehen.
____________________________________________

Dass mit dem Muster welches „verbrennt“ greifen wir eher nochmal auf wenn wir unsere Muster festgelegt haben um zu entscheiden ob es sinnvoll ist den Bonus weiter zu steigern.

Die Idee mit der Mindeststufe des Lehrmeisters in Bezug auf das Ritual war eigentlich dahingehen gedacht dass man ja schließlich nicht von nem Lehrling/Anfänger ausgebildet wird sondern von einem der den Job schon ne weile macht (Erfahrung/spirituelle Reife; so in die Richtung) und hängt natürlich nicht vom Schildreflex ab sondern war hier nur als Hinweis dass es jetzt möglich ist – kann ich aber verschmerzen wenn wir‘s rausschmeißen.

Das wir die Stufen alle nochmal im Einzelnen durchgehen müssen ist mir schon klar war ja wie bereits erwähnt einfach mal was mir so einfiel. Hier sollten wir aber vielleicht auch abwarten bis wir unsere Muster/Effekte festgelegt haben um es besser abstimmen zu können.

Edit:

Find die überarbeitete Mechanik zu den Mustern (im Haupt-post bereits eingefügt) eigentlich soweit ganz gut. Deshalb würd ich hier gerne mal nen (zumindest vorübergehenden) Haken dranmachen, außer es wären noch gravierende Änderungsvorschläge vorhanden (wir können natürlich auch später nochmal auf die Mechanik eingehen). Ich werd mal die Punkte farblich abheben von den ich der Meinung bin dass diese vorerst so bleiben können um die Stellen an denen sich auf jeden Fall noch was tun muss etwas abzuheben.

Dann würde ich nämlich gerne mal auf die Muster direkt eingehen um das Thema Muster mal an nen Punkt zu bringen wo wir den Rest der Schule genauer in Angriff nehmen können (sprich die restlichen Stufen).

Dein Vorschlag war ja Muster welche die Verteidigungswerte beeinflussen, welche die auf Fertigkeiten wirken und Sonstige. Da wir auch im Auge behalten wollen nicht zu viele Muster zu haben (keine Liste), denke ich ist mein ursprünglicher Gedanke ganz passend. 3 Stufen welche jeweils 3 Muster beinhalten. Macht dann 9 Muster insgesamt von denen später max. 5 gleichzeitig auf den Schild aufgetragen werden können, also stark die Hälfte. Find ich so eigentlich recht annehmbar, und würd ich auch auf den Stufen 3 / 6 / 9 belassen.

Hier mal ne Idee in „Rohfassung“:

1. Den Mustern kein „Aussehen“ zuordnen wie z.B. Muster des Falken oder so, sondern eher etwas umschreibendes / weniger Greifbares wie Muster des Geistes oder der Bewegung. Dann würden die Muster etwas Individuelles bekommen da jeder Schildkrieger z.B. mit „Bewegung“ etwas anderes in Verbindung bringt und die Muster dann für andere weniger zuordenbar werden.

2. Muster jetzt von der Kategorie her nicht mischen sondern je eine Stufe die sich den Verteidigungswerten widmet, eine für die Fertigkeiten und die dritte für die Sonstigen. Welche der Gruppen wir dann auf Stufe 3; 6 oder 9 legen können wir noch entscheiden. Zur Dauer hab ich jetzt nichts geschrieben, da hatten wir ja [Rang in Malen/Zeichnen] in Runden angedacht.

Beispiele:

Stufe X      „Rituelle Muster der Verteidigung“
„Geist“         Effekt: GW +1/2 Schulstufe   
„Körper“      Effekt: SR +1/2 Schulstufe   
„Reaktion“      Effekt: VW +1/2 Schulstufe   

Stufe X      „Rituelle Muster der Fähigkeit“
„Geist“         Effekt: Eine Fertigkeit mit dem Bezugsattribut IN oder WI + Schulstufe
„Körper“      Effekt: Eine Fertigkeit mit dem Bezugsattribut ST oder KO + Schulstufe
„Reaktion“      Effekt: Eine Fertigkeit mit dem Bezugsattribut WA oder GE + Schulstufe

Stufe X      „Rituelle Muster des Spirituellen“
„Geist“         Effekt: Temporäre KP (Schulstufe), unabhängig vom Potenzial nutzbar    
„Körper“      Effekt: tödlicher Schaden wird zu betäubendem Schaden
„Reaktion“      Effekt: Attacken / Paraden / Ausweichen +1W10 und die besseren 2 zählen
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 12. August 2014, 08:59:28 Nachmittag
Jo, es bleibt natürlich abzuwarten, ob wir die Staffelung der Stufen so beibehalten (ich kann mir auch vorstellen das in einer Stufe abzuhandeln so wie es der Berserker beispielsweise macht), aber lass uns erstmal davon ausgehen. Willst du vllt. erstmal die offensichtlichen Sachen korrigieren, die jetzt anfallen (VW-Bonus aus der ersten Stufe raus, z.B.), bevor ich "ins leere" brainstorme? :D
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 29. August 2014, 11:35:23 Vormittag
So Urlaub überstanden

Also dann lassen wir das mit den Mustern vorerst mal so stehen, allerdings schwebt mir da noch ne alternative zur Mechanik vor (z.B. ähnlich der Söldnerschule aus dem Kompendium/Dornenwald QB, dass man sich auf ne Spezialisierung festlegt und dann eben auf bestimmten Stufen entsprechende Boni oder Gimmicks fest erhält – Schildkrieger des Geistes erhält ab Stufe 3 solange er den Rituellen Schild bei sich trägt seine ½ Schulstufe auf seinen GW – ohne Effektdauer oder Potentialreservierung dafür wäre es dann bei erlernen der Stufe fix auf den Bereich Geist festgelegt, auch für kommenden Stufen).

Stufe 4 und 10 möchte ich beibehalten und denke auch dass 2 Stufen welche auf Parade ausgerichtet sind für ne Schule mit Paradewaffe durchaus vertretbar sind. Allerdings die Positionierung auf welche Stufe sie dann kommen ist noch offen (Stufe 10 habe ich außerdem etwas überarbeitet).

Das würde dann 5 Schulstufen bedeuten die vorerst fix sind, also noch 5 zum Überarbeiten (Vorschläge folgen in Kürze).
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 29. August 2014, 01:55:00 Nachmittag
Stufe 1 „Kraft der Meeresschildkröte“
Solange der Schildkrieger seinen rituellen Kriegerschild auf dem Rücken trägt, kann er Unterwasser atmen und sich mit seiner normalen Bewegungsweite (so als wäre er an Land) bewegen. Außerdem zählt der RS seines Schildes gegen Angriffe von Hinten bzw. in den Rücken wie eine natürliche Rüstung.

Stufe 2 ersetzen durch „Schildreflex“ (aktuell noch Stufe 4)

Stufe 4 „Schildbumerang“
Der Schildkrieger hat eine spezielle Technik entwickelt welche ihm ermöglicht seinen Schild als Wurfwaffe zu nutzen. Der Angriff kostet 1 KP und erfordert einen Angriff mit der normalen Waffenfertigkeit. Die Reichweite für diesen Angriff beträgt Stärke/x2 in Meter. Wird der Schild nicht festgehalten oder blockiert, kehrt er zum Schildkrieger zurück. Das Auffangen des zurückkehrenden Schildes ist eine freie Aktion welche keine weitere Probe erfordert.

Stufe 5 „Wucht des Schildes“
Der Schildkrieger erhält seine ½ Schulstufe sowohl auf den Schaden mit seinem rituellen Schild, sowie als zusätzliche Erfolge bei „Angriffen zum Zurückdrängen“ mit dem Schild.

Stufe 7 ersetzen durch „1000 Schilde“ (aktuell noch Stufe 10)

Stufe 8 „Schildreflektion“
Der Schildkrieger ist in der Lage normale und magische Geschosse mit seinem rituellen Schild zurück zu werfen. Hierfür legt er eine Paradeprobe mit dem Schild gegen den Angriffswurf / Zauberprobe des Geschosses ab, gelingt diese und erreicht ebenfalls den entsprechenden VW des Angreifers so wurde das Geschoss auf diesen zurückgeworfen. Schildreflektion kostet pro Anwendung 2KP und funktioniert nicht gegen Geschosse von Kriegsmaschinen.

Stufe 10 „Meisterlicher Schild“
In den Händen des rituellen Schildkriegers wird sein Kriegerschild zu einem schier unüberwindlichen Schutzwall. Sowohl der RS als auch der PB seines Kriegerschildes werden um seine ½ Schulstufe erhöht. Außerdem schützt ihn der RS seines Kriegerschildes von nun an auch gegen rüstungsignorierende Angriffe.   

Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 3. September 2014, 02:39:35 Nachmittag
So, hab die Vorschläge mal ganz oben eingebaut - der Übersicht halber.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 7. September 2014, 03:42:09 Vormittag
Okay, Zeit für Feedback

Stufe 1 gefällt mir so wie sie ist im Konzept sehr gut. Eine coole Stufe, die ich vllt. etwas abschwächen würde (unter Wasser atmen durch lange Luft anhalten ersetzen), nur um sowas wie das Delphinamulett (mag Gegenstand aus'm GRW) nicht völlig zu entwerten.

Stufe 2 is... kA, ist einfach langweilig und gerade weil wir mehr als drei Schulen im System haben (Paretoria, Phalanx, Einherjar), die auf Schildkampf ausgerichtet sind und ohne diese Schulstufe auskommen erscheint es mir "verschenkt" vom Potenzial her.

Stufe 3,6,9 sind natürlich noch unbekannt vom Effekt her

Stufe 4 gibt's im Rhunir QB als Stärkere Variante für nur 5CP, allerdings kommt der Schild da zugegebenermaßen nicht zurück. Eine Reichweite von Stärke x2 Meter ist auch keine richtige Aussage, denn Fernkampfangriffe in AC haben drei Reichweiten. Zum Vergleich, der Vorteil gibt Reichweite von STR*2/*4/*6 und einen Schaden von 1w10T+STR. Und da ist für mich der springende Punkt. Wenn ich mit dem Schild einen Maximalschaden von 5+STR austeilen kann, dann spar' ich mir den KP, ziehe ein Messer und werfe lieber das. Hat sogar dieselbe Reichweite.

Stufe 5
Wenn hier volle Stufe stehen würde wäre das verständlich. Schild ist generell schon 'ne scheiß Waffe, warum willst du die so beschränken?

Stufe 7
Den dicken Absatz zu Parade im allgemeinen hab ich mal weiter nach unten geschoben. Hier sei nur gesagt, das defensiv Kämpfen ein viel attraktiveres Manöver wäre und vor allem den Spieler mal für offensive Handlung belohnt. *

Stufe 8
*sigh* Paradeprobe Paradeprobe Paradeprobe.

Ich drücke es jetzt mal so aus - Offensiv sagt die Schule folgendes in 10 Stufen à 16 EP:

+ Halbe Schulstufe auf Schaden mit einem speziellen Schild das im Grundwert den gleichen Schaden macht wie ein unbewaffneter Nahkampfangriff
+ Halbe Stufe auf Zurückdrängen, ein Manöver das vielleicht einmal in 20 Sitzungen benutzt wird.
+ Wirft beim Blocken höchstwahrscheinlich einen Angriff zurück, wenn man 2KP zahlt (sobald man den Angriffswurf schlägt schlägt man auch den eigenen VW und sehr wahrscheinlich auch den der Gegner)

Wenn ich eine andere Kampfschule nehme wie Praetoria, die auch auf den Kampf mit Schilden basiert kriege ich

+ Volle Stufe auf alle Stichwaffen (das sind sehr viele)
+ Kann alle Stichwaffen werfen, auch jene die dazu ungeeignet sind
+ Zwei freie Angriffe am Ende der Runde
+ Wundabzüge treten erst während der nächsten Runde in Kraft
+ Alles über VW vom Angriffswurf wird automatisch zum Erfolg

UND obendrauf noch bessere Verteidigungsboni. Ich habe nichts gegen Schulen, die etwas schwächer sind und auch nichts gegen Schulen, die langsam wachsen und selbst auf hohen Stufen unproblematisch sind von der Spielbalance her, aber diese Schulen müssen durch mehr Nutzen ausserhalb des Kampfes ausgleichen. Der Schildkrieger hat eine Stufe, die ausserhalb des Kampfes überhaupt greift und ist ansonsten Schulen die gleichauf in EP sind größtenteils unterlegen. Schild ist hier schön und gut und das Konzept ist stimmig, aber als Spieler würde niemand in meiner Gruppe die Schule so spielen wollen, das garantiere ich dir...

Nimm dir mal das Rhunir QB und schau dir den Einherjar an. Der ist offensiv dem Ritualkrieger weit voraus ohne defensiv groß was einzustecken...

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
*Ich kann's wirklich nicht nachvollziehen, wie Parade mit nur den Stufen ein attraktives Manöver sein soll. Es ist trotz alledem immer noch eine Aktion, die man im Voraus gegen einen Angriff ansagen muss, von dem man nicht weiß ob er einen überhaupt erreicht, sonst ist sie verschwendet, muss den Angriffswurf übertreffen, sofern der Gegner einen trifft (und somit üblicherweise einen Wert jenseits der 16 erreichen, eher höher je nach Angriffswerten der Gegner) UND das alles mit -4 auf alle Aktionen, sofern man auch noch was machen will ausser sich hinter seiner Parade zu verkriechen. Es gibt dutzende Threads im Forum, die das Thema breittreten und von allen Seiten mehr oder weniger gut beleuchten. Paraden sind meiner Ansicht nach nur gut mit hohen Boni jenseits von +4 oder als freie Aktionen.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 9. September 2014, 12:12:28 Nachmittag
Hi, danke vorab für das Feedback.

Allerdings fällt mir schon beim Überfliegen eine Aussage auf, die ich nicht ganz nachvollziehen kann.
Du bemängelst bei Stufe 4 dass ich hier nur eine Reichweite angegeben hab und nicht wie bei regulären Wurf-/Fernkampfwaffen 3 Reichweiten. Fakt ist aber dass in AC nicht alle Fernkampfangriffe 3 Reichweiten haben. Bestes Beispiel ist hier die Schule „Praetoria“ welche du ja selbst für dein Feedback heranziehst (Stufe 2, welche meiner doch recht ähnelt). Das aber wie gesagt nur mal so am Rand nach kurzem Überfliegen.

Werd mich aber noch genauer mit deinem Feedback auseinandersetzen und es wird sich wahrscheinlich noch einiges an der Schule ändern – vielleicht so ne Art reboot gerade was die Muster angeht und evtl. noch das Vrai korische Parang (Kompendium) zur Bewaffnung hinzufügt (dann wirds vielleicht auch etwas offensiver  ;) ).

-------------------------------------------------------------------------

Edit, 10.09.14
Übrigens den Fluff hab ich schon mal etwas überarbeitet falls es interessiert.

-------------------------------------------------------------------------

Edit, 11.09.14

Soooo, nun hab ich mal die ersten 5 Stufen vom „Reboot“ des rituellen Schildkriegers entworfen.
Die „Muster“ sind komplett rausgeflogen und werden durch 1-2 weitere Stufen, die eher in die Richtung der ersten gehen, ersetzt.
Außerdem hab ich mal versucht von meinen Paraden wegzukommen (kann aber nicht ausschließen dass noch was mit Paraden kommt  ;) ).
Also dann, bin gespannt auf die Meinungen zum Anfang vom „Reboot“.

-------------------------------------------------------------------------


Chelonia mydas - Ritueller Schildkrieger
Die Schule des Rituellen Schildkrieger hat ihre Wurzeln auf den Inseln von Vrai Kor. Oft wird der rituelle Kriegerschild mit dem in Vrai Kor weit verbreitete Parang kombinieren, aber auch jede andere Waffenpaarung ist anzutreffen. Der spezielle Kriegerschild wird traditionell aus dem Rückenpanzer der grünen Meeresschildkröte gefertigt, welche von den Schamanen und Druiden verehrt wird.
Das Verhältnis zur grünen Meeresschildkröte ist für vielen Außenstehenden nicht leicht nachzuvollziehen, da sie auf der einen Seite verehrt aber auf der anderen als Lieferant für Nahrung genutzt wird. Die Ureinwohner von Vrai Kor sehen darin aber nichts Verwerfliches, da sie die grüne Meeresschildkröte nie aus Hab-/Profitgier töten sondern nur um für ihr eigenes Überleben zu sorgen. Im Ausgleich dafür dass die Meeresschildkröte ihr Leben für das Überleben der Ureinwohner gibt, beschützen diese wiederum die Nachkommen und jungen Meeresschildkröten nach deren Geburt. Außerdem verlangen es die Stammesregeln dass nur mit Erlaubnis des entsprechenden Schamanen oder Druiden eine grüne Meeresschildkröte erlegt werden darf.
Um den Weg des Rituellen Schildkriegers zu beschreiten, muss der Anwärter zunächst die Grundlage hierfür mit seinen eigenen Händen erschaffen. Der künftige Schildkrieger muss seinen eigenen "rituellen Kriegerschild" mit den entsprechenden Handwerksfertigkeiten selbst herstellen (Regeln zur Herstellung von Gegenständen siehe GRW). Die Materialien hierzu müssen soweit möglich selbst gewonnen werden (in Bezug auf den Panzer natürlich das Einverständnis von Schamane/Druide vorausgesetzt), könnten aber auch in Form eines Geschenks durch einen anderen rituellen Schildkrieger angenommen werden. Die Herstellung des Kriegerschildes wird mit einem Ritual zu ehren der Meeresschildkröte, welche ihr Leben für den Schild gab, abgeschlossen. Hierdurch erlangt der rituelle Kriegerschild seine spirituelle Energie.
Das erlangen der ersten Stufe als „Ritueller Schildkrieger“ wird mit einem weiteren Ritual, dem Ritual der Bindung, besiegelt. Das Ritual der Bindung erschafft und festigt das arkane Band zwischen dem Krieger und seinem Schild, wodurch er in der Lage ist die Kräfte und Fertigkeiten als „Ritueller Schildkrieger“ zu nutzen und ihm den Ehrenkodex des rituellen Schildkrieger auferlegt.

Ritueller Kriegerschild
RS: 2          Schaden: 1w10          PB: 2          Bel: 0         Gewicht: 2,5Kg
Für Schamanen / Schildkröten-Druiden zählt der Schild wie ein entsprechender „Standartfokus“.

Voraussetzungen:
Der Krieger muss im Besitz eines durch ihn selbst hergestellten "rituellen Kriegerschildes" sein. Die Schulstufen und Techniken dieser Schule funktionieren nur bzw. können nur mit diesem selbst hergestellten und gebundenen rituellen Kriegerschild genutzt werden. Außerdem wird ihm durch das Ritual der Bindung, auf der ersten Schulstufe, der „Kodex des rituellen Schildkrieger“ auferlegt (der Charakter erhält für diesen Ehrenkodex keine freien Zusatzpunkte).

Kodex des rituellen Schildkrieger
Der rituelle Schildkrieger ist von nun an dran gebunden seinen Eid einzuhalten, das Opfer zu Ehren, welches die grüne Meeresschildkröte gebracht hat. Wurde der Schild gestohlen, verloren oder vernichtet, kann der „Rituelle Schildkrieger“ die Vorteile diese Schule nicht mehr nutzen bis er einen neuen Schild hergestellt und an sich gebunden hat. Sollte der „Rituelle Schildkrieger“ seinen Schild aus freiem Willen verkaufen, verliert er seinen Status als ritueller Schildkrieger. Er kann von nun an weder die erlernte Fertigkeiten dieser Schule anwenden, noch in dieser Schule Stufen aufsteigen oder das Ritual der Bindung erfolgreich durchführen. Es ist ihm nur durch große Sühne vor einem entsprechenden Schamanen oder Druiden möglich überhaupt wieder den Weg des rituellen Schildkriegers zu beschreiten.


Stufe 1     „Kraft der Meeresschildkröte“
Solange der Schildkrieger seinen rituellen Kriegerschild auf dem Rücken trägt, kann er seine Luft unter Wasser Konstitution x3 in Minuten statt in Runden anhalten und erhält seine Schulstufe als Bonus auf die Fertigkeit „Schwimmen“. Außerdem zählt der RS seines Schildes gegen Angriffe von Hinten bzw. in den Rücken wie eine natürliche Rüstung.

Stufe 2     „Schildbumerang“
Der Schildkrieger hat eine spezielle Technik entwickelt um seinen Schild als Wurfwaffe, ähnlich wie ein Bumerang, zu nutzen. Die Reichweite für diesen Angriff beträgt Stärke x3 in Meter und wird mit der Fertigkeit „Schilde“ ausgeführt. Wird der Schild nicht festgehalten oder blockiert, kehrt er zum Schildkrieger zurück. Das Auffangen des zurückkehrenden Schildes ist eine freie Aktion welche keine weitere Probe erfordert.

Stufe 3     „Den Schild ausnutzen“
Der Schildkrieger beweist viel Geschick darin die Deckung und den Schutz seines Schildes optimal auszunutzen. Solange der Schildkrieger eine max. Rüstungsbelastung von -1 hat, wird der RS des rituellen Kriegerschild um seine Schulstufe als ritueller Schildkrieger erhöht. Außerdem ist es ihm möglich den Schild mit seiner Geschicklichkeit statt seiner Stärke zu führen.

Stufe 4   „Geist der Meeresschildkröte“
Ein Teil der spirituellen Energie des Geistes der Meeresschildkröte ist bei den Ritualen der Ehrung und Bindung auf den rituellen Kriegerschild und somit in die Verbindung zwischen Krieger und Schild eingeflossen. Dies erlaubt dem Schildkrieger das Element der grünen Meeresschildkröte, das Meerwasser, zu seinem Vorteil zu nutzen. Der Schildkrieger kann von nun an Meerwasser nicht nur wie normales Wasser trinken, es hat auch noch eine heilende Wirkung auf ihn. Einmal am Tag heilt im das getrunkene Meerwasser einen ganzen Wundgrad. Hierzu muss er jedoch mindestens einen ½ Liter Meerwasser zu sich nehmen. Außerdem halbiert sich die benötigte Zeit um erfolgreich zu Meditieren, wenn er sich dabei in Meerwasser befindet oder davon umgeben ist.

Stufe 5     „Wucht des Schildes“
Der Schildkrieger erhält seine Schulstufe auf den Schaden mit seinem rituellen Kriegerschild. Außerdem kann er mit seinem Schild das Manöver „aus dem Gleichgewicht bringen (GRW – S.188)“ auch einsetzen ohne dass seinem Gegner vorher eine Attacke gegen ihn misslungen ist. (Wucht des Schildes kann auch zusammen mit Schildbumerang eingesetzt werden.)

Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 13. September 2014, 12:46:08 Vormittag
Ich bin beeindruckt. Das ist um Längen besser als alles bisherig gezeigte und macht im Konzept Lust darauf, es zu spielen. Ich würde aus Salzwasser statt dessen Meereswasser machen, sonst hat der Charakter einfach ständig 'nen Salzstreuer dabei und so macht es zumindest was her, wenn er ein Fass mit Meereswasser dabeihaben will. Gibt ihm einen gewissen eigenen Flair, denke ich.

Wenn du das Parang als Waffe in den Flavor schreibst musst du natürlich im Hinterkopf behalten, das der Charakter nun Zugriff auf eine Waffe mit 2w10+3T Grundschaden (+2 davon durch die hohe Mindeststärke, die man dann normalerweise wohl hat) hat. Gerade da man den Schild in der falschen Hand hält sind das direkt wieder -2 auf alle Aktionen und der Schild verblasst natürlich auch vom Schadenspotenzial neben dem Parang ganz schön...

Stufe 3 ist der Zusatz mit den gezielten Angriffen sehr stark. Bedenke, du "verdienst" dir deine 2w10 Initiative nicht sondern verlässt dich auf den Zufall und kannst jede Runde einfach auf den letzten Platz in der Reihenfolge verzögern. Solange die Gegner dann nicht alles stehen und liegen lassen und dir die Hucke voll hauen wirst du dann üblicherweise ohne Mali gezielte Angriffe machen. Arg stark, mMn. Ich würd' noch anmerken, das alternativ defensiv Kämpfen einen RS Bonus in Höhe der Stufe geben könnte, was auch gut mit dem beschriebenen Flavor harmonieren würde.

Random Brainstorming:
Zitat
Der Schadenswurf von [Waffe mit niedrigem Schadenscode, wie z.B. der Schild] wird stets so behandelt, als hätte der Charakter den höchstmöglichen Schaden geworfen.
Würde ich wie gesagt nur für Waffen benutzen, die von sich aus schlechten Schaden haben. 1w10 sollte hier maximum sein, eher 1w10/2...

Nochmal für's Protokoll: Parade an sich zu verbessern ist völlig in Ordnung, aber du hast ein gewaltiges Handicap insofern das es einfach as written kein attraktives Kampfmanöver ist. Mit so Kleinigkeiten als Verbesserung ist es leider immer noch nur 'ne Spielerei, die man dann eher macht weil die Kampfschule einem halt 'nen Bonus gibt, nicht weil es eine gute Option wäre...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 16. September 2014, 10:24:28 Vormittag
Danke für das erfreuliche Feedback zum Reebot des Schildkriegers.

Meerwasser statt Salzwasser ist tatsächlich ne bessere Bezeichnung - erledigt.

Das mit dem Parang ist je vorrangig deshalb weil es ja ne traditionelle Waffe auf Vrai Kor ist, also was liegt da näher als das ein ritueller Krieger aus der Gegend diese Waffe auch benutzt. Natürlich attackiere ich dann mit dem Parang, was ja für ne einhändige Waffe ordentlich Bumms hat, statt mit dem Schild der mäßig bis garkeinen ernstzunehmenden Schaden verursacht. Deshalb möchte ich die Manöver mit dem Schild eher so als Gimmick bzw. Sondermanöver einfügen und weniger als „Damage Dealer“. Weshalb ich auch bei Stufe 5 noch mit dem Gedanken spiele statt einen Bonus auf den Schaden eher einen Bonus auf die Fertigkeit Schilde zu geben. Stattdessen vielleicht bei Stufe 2 noch einfügen dass der Schild geworfen 1W10 statt 1W10/2 macht wegen der zusätzlichen Wucht durch den Wurf oder so.
 
Was die Stufe 3 angeht ist das mit dem Abzug negieren schon relativ stark, aber man läuft einfach die Gefahr dass man dann halt vorher ordentlich die Hucke vollkriegt. Außerdem negiert man damit ja nur den Malus für gezielte Angriffe, weiter Mali durch Wundabzüge /Mehrfachaktionen usw. können damit ja nicht negiert werden ebenso wie der Malus von -4 aufgrund des defensiven kämpfen. Evtl. könnt ich mir hier ne Einschränkung vorstellen wie z.B. der Malus kann max. um die Schulstufe gesenkt werden oder pro 2 Ini-Punkte den Malus um 1 senken.

Also was die Stufen 6+ angeht möchte ich mir etwas Zeit lassen damit es kein Schnellschuss wie die erste Version wird und wir zuerst die ersten 5 Stufen noch etwas optimieren, wobei ich auch denke dass die recht gut gelungen sind  ;D . Grob im Kopf hab ich jedoch schon mal die Gewichtung der restlichen Stufen, zwei in Bezug auf den Schild (evtl. eine mit Parade  ;) ), eine fürs Parang (könnt ja aufgrund der Griffform anders gehalten werden wie z.B. ein Katar, irgendwie in die Richtung), eine für die Schildkröten und die Stufe 10 (wobei ich hier noch überhaupt keinen Plan habe in welche Richtung die gehen soll).
 
Ich lass die alte Version mal oben stehen so als Bezug bis dass hier ne runde Sache ist.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 16. September 2014, 05:50:48 Nachmittag
Hmm, dann wiedersprichst du dir aber ein wenig im Ton der Schule, denke ich. Wenn das ganze Ding "Ritueller Schildkämpfer" heißt, dann sollte definitiv der Schild im Vordergrund stehen, ruhig auch offensiv. Was ist denn einzuwenden gegen höheren Nahkampfschaden bei dem Ding, gerade wenn's doch eh selbst erfunden ist? Machen wir halt die Werte eines Streitkolbens drauf (1w10+2T) und schauen, ob man daraus dann attraktive Kampftechniken bauen kann oder die Zahlen noch nicht stimmen. Aus 'nem Handicap von 1w10/2T Grundschaden entstehen halt keine Kämpferarchetypen, die mit den restlichen Kampfschulen auch nur ansatzweise mitziehen können. Jetzt auf's Parang umzuschwenken ist zwar stimmig von der Herkunft der Schule her, aber erscheint doch ziemlich nebensächlich zu dem, was hier an Phantasievorstellung umgesetzt werden soll.

Zu Stufe 3 zähl' ich mal unsortiert Sachen auf, die daran wackelig sind und nicht schön funktionieren:
Das sind ganz schön viele Stellen, an denen die Technik bröckelt. Ich wäre eher für was simpleres. Wie wäre es mit folgendem als Stufe 3 in ihrer Gänze:

Zitat
Stufe 3
Der Charakter kriegt seine Stufe in ritueller Schildkrieger auf den Rüstungsschutz seines Schilds.

Meinetwegen noch mit stimmiger Bedingung. Ich hab beim Schreiben über Blindwütig Angreifen nachgedacht, um's offensiver auszurichten, aber das erschien mir nicht ganz stimmig mit dem Hintergrund...

Mit sowas als Stufe 3 wird es für den Gegner attraktiv, dem Schildkrieger auch mal seinen Schild wegnehmen zu wollen und der Charakter freut sich über gute Panzerung.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 17. September 2014, 10:24:23 Vormittag
Ich finde jetzt zwar nicht dass ich mir hier wiederspreche aber das ist Auffassungssache, meiner Ansicht nach steht der Schild immer noch im Vordergrund. Nur weil das Hauptaugenmerk der Schule auf dem Schild liegt (3 von bisher 5 Stufen beziehen auf den Schild) muss dies ja nicht bedeuten ihn auf Schaden auszulegen, oder? Aber ich verstehe deine Einwände.
 
Das Parang passt von der Herkunft perfekt, aber da ja auch schon der Gedanke war die Schule für Schamanen/Druiden interessant zu machen ist es natürlich ungünstig es vorzuschreiben. Ich könnte mir ne Änderung des Fluff so in die Richtung vorstellen: „… oft wird diese Schule mit dem in Vrai Kor verbreiteten Parang kombiniert“ oder so irgendwie, dann wäre es erwähnt aber nicht notwendig.

Was Stufe 3 angeht muss ich, nachdem ich deine Anmerkungen dazu gelesen habe, zugeben dass es tatsächlich doch recht zufallsabhängig ist ob die Stufe richtig greift oder nicht. Mit meinem Vorschlag das Parang nur optional zu sehen, könnte ich mich auch mit deinem Vorschlag für Stufe 3 anfreunden.

Um nochmal auf den Schaden des Schildes zurück zu kommen wäre meine Idee den Grundschaden auf 1W10 statt 1W10/2 anzupassen und bei Stufe 2 noch den Zusatz anzufügen „geworfen verursacht der Schild 1W10+2 Schaden“. Außerdem darf man nicht vergessen dass aktuell Stufe 5 den Schaden ja noch um die Schulstufe erhöht.

Ich pass das erwähnte einfach mal entsprechend an damit man’s im Gesamten sieht und wenn wir uns einig sind übertrag ich’s dann auch an den „Anfang“.
_________________________________________________

Edit

Ok jetzt wo ich's so sehe, ist's mit den Änderungen irgendwie "runder".

Außer vielleicht bei Stufe 3 nur die halbe Stufe auf den RS des Schildes statt die ganze und die Möglichkeit den Schild auch mit Geschick statt mit Stärke zu führen?
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 17. September 2014, 01:10:45 Nachmittag
Ich würde vllt. sogar 'ne Beschränkung auf Belastung 1 hinzufügen (der Schildkrieger erscheint mir nicht als der Typ, der schwer gerüstet ist) und dann bei vollem RS bleiben. Oder halbe RS und dafür noch VW Bonus in eine der ersten 4 Stufen einbauen, aber das erscheint mir irgendwie bieder...

Das Schild ist immer noch der Fokus, das siehst du richtig, aber es ist halt immer noch so das Schmock XXX mit Langschwert und ohne Schulstufen höheres Schadenspotenzial hat. Das ist natürlich auch in Ordnung, aber dann sollte man vllt. sogar mit Schulen vergleichen, die ähnlich viel Schaden machen können (also alles was mit Messern und ähnlich niedrigem Schaden agiert) und entsprechende Utility hinzufügen.

Dadurch sind unsere "Maßstäbe" erstmal alle Schulen, die auch 1w10+-1T an Grundschaden machen, namentlich:


Der Schildkrieger sollte sich im Gesamtbild also mit diesen Schulen messen können. Ein Schadensbonus auf Stufe 5 erscheint auf jeden Fall schonmal angemessen und den würde ich auch nicht großartig ändern.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 17. September 2014, 02:34:35 Nachmittag
Gut dann würd ich die Stufen 1/2/4/5 mal so lassen und in die Stufe 3 noch die Einschränkung mit der Belastung aufnehmen (und die Möglichkeit den Kriegerschild mit Geschick statt Stärke zu führen, gefällt mir einfach).

Dann fasse ich mal die Vorteile eines rituellen Schildkriegers der Stufe 5 grob zusammen (nach aktuellem Stand).

•   Schild zählt als Fokus für Schamanen / Schildkröten-Druiden
•   Luft anhalten Ko x3 in Minuten
•   Schwimmen +5 (Schulstufe)
•   Geg. Angriffe von Hinten/in den Rücken natürlicher RS +7 (2+Schulstufe)
•   Wurfangriff mit dem Schild
•   RS des Schildes um Schulstufe erhöht; RS 7 (2+Schulstufe)
•   Schild mit GE statt ST führen wenn gewollt
•   Meerwasser trinken
•   1x täglich einen Wundgrad heilen
•   KP-Regeneration durch Meditation halbierter Zeitaufwand
•   Schild-Schaden 1W10+5 (um Schulstufe erhöht)
•   Gegner aus dem Gleichgewicht bringen ohne dass dieser einen Misserfolg bei einer Attacke erzielt hat (auch bei Schildwurf möglich).

Für Stufe 5 find ich eigentlich ganz ordentlich. Kann meiner Meinung nach mal so gefixt und die zweite Hälfte der Schule in Angriff genommen werden.

Wenn dann für das Bisherige keine Änderungswünsche mehr anliegen die unbedingt erfasst bzw. diskutiert werden müssten, würd ich’s auch ganz oben unter Reboot so einfügen und mich auf die 2te Hälfte stürzen. Nachträgliche Diskussionen/Änderungen wenn die 2te Hälfte steht, sind ja nicht ausgeschlossen  ;).

Ich werd aber auch noch einen Blick auf die von dir erwähnten Schulen werfen.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 17. September 2014, 06:31:23 Nachmittag
Bin deiner Meinung, GE statt STR ist 'ne schöne Note. Vllt. können wir sogar ein paar Sachen auf spätere Stufen ausdehnen, insgesamt ist das eine recht große Liste an Zeug, die der Krieger bekommt. Gerade mit gängigen Belastung 1 Rüstungen (also so RS 4) haben wir einen RS von 11 auf Stufe 5. Das ist ziemlich gut, und weitere passive Defensivboni sollten wir da wohl gar nicht mehr drauf stapeln.

Gerade die Zusammenfassung bis Stufe 5 macht mMn auch viel Sinn, weil das ein menschlicher Charakter bei der Erschaffung realistisch an Schulstufen haben kann. Also können wir den Spieler bei Charakterstart und bei voll ausgelevelter Kampfschule mit anderen Kampfschulen vergleichen (aber das war rückblickend glaube ich eh klar, nichts für ungut).
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 18. September 2014, 12:34:12 Nachmittag
So, hab es jetzt auch im ersten post angepasst.
Meld mich wieder sobald ich Ideen für die weiteren Stufen hab.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 18. September 2014, 01:09:35 Nachmittag
Hmmm, wenn ich nochmal drüber nachdenke ist es recht unsinnig, das der Schild im Fernkampf mehr Schaden macht. Vielleicht passen wir's doch einfach auf 1w10T Schaden für beides an, sonst ist es selbst in Nahkampfreichweite so, das man den Schild den Meter Abstand zwischen sich und dem Gegner lieber werfen will, statt ihn im Nahkampf zu überbrücken. Man hat hier übrigens auch Raum für einen weiteren Nachteil der Schulstufe, sofern wir uns im Laufe der Diskussion entschließen sie signifikant zu verstärken. Wenn der Schild erst am Ende der Runde als freie Aktion zurück kommt tauscht man seinen RS Bonus gegen den möglichen Fernkampfangriff ab - sollten wir das so machen, dann könnten wir deutlich mehr Stärke hinzufügen. Vielleicht auch sowas wie mehrere Gegner treffen oder den Rüstungsschutz auf einen verbündeten übertragen (innerhalb späterer Schulstufen)?
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: CertusRaven am 18. September 2014, 01:12:00 Nachmittag
Oder mit dem Schild auf Entfernung für jemand anderes parieren?
Hab grad nur den letzten Beitrag gelesen und das kam mir dabei in den Sinn.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 19. September 2014, 10:26:44 Vormittag
Eigentlich dachte ich den um 2 erhöhten Schaden so einzustufen dass der Wurf mehr Wucht hat als ein Stoß, aber das relativiert sich natürlich bei steigender Entfernung – also wir könne den Schaden ruhig generell bei 1W10 belassen (ich ändere das mal).

Die Ideen zum Ausbau des Schildwurfes find ich interessant, das „mehrere Gegner treffen“ oder „für einen anderen parieren“ ist ne Überlegung wert. Wobei ich das mit „mehreren treffen“ schon eher in Richtung Lektion statt Schulstufe schieben würde, das mit dem Parieren hingegen könnt ich mir je nach Ausführung sowohl als Lektion oder Schulstufe vorstellen.

Was das „Zurückkehren“ des Schildes angeht, hat der Einwand dass er erst am Ende der Runde zurückkehr sicher seine logische Berechtigung – stört mich aber etwas. Hier würde ich mich wahrscheinlich zu oft gegen einen Wurf entscheiden und mich lieber hinter der recht hohen RS des Schildes verstecken. Allerding könnte ich mir vorstellen, es so zu handhaben das bei einem Wurf gegen einen Gegner der Schild gleich zurückkehrt aber wenn er mehrere Gegner treffen soll und somit quasi von einem zum anderen abprallt dann aufgrund der längeren „Flugzeit“ eben erst am Ende der Runde.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 19. September 2014, 11:26:54 Vormittag
Klar, die Einschränkung des am Ende der Runde Zurückkehrens soll ja auch eine Berechtigung sein, dem Wurfmanöver mehr Spielstärke als Ausgleich zuzuschustern. Wenn man dafür seinen RS verliert, dann kann man durchaus ein mächtigeres Manöver rechtfertigen. War aber mehr Brainstorming als alles andere.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 22. September 2014, 12:12:18 Nachmittag
Hi, hier mal vorab ne Idee für ne weitere Stufe. Bin mir aber nicht sicher ob Stufe 6 / 7 oder gar erst Stufe 8.
Naja schaut’s euch einfach mal an.

Stufe X     „In den Rücken“
Der Schildkrieger hat seine Wurftechnik mit dem Schild so perfektioniert, dass er in der Lage ist seinen Gegner zu täuschen und in den Rücken zu treffen. Der Schildkrieger wirft seinen Schild mit genügend Effet um ihn im Fluge schlingern zu lassen, so als wäre ihm der Wurf scheinbar missglückt. Der Wurf streift sein Ziel zunächst nur (½ Schaden), trifft es aber dann bei der Rückkehr in den Rücken mit seinem normalen Schaden. Bei dieser Technik kehrt der Schild erst am Ende der Runde zurück und der Schildkrieger legt erneut eine Angriffsprobe unter Berücksichtigung der üblichen Modifikatoren für „Angriffe in den Rücken“ ab (dies zählt nicht als Mehrfachaktion). Der Angriff in den Rücken erfolgt auch dann, wenn der erste Angriff tatsächlich sein Ziel verfehlt hat (außer bei einer gewürfelten 2 bzw. 3). Wird „In den Rücken“ das erste Mal in einem Kampf angewendet, zählt das Ziel für die Attacke des zurückkehrenden Schildes außerdem als „Überrascht“.

Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 22. September 2014, 12:52:08 Nachmittag
Ich würde es simpler gestalten. Zahl' 1 KP und greif' in den Rücken an. Das der Gegner überrascht ist liegt aber im Ermessen des Spielleiters, nicht festgelegt in der Schulstufe, denke ich...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 12. Februar 2015, 10:10:10 Vormittag
Ja, ähm … hat nun doch etwas länger gedauert. Ok, ehrlich gesagt hab ich’s auch irgendwie  … vergessen.  :-[
Aber Silverhawk und seinem Verweis auf den Rituellen Schildkrieger in einem aktuelleren Post sei Dank, also tata … ein Entwurf für die Stufen 6 – 10.

Stufe 6 „In den Rücken“
Der Schildkrieger hat seine Wurftechnik mit dem Schild so perfektioniert, dass er in der Lage ist seinen Gegner zu täuschen und in den Rücken zu treffen. Der Schildkrieger wirft seinen Schild knapp am Gegner vorbei so als wäre ihm der Wurf scheinbar missglückt, trifft ihn aber dann bei der Rückkehr in den Rücken. Hierfür gibt der rituelle Schildkrieger 1 KP aus und legt eine Angriffsprobe unter Berücksichtigung der üblichen Modifikatoren für „Angriffe in den Rücken“ ab. Diese Technik kann auch dafür genützt werden um eventuelle Deckung (bis max. ¾ Deckung) oder Hindernisse wie z.B. Bäume oder Personen zu umgehen. („In den Rücken“ kann mit „Wucht des Schildes“ kombiniert werden.)

Stufe 7 „Energie der Meeresschildkröte“
Durch Meditation kann der der rituelle Schildkrieger die Energie der Meeresschildkröte anzapfen und in Form von arkane Kraftpunkte (in Hohe seiner Schulstufe) im Kriegerschild speichern. Wird der Kriegerschild aufgeladen, wärend er sich in Meerwasser befindet oder davon umgeben ist, zählen die gespeicherten KP bei ihrem Einsatz nicht gegen das Potential des Kriegers. Bevor der Kriegerschild erneut mit KP aufgeladen werden kann, muss er zunächst komplett entleert sein. Hierzu kann der Schildkrieger auch bereits im Schild gespeicherte KP freigeben/verfallen lassen ohne Sie zu benutzen.

Stufe 8 „Eins mit dem Schild“
Langes Training und Erfahrung lassen den Schildkrieger Eins werden mit seinem Schild. Der Schild wird wie eine Verlängerung seiner Selbst, so als wäre er ein Teil seines Körpers. Bei allen Proben für Manöver mit dem Schild, wird jeder Würfel so behandelt als zeige er mindestens eine Augenzahl in Höhe der ½ Schulstufe (abgerundet) in „Ritueller Schildkrieger“. Einzige Ausnahme ist ein natürlicher Misserfolg (1+1 oder 1+2), dieser bleibt unverändert.

Beispiel: Solange bei einem Schildkrieger Stufe8 kein Misserfolg (1+1 oder 1+2) vorliegt, zählen alle Würfel bei Manövern mit dem Schild welche eine 3 oder weniger anzeigen als gewürfelte 4. Auf Stufe10 würde dies bedeuten, dass jede 4 oder wenige als gewürfelte 5 zählt (sofern kein Misserfolg vorliegt).

Stufe 9 „ -- ? -- “
Der Schildkrieger erhält pro Runde eine Parade als freie Aktion. Diese Parade kann er für sich benutzen aber auch um für einen Verbündeten/Gefährten/Schutzbefohlenen, welcher sich in Wurfreichweite seines Schildes befindet, zu parieren. Nutzt der rituelle Schildkrieger diese freie Parade für eine der genannten Personen statt für sich selbst, kann er Sie unabhängig von seiner Initiative jederzeit und ohne Abzug durch eine eventuelle Initiativedifferenz einsetzen.

Stufe 10 „Schutz der Meeresschildkröte“
Die spirituelle Verbindung zwischen dem rituellen Schildkrieger, seinem Kriegerschild und dem Geist der Meeresschildkröte hat ihren Höhepunkt erreicht. Der Kriegerschild ist nun in der Lage den Krieger auch vor rüstungsignorierendem Schaden zu Schützen. Außerdem kann der Schildkrieger den Schutz der Meeresschildkröte für kurze Zeit auf Verbündeten/Gefährten/Schutzbefohlenen ausdehnen. Hierzu muss er sich eine Runde lang auf seinen Schild und die spirituelle Verbindung zur Meeresschildkröte konzentrieren. Zu Beginn der nächsten Runde kann er dann unter Aufwendung von 2KP als freie Aktion den Schutz der Meeresschildkröte ausdehnen. Ab dem Zeitpunkt dieser Aktivierung zählt der RS seines Schildes für eine Anzahl der oben genannten Person in Höhe seiner ½ Schulstufe für die Dauer von X (Runden, ganzer Kampf, Szene? - bin mir bei der Dauer unschlüssig).



Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 12. Februar 2015, 10:46:45 Vormittag
Hab gerade wenig Zeit, weil ich auf dem Sprung bin, aber erstmal cool, das du noch da bist! Ich hatte nicht damit gerechnet, noch mit dir an der Schule weiter zu arbeiten.

Stufe 7: Ich würd' die KP durchaus gegen das Potenzial zählen lassen, glaube ich. Es ist viel unnötiges Bookkeeping, wenn der Spieler die eingesetzten KP voneinander unterscheiden muss, die ihm zur Verfügung stehen. Schau mal das Knotenschwert aus der Seelenschmiede an, das hat 'nen interessaten Ansatz was "Speicherkapazität" angeht.
Spontan würd' ich auch sagen, der Schildkrieger braucht noch eine Stufe mehr, für die er die KP auch ausgeben kann.

Stufe 8: Coole Idee, aber glaube ich selten relevant. Wenn ich mit allen Würfeln 'ne 5 würfle treffe ich üblicherweise nur Wurstgegner, da isses verschenkt, oder?

Stufe 9 & 10: Thematisch sehr sehr ähnlich. Ich würd' daraus eine Stufe machen, die den RS des Schildes einem bestimmten Ziel verleihen kann.

Mehr folgt, bin wie gesagt auf dem Sprung! :D
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 12. Februar 2015, 02:15:43 Nachmittag
Ich hoffe mal ich kann dranbleiben, hab aber zurzeit viel um die Ohren.
Kann also sein das ab und zu der eine oder andere Tag verstreicht bis ich antworte.
Freut mich aber dass von deiner Seite aus noch Interesse an dieser Schule besteht.

Aber hier gleich mal ein paar Anmerkungen zu deinen Anmerkungen  ;)

Gut, das mit der getrennten Dokumentation der KP kann natürlich für den einen oder anderen störend oder unpraktikabel erscheinen. Wird mir auf jeden Fall mal das angesprochene Knotenschwert anschauen.

Das mit den Wurstgegnern seh ich jetzt nicht so. Immerhin muss der Schildkrieger Stufe 10 sein damit die Würfel mind. als 5 zählen und ich behaupte mal das einer auf Stufe 10 auch seine entsprechende Fertigkeit auf 10 hat. Würde also bedeuten (ohne Mali) wären das dann 10+5+5 = 20, ich weiß ja jetzt nicht wie das bei anderen aussieht aber abgesehen von nem Patzer alles bis VW20 quasi automatisch zu treffen hört sich jetzt nicht nach nur Wurstgegner an oder?

9+10 haben zwar das „Thema“ Schutz wenn man es so nennen möchte sind doch aber recht unterschiedlich von dem was sie eigentlich bewirken. Also Stufe 9 gibt ne freie Parade welche auch für andere eingesetzt werden kann und in diesem Fall dann auch noch „vereinfacht“ da immer und ohne Ini-differenz einsetzbar. Stufe 10 hingegen ermöglich zum einen den RS des Schildes, welcher im Hinblick auf vorhergehende Stufen immerhin 12 beträgt, auch gegen Schaden zu nutzen der RS ignoriert. Und auf der anderen Seite die Möglichkeit gibt bis zu 5 anderen Personen einen zeitlich begrenzten RS-Boost von 12 zu geben.

Also dann wart ich mal bis du die Zeit hattest dir das Ganze in Ruhe zu Gemüte zu führen. Bis denn.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Chinkazu am 12. Februar 2015, 03:13:11 Nachmittag
Mir persönlich würde spezifisch auf die Würfeldreherei ein Kompromiss einfallen der im Schnitt etwas bessere Ergebnisse produziert als die zwei 5er. Man darf einen seiner Wüfel auf den Wert seiner Schule drehen, was jedoch bewirkt dass man keinen automatischen Erfolg oder kritischen Erfolg nachträglich erschaffen kann. Jetzt ist nur die Frage ob das nicht schon wieder zu stark wäre, da das so allgemein die maximalen Ergebnisse stark nach oben treiben würde. Der minimale Wert ist in diesem Beispiel eine 12 (Bei den beiden max. 5ern eine 10)
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 13. Februar 2015, 01:34:54 Vormittag
Stufen 9 und 10 tun mMn trotzdem essentiell dasselbe: Sie schützen Teammitglieder. Das man selbst etwas davon hat ist schön, aber ich bin der Meinung, das RS umgehen gegen den Schildkrieger weiterhin 'ne Option bleiben sollte. Stufe 9 gefälllt mir, keine Frage, Aber ich find bei Stufe 10 erstens zu stark, der ganzen Gruppe 'nen RS von 12 ohne Belastung zu geben und zweitens die Technik an sich enorm unspektakulär. Das sind zwei Passives, von denen einer aktiviert werden muss und wird nur im Prinzip cool, weil die Zahlen zu groß sind...

Was mir an Stufe 8 nicht gefällt ist, das sie so generisch ist. Das könnte man buchstäblich für jede beliebige Waffe machen und gerade für ein Schild drängt es sich mir nicht direkt auf. Da würde ich lieber den Platz genutzt sehen, um den Kampfstil des Schildkriegers ein bisschen mehr zu definieren. Ausserdem hatten wir das Thema schonmal, glaube ich: Fertigkeitsboni sind berechtigterweise selten und noch seltener in Kombination mit Schadensboni, und das hier ist wenn man es mal auf seine Essenz runterkocht ein kompliziert geschriebener Fertigkeitsbonus.

Ich muss mal allgemein ansprechen, weil's mir gerade auffällt: Wenn in Stufe 8 und höher noch von Stufenabhängigen Boni gesprochen wird, dann ist mMn etwas falsch. Gerade bei Stufe 10 steht z.B. halbe Stufe - Wem machen wir hier was vor? Da steht 5, kann ja keine andere Zahl sein... Sowas sollte man bei der Konzeption mMn bewusst vermeiden, einfach damit mehr Stufen rauskommen, die sich wirklich so anfühlen als wären sie konzipiert für die späten Techniken der Schule. Ich könnte jetzt z.B. Stufe 8 nehmen und auf Stufe 2 setzen, es würde sich nicht deutlich stärker anfühlen, weil die Technik nur durch das Scaling überhaupt interessant wird.

Brainstorming für Techniken:

Unverwundbarkeit für 1 Runde als Stufe 10, einsetzbar einmalig in größeren Zeitintervallen für 2KP. Lichtbringer darf's glaube ich einmal pro Szene...
"Unbewegliches Objekt" - In der Runde nur Parade benutzbar, darf sich nicht bewegen, kann gegen einen Gegner, den er pariert seine SR als Schaden verursachen (in irgendeiner Weise SR einbauen halt).

Ein Spieler meiner Gruppe hat ausserdem zwei gute Schadensbasierte Mechaniken gebrainstormt:
Schwung ausnutzen - Turnenprobe nachdem das Schild aufgefangen wurde => doppelter Schaden/Schadensbonus.
Wucht - Schaden, der am RS versagt wird als rüstungsignorierender Betäubungsschaden verursacht (vermutlich halbiert, da das sonst einfach zu stark ist).


ich würd' auch nochmal auf die ersten 5 Stufen, bzw. den Flavortext zurückkommen: Ist mMn keine gute Idee, Charakteren vorzuschreiben, was sie an Handwerksfähigkeiten haben müssen. Der Ehrenkodex ist auch quasi leer, denn "verkauf das Schild nicht" wird schon bestraft damit, das er dann seine Schulstufen nicht mehr benutzen kann - Ein Spieler muss ziemlich blöde sein, um das freiwillig zu machen... Das alles läuft auf so 'ne Tatsache hinaus, die einer meiner Spieler immer gern anmerkt: Fanschulen sind meist so geschrieben, das sie nur einen ganz bestimmten Charakter zulassen. Sollte man natürlich vermeiden.
Da der Schildkrieger eher einen flinken Kämpfer wiederspiegeln soll würd' ich aber mal anregen, Belastung auf -1 zu limitieren.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 13. Februar 2015, 01:38:53 Nachmittag
Jo, also da kann ich dir schon zustimmen dass es etwas dünn wirkt wenn zwei Stufen hintereinander eher passiv sind vor allem wenn es auch noch die beiden letzten sind.
 
Die 9 würd ich aber gern so lassen wie sie ist. Ok ist mal wieder was mit Parade wozu ich ja wie du bei unseren bisherigen Projekten (wenn ich das so nennen darf) sicher schon bemerkt hast, nen leichten Hang habe  ;D  - aber ein Schild ist nun mal da um Angriffe abzuwehren außerdem fand ich die Anregung von CertusRaven mit dem Parieren auf Entfernung ganz nett.

Was die 10 angeht muss ich gestehen die war eher so ein „einfach mal drauflos“ aus Mangel an besseren Ideen. Die kann man gerne komplett rauskicken.

Bei Stufe 8 hab ich jetzt bewusst nicht einfach nen Fertigkeitsbonus gegeben, sondern wollt etwas machen dass einfach (abgesehen von Misserfolgen) eine gewisse Form von Zuverlässigkeit (mir fällt gerade kein besseres Wort dafür ein) gibt, da es zwar keine höheren Endergebnisse aber konstantere Mindestergebnisse schafft. Es reduziert einfach die Möglichkeit auf niedere Ergebnisse ohne gleichzeitig das Maximum zu erhöhen. Sorry ich weiß nicht wie ich‘s anders ausdrücken soll. Die Alternative von Chinkazu, nur einen Würfel den aber auf die volle Stufe zu drehen macht keinen wirklich ausschlaggebenden Unterschied – liest sich vielleicht nur verständlicher. Den Einwand mit Fertigkeitsboni und Schadensboni in Kombination kann ich aber nachvollziehen. Dass das ganze generisch ausfällt ist ja jetzt nicht verwunderlich oder? Sobald etwas unabhängig der Umstände den reinen Würfelwurf/Würfelergebnis modifiziert ist es nun mal generisch, seh ich jetzt nicht als Kritikpunkt. Aber wir können auch gerne mehr in die Richtung Kampfstil gehen, ist ja jetzt nicht in Stein gemeißelt. Die Idee aus deiner Gruppe mit "...Schaden, der am RS versagt wird als rüstungsignorierender Betäubungsschaden verursacht..." find ich auch interessant.

Was die Stufenbezogenen Aussagen in höheren Stufe angeht – ist halt auch ne Sache der Formulierung, natürlich kann man auf Stufe 10 auch einfach 5 statt ½ Stufe schreiben und ja, stufenbezogene Techniken wirken auch auf niederen Stufen besser da man hier ne größere Steigerung vor Augen hat.

Thema Flavortext und vorherige Stufen. Was die Handwerksfertigkeit angeht hab ich jetzt ja keine spezielle vorgegeben gemacht. Abgesehen davon, wer etwas herstellen möchte der braucht nun mal die passende Fertigkeit. Es kommt ja auch keiner der ein Schwert herstellen will und sagt: „find ich doof dass das nur die machen können die schmieden können“ – du verstehst was ich meine? Dass der Schild bzw. dessen Herstellung ein Teil des Rituals ist geht ja aus der Beschreibung bzw. dem Konzept der Schule hervor. Da ich ja aber wie gesagt keine expliziten Handwerksfertigkeiten oder MW vorgebe, ist es ja Auslegungssache wie ein Spielleiter das Umsetzt. Also ich kann hier keine Einschränkungen oder Vorschriften für spezielle Charaktere feststellen.

Was den Kodex angeht hast du recht, der sag fast das Gleiche aus wie die Voraussetzungen. Kann man rausnehmen bzw. umformulieren. Das mit der max. Belastung von -1 haben wir ja in Stufe3, denke das reicht aus.

Allgemeiner Vorschlag von mir wäre (zwecks Übersicht), ich nem die Stufe6 mal in den Reeboot rüber (an der scheint ja niemanden etwas zu stören) und die 9 würd ich auch mal so übernehmen allerdings auf der Stufe 8. Dann könnten wir uns mal auf neue Ideen und Vorschläge für Stufe 7 / 9 / 10 konzentrieren. Ach ja und apropos Übersicht, ich nem mal den alten Entwurf ganz raus – zu dem werden mir wohl nicht mehr zurückkehren.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 13. Februar 2015, 11:37:07 Nachmittag
Bin deiner Meinung, Priorität sollte gerade sein, die Schule vollständig zu machen um dann sinnvoller auszubessern. Ich würd' sogar sagen Stufen 6 und 7 gehören schon in den OP.

Stufe 6: Völlig OK, das ist übrigens schon 'ne Art versteckter Fertigkeitsbonus, sollte man im Hinterkopf behalten. Als Lektion dazu könnte ich mir auch vorstellen, einen missglückten Wurfangriff für 3 KP nochmal in den Rücken zu würfeln. Evtl. würde ich's tauschen mit Stufe 7, dann entsteht so'n schöner Wechsel zwischen Utility- und Kampfbasierter Schulstufe in der Mitte der Schule.

Stufe 7: Ist vom Prinzip her auch OK, ich frag' mich halt nur ein wenig, was der Chelonia Mydas damit anfangen soll. Er hat eigentlich recht wenig Optionen was KP angeht und ich bin der Meinung, man kann Spielern gar nicht zuviel Auswahl geben. Wenn sich die Rahmenbedingungen ändern (sprich noch 1-2 Schulstufen KP brauchen, idealerweise sogar vor dieser Stufe) ist die völlig OK.

Stufe 8: Wie gesagt, arg spät für einen derartigen Bonus. Das er skaliert ist verschenkt, weil er nur einmal im Wert hochspringt und Fertigkeitswert erhöhen ist wie schon gesagt eh heikel. Ich muss glaube ich echt mal in meine Signatur die Auflistung packen, welche Schulen VW Bonus und welche Fertigkeitsbonus bekommen, ich seh' nämlich überall, wie das gern mal aufgeführt wird und dann verschluckt wird, das das nur in Ausnahmefällen Teil von Schulen ist und diese das auch verdienen, weil sie irgendwo anders viele Abstriche machen.

Stufe 9: mMn in Ordnung, es auf Stufe 8 zu packen ist auch OK und da der Chelonia Mydas keinen VW Bonus kriegt ist das unbedenklich.

Stufe 10: Hast du ja schon gesagt, ist einfach Füller. Geht mir auch üblicherweise so, wenn ich Kampfschulen entwerfe - die hohen Stufen sind mMn deutlich schwerer, weil die "besonderer" sein müssen. Ich würd' anregen, hier Unverwundbarkeit oder den SR-basierten Angriff zu verwursten, das macht beides viel her und ist immer noch spielbar.

Was mir gerade vorschwebt: Ich würd' gern Platz machen auf Stufe 5 für 'ne neue Stufe die den Charakter für eine Runde (alternativ einen Angriff, wenn's zu stark wird) unverwundbar macht. Das ganze würde einmal pro Szene gehen und auf zweimal pro Szene hochspringen wenn er Stufe 10 ist, ähnlich wie Pugionator beim Schaden.

Dann wäre die Staffelung der Schulstufen wie folgt:

Stufe 1: Schildbumerang (Muss nicht, aber könnte man tauschen um Kampf/Utility/Kampf/Utility/Kampf/Utility zu skalieren, was ganz elegant wäre)
Stufe 2: Kraft der Meeresschildkröte
Stufe 3: Den Schild ausnutzen
Stufe 4: Geist der Meeresschildkröte
Stufe 5: Die Unverwundbarkeitsstufe die ich angeregt habe
Stufe 6: Energie der Meeresschildkröte
Stufe 7: In den Rücken
Stufe 8: _____ der Meeresschildkröte (ich würd' doch die freie Parade auf 9 schieben, wir haben die Chance hier bis zum Schluss 'n Thema durchzuziehen!)
Stufe 9: Freie Ranged Parade
Stufe 10: _____ der Meeresschildkröte (Utility-Stufe 10 gefällt mir als Grundgedanke sehr)
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 16. Februar 2015, 11:17:01 Vormittag
Hm, also die Gewichtung Kampf + Utility 50/50 passt mir nicht so ganz.
So 60/40 ist mir da schon lieber (Utility, Kampf, Kampf, Utility, Kampf, Kampf, Utility, Kampf, Kampf, Utility)
und wir würden das „Thema“ so auch bis zum Schluss durchziehen.

Dann würde die 1 bleiben wo sie ist, allerdings würd ich die 2 mit der 3 tauschen – fände ich stimmiger,
vor allem auch wegen dem GE statt St und dem Stufenabhängigen RS-Bonus.

Die Idee mit der Unverwundbarkeit auf Stufe 5 die ab Stufe 10 2x aktiviert werden kann find ich auch gut,
da kann man mal was zusammenschustern.

In den Rücken würd ich auf der 6 belassen allerdings etwas abgewandelt und wie ein Upgrade zur 3 machen
(und nochmal auf der 9) so dass sich auf diesen drei Stufen der Schwerpunkt auf den Fernkampf mit dem Schild
legt (so dass sich dieser Schildwurf schrittweise aufwertet).
Ich würd da irgendwie noch die (entfallende) Stufe 5 und die Idee deiner Gruppe mit dem RS/Betäubungsschaden reinbringen.

Staffelung:
Stufe 1 (Utility): Kraft der Meeresschildkröte
Stufe 2 (Kampf-defensiv): Den Schild ausnutzen
Stufe 3 (Kampf-offensiv): Schildbumerang
Stufe 4 (Utility): Geist der Meeresschildkröte
Stufe 5 (Kampf-defensiv): "Unverwundbarkeitsstufe" (1x auf 5, 2x auf 10)
Stufe 6 (Kampf-offensiv): In den Rücken (Upgrade zu 3)
Stufe 7 (Utility): _____ der Meeresschildkröte (Thema KP können wir bis auf Weiteres rausnehmen)
Stufe 8 (Kampf-defensiv): Schützender Schild
Stufe 9 (Kampf-offensiv): "Bumerang/in den Rücken 2" (Upgrade zu 3+6)
Stufe 10 (Utility): _____ der Meeresschildkröte

_________________________________________________________________

Vorschläge für die Stufen 6 + 9

Stufe 6: „In den Rücken (neue Version)“
Der Krieger hat Schwung und Wurftechnik mit dem Schild soweit verbessert, dass er in der Lage ist seinen Gegner zu täuschen und in den Rücken zu treffen. Der Schildkrieger wirft seinen Schild knapp am Gegner vorbei so als wäre ihm der Wurf scheinbar missglückt, trifft ihn aber dann bei der Rückkehr in den Rücken. Hierfür gibt der rituelle Schildkrieger 1 KP aus und legt eine Angriffsprobe unter Berücksichtigung der üblichen Modifikatoren für „Angriffe in den Rücken“ ab. Diese Technik kann auch dafür genutzt werden um eventuelle Hindernisse wie z.B. Bäume oder Personen zu umgehen. Außerdem zählt der Getroffene (unabhängig davon ob er Schaden erhält) automatisch als „aus dem Gleichgewicht gebracht“.

Stufe 9: „Wucht des Aufpralls (neue Version)“
Der Kriegerschild trifft seine Ziele mit so immenser Wucht, dass selbst die stärksten Rüstungen nur einen Teil seiner kinetischen Energie von ihrem Träger abhalten können. Die Wucht seiner Würfen ist so hoch, dass der Schaden des Kriegerschildes um +1W10 steigt (2W10 statt 1W10). Außerdem erleidet der Getroffene rüstungsignorierenden Betäubungsschaden in Höhe seines halben RS (oder doch eher voll?).

Beispiel:
12T Schaden geg. RS 12 = 6B Schaden nach RS-Abzug
12T Schaden geg. RS 8   = 4T und 4B Schaden nach RS-Abzug

Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 16. Februar 2015, 12:48:57 Nachmittag
Dann entsteht mMn keine schöne Staffelung vom Schadenspotenzial. Bis Stufe 9 macht er ziemlich pissigen 1w10+STR Schaden, wobei Stärke vermutlich nicht hoch sein wird weil's 'ne GE-basierte Schule ist und dann auf einmal sind's 2w10+STR + hälfte Rüstungsignorierender B Schaden. In die ersten 5 Stufen muss einfach irgendwo 'n Schadensbonus, sonst will der Char sein Schild gar nicht werfen sondern einfach mit seinem Parang zuhauen, denke ich. Bei deinem Staffelungsvorschlag müsste man glaube ich den meisten Leuten zeigen, das hier ein Thema durchgezogen wird (deutlich weniger offensichtlich) und man kann sich dann auch wieder komplett davon lösen, da stört's glaube ich nur beim Versuch, gleichzeitig Spieltechnisch 'ne schöne Balance zu schaffen...

Leider kocht der Schildkrieger gerade vom halbmagischen Kämpfer mit Tiermotiv herunter zu "kann sein Schild werfen". Ich würd' jetzt wo ich nochmal drüber nachdenke wahrscheinlich aus in den Rücken 'ne Lektion für Stufe 3 machen (was mMn der Ort ist, wo schrittweises verbessern von Schulstufen passieren sollte) und Platz schaffen für mehr Zeug, das den Flavor besser rüber bringt. Ist dann zwar mehr Inhalt, den es zu füllen gilt aber am Ende kommt glaube ich 'ne "komplettere" Schule dabei raus. Dann kann z.B. auf Stufe 6 der Schadensbonus sein oder man schiebt alternativ irgendwo den Schaden ein und verschiebt den Rest entsprechend um 1 nach hinten. Die KP-Speicher Sache war toll, sie hat nur vorher mit den Möglichkeiten der Schule nicht besonders gut zusammengepasst. Wenn die Stufe 5 von mir reinkommt ist das schonmal eine Sache mehr, für die er KP ausgeben könnte und der Speicher macht auch dieses Subthema als Zweitschule für Schamanen und Druiden klarer.

Wo ich gerade von Flavor spreche: Eigentlich ist es ziemlich verschenkt, das man hier nicht klarere Bindungen zu O'manth, der in Vergessenheit geratenen Schildkrötengottheit von Vrai Kor schlägt. Statt von mundanen Meeresschildkröten zu sprechen und denen irgendwelche Magie zuzusprechen erscheint es mir sinniger, direkt Bezug auf O'manth zu nehmen. Die Schildkrieger wären dann Verteidiger des alten Glaubens und gewissermaßen gesegnet von O'manth, die z.B. die noch existierenden Tempel beschützen, die von den Anhängern der aktuellen Gottheiten geschändet werden würden.

Als Stufe 10 könnte man sich was überlegen, das an die Halbgestalt von den Druiden angelehnt ist oder ihm vllt. diese einfach ermöglichen - Thematisch wäre es passend, denke ich. Vielleicht auch so 'ne Art Totem-Mode, in dem sich so 'ne Geisterschildkröte silhouettenartig über den Kämpfer legt und ihm bestimmte Boni verleiht...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 16. Februar 2015, 02:03:57 Nachmittag
Öhm … O'manth, Schildkrötengottheit von Vrai Kor …, sorgt vermutlich für nen stimmigeren Background als einfach nur eine Verehrung von Meeresschildkröten.

Also mal angenommen wir würden deinen Vorschlag zur Staffelung aufgreifen, wäre es zu stark wenn wir auf Stufe 1 den Schildbumerang mit dem Schadensbonus in Höhe der Schulstufe (nur wenn geworfen) koppeln? Also im Prinzip so:

Stufe 1     „Schildbumerang“
Der Schildkrieger hat eine spezielle Technik entwickelt um seinen Schild als Wurfwaffe, ähnlich wie ein Bumerang, zu nutzen. Die Reichweite für diesen Angriff beträgt Stärke x3 in Meter und wird mit der Fertigkeit „Schilde“ ausgeführt. Wird der Schild nicht festgehalten oder blockiert, kehrt er zum Schildkrieger zurück. Das Auffangen des zurückkehrenden Schildes ist eine freie Aktion welche keine weitere Probe erfordert. Außerdem erhält er seine Schulstufe auf den Schaden mit seinem rituellen Kriegerschild wenn er diesen wirft.

Zu der Idee mit der Unverwundbarkeit hätte ich da noch nen Alternativvorschlag.

Stufe 5: „Schutz von (O’manth)

Der Schild zerfällt in seine einzelnen Rückenplatten, welche sofort beginnen den Schildkrieger zu umkreisen. In unregelmäßigen Bahnen schwirren die Segmente des Panzers in alle Richtungen um ihn herum und erzeugen so eine Barriere, welcher ihn mit einem feinen Nebel aus Gischt umhüllt. Die Luft um den Schildkrieger ist währenddessen von Meeresluft und Brandungsgeräuschen erfüllt. Solange der Schildkrieger sich auf seine spirituelle Verbindung zu O‘manth konzentriert und keine Aktionen unternimmt außer sich fortzubewegen, kann er diese Barriere aufrechterhalten. „Schutz von (O’manth)“ kann 1x (2x ab Stufe 10) pro Szene für 2KP aktiviert werden. Wärend ihn der Wirbel aus Gischt und Panzersegmenten umgibt, wird:

A - sein GW auf seinen VW addiert, für max. Willenskraft in Runden
oder
B - er vorrübergehend unverwundbar, für die Dauer seines Potentials in Runden
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 16. Februar 2015, 06:12:22 Nachmittag
Ich denke auch meine Staffelung hat da wenig Taug, ich hab' leider selbst nicht dran gedacht, das der Schadensbonus irgendwo untergebracht werden will. Den noch draufzuklatschen erscheint für alle bestehenden Stufen einfach zuviel, also muss das Muster mindestens einmal gebrochen werden, fürchte ich.

Deine Stufe 5 ist unvergleichlich viel stärker als mein Vorschlag. Ich hatte mich bewusst am Lichtbringer angelehnt, der darf nur einmal pro Szene für 'ne Runde unverwundbar werden. Deine Stufe darf es potenziell für einen gesamten kurzen Kampf... Erscheint ziemlich broken...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 17. Februar 2015, 09:20:15 Vormittag
In Bezug auf die Staffelung muss ich dann aber anmerken, dass wenn wir deinen Vorschlag nehmen und den Rhythmus zwischendrin brechen deine Aussage dass das „Muster“ schwer zu erkennen ist dann aber eher hier als bei meiner Staffelung zutrifft. Abgesehen davon find ich das „Muster“ bei meiner Staffelung eh nicht schwer zu erkennen, die erste Stufe und dann alle drei weiteren.

Naja, also ganz ehrlich ne Stufe die mir bringt dass ich, wenn ich nichts mache außer mich zu bewegen, für eine Runde unverwundbar zu sein find ich lahm und würd weder ich noch einer meiner Spieler EP für ausgeben – aber das ist halt Ansichtssache.

Also ich stell mal den Entwurf am Anfang so um wie ich es für passend halte, rein wegen der Übersicht und um etwas klarer zu machen wo primär noch gefeilt werden sollte.

Ich geb Bescheid sobald ich‘s umgestellt habe - Ok, umgestellt

Ach übrigens, hab mir das Wenige zu O’math mal angeschaut – O’math war ne Meeresschildkröte, ner Anpassung steht also nichts im Weg (kommt dann auch bei Gelegenheit).
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 17. Februar 2015, 10:45:19 Vormittag
Jo, ich sag ja auch das das Muster an sich 'ne schlechte Idee war, nicht spezifisch dein Muster :P

Wo hast du denn her, das der Charakter sich nicht bewegen oder agieren können darf? Das steht zwar in einem meiner Beiträge in der Nähe von der Unverwundbarkeit, bezieht sich aber auf was ganz anderes...

Stufe 6 wäre der Schaden, Stufe 5 die Unverwundbarkeit für eine Runde, einsetzbar einmal pro Szene und hochgestuft auf zwei Anwendungen auf Stufe 10.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 17. Februar 2015, 12:29:19 Nachmittag
Ok, also ich glaube wir reden gerade etwas aneinander vorbei – kann das sein?  :-\

Wo hab ich den behauptet sich nicht bewegen zu können, ich hab geschrieben...
Zitat
...wenn ich nichts mache außer mich zu bewegen...

Abgesehen davon ging ich hierbei auf deine Kritik zu meinem Alternativvorschlag ein, bei dem du dich auf den Lichtbringer beziehst.
Zitat
...bewusst am Lichtbringer angelehnt, der darf nur einmal pro Szene für 'ne Runde unverwundbar werden...

Und hier schreibst du ja wieder für eine Runde.
Zitat
...Stufe 5 die Unverwundbarkeit für eine Runde, einsetzbar...

So ich hoffe wir können das hier aber mal beiseiteschieben, ich arbeite hier zu gerne mit dir zusammen um daraus jetzt ne
„aber du hast gesagt – Diskussion“ werden zu lassen.

Zurück zur Schule

Unabhängig davon ob jetzt nur bewegen oder nicht, gefällt mir für eine Runde Unverwundbar irgendwie nicht.
Deshalb hab ich das mit dem Schaden auch mal auf Stufe 5 belassen (kann aber noch auf 6 geschoben werden).
Kannst aber gerne versuchen mich (mit genaueren Angaben) von der Unverwundbarkeit zu überzeugen.
Wie z.B. ist man währenddessen irgendwie eingeschränkt,wie kann ich während der Unverwundbarkeit agieren
oder bin ich einfach für eine Runde Unverwundbar und kann ganz normal agieren.

Vielleicht könnte man ja das Zeitfenster etwas ändern. Etwa für die Dauer von Potential in Runden dafür nur 1x pro Tag oder so.
Oder die Dauer nicht auf Runden sondern z.B wärend deiner nächsten 3 Aktionen, so kann es etwas variieren.
Mach ich nur 1 Aktion hält es 3 Runden, mach ich ne entsprechende Mehrfachaktion hält es halt nur 1 Runde oder 2.

Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 17. Februar 2015, 01:00:37 Nachmittag
Wir reden in der Tat völlig aneinander vorbei. Ich sage, das ich nirgendwo behauptet hätte, der Charakter wäre in seinen Handlungen eingeschränkt. Das hast du dir irgendwo dazu gedacht^^

Eine Runde Unverwundbarkeit, kann ganz normal agieren und darf die Technik als freie Aktion aktivieren, wenn er möchte. Ich sehe nicht, wie das zu schwach sein kann. Ich find's andersherum albern stark, wenn die Unverwundbarkeit länger als eine Runde halten würde. Du unterschätzt mMn enorm, wie mächtig das ist.

Nochmal Vergleich mit Lichtbringer: Seine Stufe 6 erlaubt einmalig pro Tag für 1 KP und eine Runde unverwundbar zu werden. Das generelle Powerlevel ist insgesamt etwas höher, weil die letzten Stufen von Lichtbringer sehr stark werden (+3/+3 Bastardschwert aus dem Nichts beschwören und Schaden verdoppeln im besonderen), aber er hat auch 'nen Ehrenkodex, der ihn einschränkt.

'n Vorschlag, der die Stufe marginal stärker machen würde und einfach saucool wäre: Der Charakter wird unverwundbar und immun gg. Niederschlagseffekte - Ich find' das Bild sehr fetzig, wie er als unbewegliches Objekt stehen bleibt obwohl es ihn wegreißen müsste.

Ich würd' auch nochmal drüber nachdenken, ob es Sinn macht, das der Chelonia Mydas den Schild als seine Hauptwaffe führt oder ob man davon ausgeht, das das Parang benutzt wird. Dann gehen wir nämlich von 'nem Wert von 2w10+3 mindestens aus (2w10+1 Grundschaden und Mindesstärke 7) und wir müssten dann den Schaden vom Schild ins Lächerliche treiben, damit das die Hauptwaffe wird. Evtl. sollte man lieber damit rechnen, das das Parang als Nebenwaffe genutzt wird und 'nen Bonus einarbeiten? Was sind denn für Vrai Kor stimmige Waffen? Speere, Parang, Äxte?

Ich könnte mir 'nen allgemeinen Bonus vorstellen, der sich nicht an Waffentypen aufhängt und einfach 'nen coolen Effekt hinzufügt. Vllt. schlägt der Charakter als Aktion gegen sein Schild und erhöht seinen Schaden? Oder wir bauen 'ne Stufe ein, wo er mit Schild und Waffe gleichzeitig angreift, bzw. gegen Gegner, die er mit der Waffe verfehlt einen freien Angriff mit seinem Schild erhält (mein persönlicher Favorit, tbh)
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 17. Februar 2015, 02:18:55 Nachmittag
Bezüglich dem Thema Hauptwaffe/Nebenwaffe ging ich schon davon aus dass der Schildkrieger noch ne Waffe trägt und der Schild eher unterstützend/ergänzend eingesetzt wird. Wir könne also gerne die Stufe mit dem Schadensbonus ändern und eher als allgemeinen Schadens-Bonus einplanen – das mit dem auf den Schild hauen klingt irgendwie stimmig. Und für den freien Angriff mit dem Schild bei einem Fehlschlag mit der Hauptwaffe könnten wir ja die noch freie Stufe 9 ins Auge fassen.

Ich find wir sollten zunächst das Thema Stufe 5 Unverwundbarkeit noch abschließen.
 
Die Idee mit der zus. Immunität geg. Niederschlag ist ein netter Gag und wirkt sich jetzt mMn auch nicht so gravierend auf das Powerlevel der Stufe aus, könnte man noch einbauen. Allerdings unabhängig davon wie stark man jetzt die Unverwundbarkeit einstufen möchte, müsste man vielleicht erst noch die Mechanik genauer festlegen.

Ist-Stand: freie Aktion zum Aktivieren, normal agieren/handeln, Dauer 1 Runde, 1x pro Szene 2x ab Stufe 10
Dann stellt sich mir die Frage wie das ganze abläuft. Kann ich das ganze spontan einsetzen oder am Anfang der Runde oder erst in meiner Ini-Phase.
 
Am Anfang der Runde würde dann wenigstens bedeuten dass es auch die volle Runde aktiv ist, allerdings wird dann vermutlich auch keiner in dieser Runde ne offensive Handlung gegen den Charakter durchführen (wer greift schon nen unverwundbaren an).

In der Ini-Phase wäre zwar regelkonform, bedeutet aber das es nur wirklich sinnvoll einsetzbar ist wenn in dieser Runde auch noch was passiert – ich also nicht als letzter dran bin. Außer man passt das mit der Dauer etwas an wie z.B. unverwundbar bis zur nächsten Ini-Phase des Charakters.

Spontan würde das ganze zwar um einiges stärker machen, aber auch flexibler und aus meiner Sicht reizvoller.
(Wobei man das "spontan Aktivieren" auch als Lektion einbringen könnte) 

Also meine Favoriten wären spontan oder statt 1 Runde bis zur nächsten Ini-Phase (oder beides in Kombination  ;D )

Und dann stellt sich noch die Frage nach den Kosten. Aber das sollte man vielleicht an der Mechanik festmachen, für spontan könnte man dann schon 2KP veranschlagen – oder?
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 17. Februar 2015, 02:45:39 Nachmittag
Ich würd' da gar nicht groß definieren, denke ich. Einmal pro Szene kann der Charakter als freie Aktion für eine Runde unverwundbar werden. Spielleiter werden das schon so interpretieren, wie es für sie Sinn ergibt. Für mich heißt das aber normalerweise, er kann jederzeit (einzige Ausnahme die mir da spontan einfällt wäre zwischen erfolgreichem Angriffs- und dazugehörigen Schadenswurf) die Fähigkeit aktivieren und ist unverwundbar bis zur nächsten Initiativephase an der Stelle. Eine volle Runde eben. Und natürlich werden die Gegner ihn angreifen, ist ja nicht so, als hat der auf einmal 'ne große leuchtende Reklame über dem Kopf, wo draufsteht "don't hit me, invincible"...

Beide Schadensboni würde ich nicht einbauen, das war mehr ein Brainstorming als alles andere, tbh. Ich find's auch OK, wenn der Schildschaden erhöht wird, solange er dann 'nen freien Angriff mit dem Schild kriegt, wenn er verfehlt. Das macht das Schild nicht zur Hauptwaffe aber den Schadensbonus relevant genug (Zwischen Wurfoption und freiem Angriff zahlt sich der Bonus dann auch entsprechend oft aus). Kann man mMn auch schon auf Stufe 7 setzen, denn das ist für mich ähnlich wie Nachstechen beim Schattenhand.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 17. Februar 2015, 04:17:20 Nachmittag
So, dann hab ich jetzt mal soweit die Ideen übernommen.
Jetzt fehlt vorerst nur noch die Stufe 10 und den Hintergrundtext muss ich noch etwas mehr auf O’math trimmen.  ;D
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 17. Februar 2015, 09:12:31 Nachmittag
Stufe 10 ist für mich aktuell die Halbgestalt des Druiden am naheliegensten. Der Kelasith und der Skorpionkrieger aus dem Xirr Regelwerk wären hier die Präzedenzfälle, auch wenn die das nur als Lektionen können...

Ich würd' gern versuchen, die Stufe 8 ein klein wenig weiter nach unten zu ziehen, weil's irgendwie 'n sehr später Bonus ist der mir wie 'ne potenzielle Kernmechanik vorkommt.

Stufe 1    "Kraft der Meeresschildkröte"
Stufe 2    "Den Schild ausnutzen"
Stufe 3    "Schildbumerang"
Stufe 4    "Wucht des Schildes"
Stufe 5    "Kriegerideal"
Stufe 6    "Energie der Meeresschildkröte"
Stufe 7    "Schildstoß"
Stufe 8    "Geist der Meeresschildkröte" (Heilstufe)
Stufe 9    "Schützender Schild"
Stufe 10   "Avatar/Totem der Meeresschildkröte"

So kann man auch beim Geist der Meeresschildkröte auf 2 Wundgrade hochgehen, wenn man will. Schildstoß nur um 1 zu senken erscheint nicht viel, aber als Bonus ist die andere skalierende Schulstufe (Wucht des Schildes) jetzt noch vor Stufe 5 erhältlich, was mMn 'ne gute Sache ist.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 18. Februar 2015, 08:39:36 Vormittag
Bin jetzt eigentlich recht zufrieden mit dem was wir da „gebastelt“ haben.

Dein Vorschlag Wucht des Schildes auf die 4 zu setzten find ich gut, hab mir eh gedacht dass der bisher etwas spät kommt. Was mich allerding irgendwie noch stört ist die Stufe mit dem KP-Speicher. Brauchen wir das wirklich?

Mein Vorschlag wäre deine Aufteilung wie oben zu nehmen, allerdings Energie der Meeresschildkröte rauszukicken und Geist der Meeresschildkröte dafür auf die 6 und was Neues für die 8 auszudenken.

Das mit den 2 Wundgraden bei der Heilstufe können wir auch wenn es auf der 6 kommt nehmen, schließlich ist die Stufe ja schon eingeschränkt dadurch dass es nur mit Meerwasser funktioniert und somit auch mal längere Zeit ohne Nutzen sein kann.

Was Stufe 10 angeht muss ich mir nochmal die Tiergestallt sowie das Xirr-QB anschauen.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 18. Februar 2015, 08:53:38 Vormittag
Ich würd' die Heilstufe wenn ich genau drüber nachdenke wohl nicht vor die Stufe 7 setzen. Eher den freien Angriff noch etwas früher machen, der erscheint mir entsprechend wichtig. Also Schildstoß auf Stufe 6, Geist der Meeresschildkröte auf die 7, neue Stufe auf der 8.

Die KP-Stufe muss natürlich nicht sein, da hast du recht, aber ich find' sie zumindest stimmig genug, um sie beizubehalten. Wenn was besseres kommt können wir sie natürlich ersetzen, aber ich find' sie recht tauglich.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 18. Februar 2015, 09:37:59 Vormittag
Also ich greif deine Vorschläge mal auf und stell die Schule/Stufen mal entsprechend um.

Außerdem werd ich die Heilstufe mal auf 2 Wundgrade anheben (Begründung siehe 2 posts drüber).

Die KP-Stufe werd ich mal einfärben damit wir sie im Auge haben und falls noch was Besseres kommt nochmal anpacken können.
Aktuell hätten wir 1 Stufe und 2 Lektionen die KP benötigen. Wenn vielleicht die Stufe 10 mit KP aktiviert werden muss und uns noch 1-2 Lektionen einfallen, rentiert sich das mit dem KP-Speicher eher.

So dann lass ich das Ganze mal sacken, und überleg mir mal was zur Stufe 10 und wie ich den Background noch etwas mehr Richtung O’math anpasse.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 19. Februar 2015, 09:30:59 Vormittag
Also wenn man die Avatar/Totem-Stufe an die Schlangen- bzw. Skorpionkrieger aus Xirr anlehnt, sind wir glaube ich auf dem richtigen Weg.
Allerdings bin ich noch unschlüssig was die Form angeht.

Meeresschildkröte, das gibt vor meinem geistigen Auge irgendwie so ne Art „Unterwasser-Ninja-Turtle“  :o
 
Da dieser Glaube ja eigentlich mittlerweile verschwunden ist und nur wenig im GRW zu finden ist, könnt man die Handlungsfreiheit ja nutzen und das ganze etwas zurechtbiegen. So dass vielleicht die assoziierte Meeresschildkröte eher wie eine Art Krafttier eingestuft wird welche in Zusammenhang mit O’math steht oder dies die Form ist in welcher er sich seinen Anhängern meistens offenbart und O’math selbst eher so in Richtung aquatischer Humanoide geht. So in die Richtung wie die Amphitriten auf Frostzone, vielleicht mit nem Hauch Cthulhu.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 19. Februar 2015, 10:02:11 Vormittag
Durchaus, ich kann mir auch so 'ne Art Totemrüstung vorstellen, die man für eine bestimmte Anzahl Runden beschwören kann. Du kannst für die Schildkrötenform von den Xirr Lektionen auch einfach die Druiden-Halbgestalt aus dem Kompendium ansehen. Das müsste in etwa hinkommen...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Nibenay am 19. Februar 2015, 11:05:59 Vormittag
Hi,

kurze Nachfrage zu Stufe 4.
Warum erhöht sich der B Schaden, wenn sich die Rüstung erhöht? Das erschließt sich mir irgendwie nicht.

Gruß,
Nib
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 19. Februar 2015, 11:46:51 Vormittag
Ok, vielleicht ist hier ne Schwachstelle in der Formulierung.

Also:

Im Prinzip wird der Schaden welcher die evtl. Rüstung abfängt zur Hälfte in rüstungsignorierenden Schaden umgewandelt. Das bedeutet wenn der RS höher ist bleibt mehr darin hängen, was so gesehen mehr B-Schaden macht. Allerdings sinkt durch den höheren RS gleichzeitig aber auch der T-Schaden.
Beispiel

A:
Ein Charakter mit RS 6 erhält durch den Angriff 8T Schaden.
Die Rüstung schluckt davon 6 (RS6).
So würde er im Normalfall nur 2T Schaden erhalten.
Durch die Technik erhält er aber die Hälfte des „geschluckten“ Schadens zusätzlich als B-Schaden, also 6:2 = 3B Schaden

Wenn nun die RS höher liegt, also mehr „schluckt“ überträgt sie mehr kinetische Energie des Aufpralls, reduziert aber durch die höhere RS auch den T-Schaden welche durchkommt.

B:
Gleicher Charakter mit RS 12 erhält durch den Angriff 8T Schaden.
Die Rüstung schluckt alle 8T da RS 12.
So würde er im Normalfall keinen Schaden erhalten.
Durch die Technik erhält er aber die Hälfte des „geschluckten“ Schadens dennoch als B-Schaden, also 8:2 = 4B Schaden

Also bei A erhält er 2T und 3B Schaden und bei B nur noch 4B Schaden.

Ne niedrigere RS gibt also weniger Wucht weiter, da sie weniger auffängt und die überschüssige eh komplett durchlässt. Wohingegen ne höhere RS mehr Wucht auffängt und somit mehr Aufprallenergie weitergibt, im Gegenzug aber weniger bis keine überschüssige komplett durchlässt.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen, werde aber die Formulierung nochmal überarbeiten (glaub im Entwurf war es besser formuliert).
- So hab‘s gleich umformuliert, denke so ist‘s besser.  ;D
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 19. Februar 2015, 02:52:05 Nachmittag
Warum nicht gleich Schaden in Höhe des halben RS des Ziels? Das dürfte normalerweise auf den gleichen Wert rauskommen und ist einfacher zu verstehen.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 19. Februar 2015, 03:24:59 Nachmittag
Wohl nicht, denn so war's vorher ja auch formuliert.

Zu Stufe 10 ist mir bei dem Stichwort „Stammesrüstung beschwören“ noch was eingefallen. Wie wär es stattdessen mit so ner Stammesmaske, ähnlich diesen afrikanischen Maske welche es auch zum an die Wand hängen gibt. Find ich vom Flair her noch passender.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 19. Februar 2015, 04:42:31 Nachmittag
Kann ich für Vrai Kor gar nicht sehen, tbh. Die sind eher Amazonasdschungel als Afrika, finde ich.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 17. August 2015, 01:53:49 Nachmittag
So, lange hat‘s gedauert  ;) aber ich hab jetzt endlich mal ne 10te Stufe (oben eingefügt) für den Schildkrieger zusammen, welche ich eigentlich ganz gelungen finde. Vor allem da sie auch die Stufen 1,7 und 8 miteinbezieht und so das ganze Konstrukt noch etwas dichter zusammenrückt.
 
Ach und Stufe 8 hab ich jetzt mal drin gelassen und etwas abgeändert indem ich noch nen Bezug zu „Wasserzauber“ eingefügt hab (schließlich dient der Schild bei Bedarf ja auch als Fokus).
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 17. August 2015, 06:33:14 Nachmittag
Der Effekt von Stufe 10 gefällt mir extrem gut. Ist so im Mittelfeld der Stärke von Stufe 10 anderer Schulen und gibt's in der Form noch nicht. Was genau meinst du allerdings mit dem Nutzen der Stufen 1 und 7 als würde er die Voraussetzungen erfüllen? Was genau wird denn nicht erfüllt normalerweise? O.o

Bei Stufe 8 sollte man das sauberer ausdrücken. Der Satz sollte in etwa lauten: "Nutzt der Schildkrieger die gespeicherten KP zur Aktivierung von Stufen oder Lektionen dieser Schule, zählen diese nicht gegen das Potential des Kriegers. Außerdem können Schildkrötendruiden und Wassermagier die gespeicherten KP für ihre Zauber nutzen.

Die aktuelle Version ist etwas unglücklich ausgedrückt.

Ich würd' ausserdem Stufe 5 noch als Zusatz geben, das der Charakter nicht bewegt werden kann, einfach weil der Gedanke daran, das irgendso ein Angriff zum Niederschlag oder Umrennen einfach an ihm abprallt dem Spieler 'nen coolen Moment schenkt.
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 18. August 2015, 09:05:51 Vormittag
Nun die Voraussetzungen für Stufe 1 und 7 stehen doch bei den Stufen, aber ok.
Also für Stufe 1 muss der Schild auf dem Rücken sein (verbessertes Luftanhalten) und Stufe 7 setzt voraus Meerwasser getrunken zu haben (zum heilen) bzw. von Meerwasser umgeben oder darin zu sein (Meditationsbonus).
Voraussetzungen als erfüllt betrachtet sagt also aus, er kann in Avatarform sowohl das „Luftanhalten“, das „Heilen“ bzw. den „Meditationsbonus“ nutzen ganz so als ob er den Schild auf dem Rücken bzw. Meerwasser getrunken bzw. davon umgeben ist.

Stufe 8; Gut dein Formulierungsvorschlag trifft zwar nicht ganz dass was ich ausdrücken wollte, werd’s aber entsprechend angepasst übernehmen.

Nen Zusatz bezüglich des „Umwerfens“ für Stufe 5 hab ich auch mal eingefügt.

Dann sieht das ganze jetzt doch ganz stimmig aus und, ich wage es kaum auszusprechen - fertig.
Naja vielleicht noch 1 oder 2 zusätzliche Lektionen (muss nicht, aber hab sie mal farblich markiert eingefügt) aber im Prinzip; fertig – oder?

Ach und danke für das kleine Lob zu Stufe 10  :D

Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 18. August 2015, 03:02:59 Nachmittag
Dann find' ich aber, das du das nicht gut genug durchdacht hast.

Die Meditationsprobe dauert selbst mit halbierter Zeit 'ne Stunde, wie passt das mit den WIL Runden in Avatarform zusammen? Ausserdem steht in den Voraussetzungen explizit drin, das der Schildkrieger seine Schulstufen nur nutzen kann, wenn er seinen Schild zur Hand hat. Da wird niemand lieber Avatarform aktivieren als den Schild auf den Rücken zu schnallen, oder?

Ich würd' die Verknüpfung zu den Stufen einfach ersatzlos streichen, Stufe 10 ist immer noch stark genug und man entwertet dann nicht so die Heilung. Immerhin stellt sich sonst die Frage, warum der Charakter ab Stufe 10 dann je wieder Meerwasser beschaffen wollen sollte. Er könnte statt dessen ja einfach Avatar aktivieren und sich ohne Wasser heilen, sobald ein Kampf stattfindet...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 18. August 2015, 04:08:06 Nachmittag
Hm, Punkt für dich. Gut dann streichen wir den Zusatz einfach.

Was hältst du von den beiden neuen (orange) Lektionen?
Dürften so in Ordnung gehen, oder auch besser wieder raus?
Will ja jetzt auch nicht ewig daran rumschrauben  ;D
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 18. August 2015, 04:17:10 Nachmittag
Mit Weg Von Mir hab ich keine Probleme, bei Andere Schützen würde ich sowas vorschlagen wie dem Ziel auch noch den RS des Schildes zu gewähren, statt den Paradewurf zu erhöhen...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 19. August 2015, 10:32:12 Vormittag
Die Idee gefällt mir (warum bin ich da nicht drauf gekommen  ;) ), ist nur die Frage wie man das am besten umsetzt.

Wenn die Parade erfolgreich ist dann ist der RS ja Wurst, außer er wäre für die ganze Runde was ich aber etwas unlogisch fände da der Schild ja nur kurz zum parieren „herfliegt“.

Also zwei Möglichkeiten schweben mir da so vor:

A)
Setzt der Schildkrieger die freie Parade aus „Schützender Schild“ für jemand anderen und nicht für sich ein, kann den Angriff aber durch diese Parade nicht abwehren, darf das Ziel gegen diese Attacke den RS des Schildes als RS-Bonus nutzen. (freie Aktion, 2KP)

B)
Setzt der Schildkrieger die freie Parade aus „Schützender Schild“ für jemand anderen und nicht für sich ein, kann er auf den Paradeversuch verzichten und stattdessen dem Ziel den RS des Schildes zusätzlich als Bonus gegen diese Attacke verleihen. (freie Aktion, 2KP)

Ich tendiere ja hier eher zu Möglichkeit B.
A ist mir zu „… wenn nicht so, dann so, aber so auf jeden Fall…“ und B hat für mich so ne kleine taktische Komponente
 „… riskier ich ne Parade um den Angriff komplett zu verhindern oder lieber mit weniger Risiko dafür mit höherer Rüstung…“
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: Silverhawk am 19. August 2015, 01:22:23 Nachmittag
Ich war immer der Meinung, eine Lektion sollte stärker sein als seine Grundstufe. Möglichkeit B erfüllt das nicht so wirklich, finde ich. Stell' bei A klar, das der Charakter die Lektion nur einsetzen kann, bevor der Paradeversuch unternommen wird und gut ist. Dann ist die Stufe 'ne zusätzliche Sicherheit, wenn der Verbündete sonst außer Gefecht gesetzt würde...
Titel: Re: [Schule, 2te.Ed.] Ritueller Schildkrieger
Beitrag von: fiddelschnarf am 19. August 2015, 02:42:45 Nachmittag
Hm ich finde eigentlich eher das ne Lektion die Stufe modifizieren soll, was nicht automatisch bedeutet sie stärker zu machen sondern vielleicht auch nur anders oder variabler. Aber ich kann mich auch mit der Doppelabsicherung anfreunden, letztlich kann man vor dem Paradeversuch schon in etwa abschätzen ob die Chancen es zu schaffen gut oder schlecht stehen. Wenn ne 5+ zum Parieren reicht wird sich der Einsatz weniger lohnen bei ner 15+ eher schon. Also rein damit und ab dafür – fertig, puh  ;)
SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal